../_3580/peter/1712_Slider.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:12 Uhr
13.09.2017
Oberbürgermeisterwahl in Nordhausen

Wahlkampf zwischen David und Goliath?

Die erste Runde der Oberbürgermeisterwahl in Nordhausen ist Geschichte. Doch die Menschen beschäftigt, wie es weiter geht? Vor allem mit wem? Gedanken dazu von nnz-Autor Kurt Frank...


Jemand aus der Reisegruppe hatte auf dem Smartphone die nnz angeklickt und die Neuigkeit verkündet: „In Nordhausen wird es eine Stichwahl zwischen Inge Klaan und Kai Buchmann um den Posten des Oberbürgermeisters geben.“ Wer Buchmann sei, wollte jemand wissen. Von Kommunalpolitik habe der doch keine Ahnung, meinte ein anderer. Der werde als Oberbürgermeister frischen Wind in das Nordhäuser Rathaus bringen, zeigte sich ein dritter Fahrgast überzeugt.

Hat der 41-Jährige Buchmann überhaupt eine Chance? Hinter Inge Klaan steht die geballte Kraft der CDU vom Landtagspräsidenten Christian Carius bis zum Landesvorsitzenden der Christdemokraten Mike Mohring. In Landkreis setzen von der Wirtschafts-Prominenz nicht nur der Bauunternehmer Axel Heck und Autohaus-Besitzer Helmut Peter auf diese Frau.

Schon als am ersten Wahlabend das Ergebnis vorlag, feierten die Thüringer CDU-Oberen und die aus dem Südharz ihre Kandidatin euphorisch, so, als ob sie die Wahl schon gewonnen hätte. Man ist zuversichtlich. An Geldern für Werbung im Wahlkampf-Endspurt mangelt es nicht. Im Gegenteil. Klaan konnte und kann aus einen unerschöpflichen Wahlkampfmodus schöpfen. Noch sichtbarer als bisher schon wird sie von Litfasssäulen, Brückengeländern, Großaufstellern und Plakaten lächeln. Platz ist da. Das Konterfei der Gescheiterten kann man da getrost überkleben. Ein Bild von Buchmann muss man da schon suchen.

Inge Klaans Partei wird nicht müde zu betonen: Unsere Kandidatin hat Erfahrung in der Kommunalpolitik. Sie kommt aus dem Rathaus, hat die Landesgartenschau gemanagt, war Staatssekretärin in der Landesregierung. Ein Fundus an Wissen, ein Pfund, das wiege. Zweifellos ist Inge Klaan kommunalpolitisch kein unbeschriebenes Blatt. Die heutige SWG-Chefin erlebte Höhen und Tiefen.

Kommunalpolitisch hat sie die Nase vorn. Vor einem Buch mit sieben Siegeln aber stünde Kai Buchmann im Rathaus nicht. Er ist Bankkaufmann, hat Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet als Assistent der Geschäftsführung im Südharz-Klinikum. Wer aber steht hinter ihm? Keine Partei. Kein bekannter Unternehmer. Keine Geldquelle, die nur so sprudelt. Er führt den Endspurt-Wahlkampf privat, unterstützt von Leuten, die ihn kennen. Für große Sprünge fehlen die Mittel. Kein Haussieren Tür an Tür, kein Bürgerfrühstück. Ein weitaus weniger aufwendig geführt Wahlkampf als der seiner Kontrahentin. Gestern wie heute. Kurz und gut: ein Mann auf verlorenem Posten?

Inge Klaan will alle Demokraten hinter sich versammeln. Wahlwerbung. Wie könnte Demokratie hierzulande aber besser funktionieren als mit diesem Mann? Seine Kandidatur ist der beste Beweis für gelebte Demokratie. Er wagt es, gegen ein fest gefügtes Parteiensystem anzutreten. Die Nordhäuser setzten ein Zeichen. Es machte deutlich, dass sich die Menschen von der etablierten Politik mehr und mehr abwenden, wenn sie eine Alternative haben. Das führte Buchmann zu einem beachtlichen Ergebnis.

„Wieder bei Null“ titelte die nnz. Ihre Leser verfolgen das Geschehen aufmerksam, was in zahlreichen Wortmeldungen seinen Ausdruck findet. Eine Analyse ergibt viel Sympathie für den Außenseiter, den Parteilosen. Wird es jetzt ein Kampf zwischen David und Goliath, wie es manche sehen? Ob der so ausgeht, wie wir es aus der Bibel kennen?
Kurt Frank
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

13.09.2017, 11.31 Uhr
Paul | Kai Buchmann
Ich drücke diesem jungen Mann alle Daumen das er gewinnt.
Auch für seinen Mut sich alten Hirarchien zu stellen. Auf das wirklich mal neuer Wind in die angestaubte Kommunalpolitik kommt. Siehe auch damals in Bad F. wo endlich auch mal ein neuer und jüngerer als Bürgermeister ans Ruder kam !
13.09.2017, 11.50 Uhr
andreas66 | Den Zeilen...
Und Gedanken des Herrn Frank gibt es nichts hinzuzufügen. Herr Frank, sie sprechen mir und vielen anderen Wähler aus dem Herzen. Letzten Sonntag gab es einen Schuss vor den Bug des Schiffes "MS Parteiensumpf". Am 24. September erhält das erwähnte MS einen Volltreffer und wird versenkt. Hoffentlich beteiligen sich viele Wähler an dieser Torpedierung.
P. S. Ich möchte mit meinen Worten nicht zur Kriegsverherrlichung beitragen. Auch ein Vergleich mit den Tragödien im Mittelmeer liegt mir fern. Aber einen besseren Vergleich zu diesem Thema fand ich nicht.
13.09.2017, 12.09 Uhr
Schultze | Schluss mit der Vetternwirtschaft in Nordhausen ?
Was nützt es mir wenn Frau Klaan eine Tourismusabgabe einführt und Axel Heck aus dem Topf dann Fördermittel bekommt und Herr Heck bauen darf. Der Bürger will auch selber bauen dürfen ohne das CDU Mitglieder sich ne goldene Nase dran verdienen und ohne das man bei denen den kompletten Bau mit Haus kaufen muss. Herr Buchman möchte mit Vetternwirtschaft in Nordhausen aufräumen. Frau Klaan ist dafür das alle Nordhäuser Bürger Dinge bezahlen die sie nicht Nutzen. Das Bürgerticket sollen alle bezahlen die nicht fahren. Was kommt dann? Bezahlen dann alle Bürger die nicht ins Theater gehen eine Bürgertheatherabgabe und gibts ne Fußballabgabe für alle Nordhäuser Bürger usw.
Herr Buchman ist gegen die finanzielle Ausbeutung der Nordhäuser Bewohner, durch ein Bürgerticket das 17 Euro im Monat pro Nordhäuser kosten kann. Das sind 204 Euro im Jahr für jeden Nordhäuser die er sinnlos zahlen muss und für ne siebenköpfige Familie 1428 Euro im Jahr. Herr Buchmann ist für kostenlose Parkplätze. Da fahren dann mehr Leute zu den Nordhäuser Geschäften einkaufen und bestellen weniger im Internet. Herr Buchmann kann die Stadt gut regieren. Er hat ja dann neue Investoren hinter sich und zwar diejenigen Investoren werden ihm zulaufen die bisher von der städtischen CDU Regierung und der Mitarbeiter und Parteifreunde ausgeschlossen und bisher nicht berücksichtigt wurden.
13.09.2017, 12.24 Uhr
Altstadtfan | Bitte nicht !
Ich möchte nicht von einem Assistenten und Neuling in der Kommunalpolitik regiert werden , dafür ist mir meine Heimatstadt zu schade .
13.09.2017, 12.41 Uhr
Joe 50 | @altstadtfan
Jedes Hochhaus hat irgendwann mal im Keller angefangen zu existieren.
13.09.2017, 13.22 Uhr
andreas66 | An @Altstadtfan.
Ein Auszug aus einem Interview mit Herrn Buchmann. Auf die Frage wegen seiner fehlenden Kompetenz und Fähigkeit für den neuen Job, antwortete er "Frau Klaan hat genauso viel Erfahrung als OB wie ich..." Stimmt das nicht @Altstadtfan? Wie ideenlos die Kommentare der Kontra-Buchmann-Fraktion bloß sind. Da werden wohl kräftig und heftig die Wunden geleckt
13.09.2017, 16.38 Uhr
Altstadtfan | Abwarten?
Hallo afndreas66,vielleicht müssen sie nach der Wahl mehr Wunden lecken. Als ihnen lieb ist.
13.09.2017, 17.49 Uhr
OnlineShop | Manche begreifen es einfach nicht...
Also wenn das Bürgerticket kommen sollte, reicht das als Wunde -finanziell, einschneidende Wunde. Frag mich manchmal was unsere Politiker denken, was wir einfachen Bürger verdienen, dass wir noch Geld für Dienstleistungen übrig haben, die wir nicht nutzen. Bei den Summen die Frau Klaan für ihre Wahlkampagne ausgegeben hat, muss man den Bürger nicht noch ausnehmen.
Unverständlich das einige sie dann noch wählen. Und politische Erfahrung hin oder her. Was ist denn enscheidend in der Position als Oberbürgermeister? Geld sinnvoll verwalten zu können und sich für Interessen der Bürger einzusetzen. Das spiegelt weder ein Senfglas, Gratisfrühstück oder Pflichtbesuch vor der Wahl an privaten Haustüren wieder. Und wer die Öffentlichen nutzt, zieht sich ein Ticket und fertig. So war es schon immer und so soll es bleiben. Für so ein Quatschprogramm und Standardgeschwätz was einige als Erfahrung bezeichnen, gebe ich lieber einem "Neuling" die Chance.
Und Herr Buchmann bringt genauso Erfahrung mit, nur ebend ohne fette Finanzspritze im Rücken.
13.09.2017, 18.05 Uhr
Alanin | Erfahrungsmäßig sind die beiden...
Sicherlich hat er als OB die gleiche Erfahrung wie Frau Klaan. Rein politisch hat sie aber mit Sicherheit die besseren und weitreichenderen Kontakte und Beziehungen.

Er will in der Stadt politisch aufräumen? Dazu braucht er aber Mehrheiten und woher will er die zaubern, wenn keiner hinter ihm steht?! Ich glaube nicht, dass die politisch aktiven in NDH plötzlich themenpolitisch statt parteipolitisch arbeiten und entscheiden... falls dem so wäre, dann wären wir nicht da wo wir jetzt sind...

Ich wünsche ihm viel erfolg für den Wahlkampf und ggf. auch für seine Arbeit als OB. Ich bin aber dennoch sehr skeptisch. Es wird nicht anders werden wie mit allen anderen...
13.09.2017, 18.31 Uhr
W.Roßmell | Klasse Beitrag Herr Frank!
Ich habe mit Freude und echter Genugtuung Ihren Beitrag gelesen, bringen Sie doch sehr deutlich zum Ausdruck, wie Sie als Journalist unsere OB Wahl sehen und richtig einschätzen. Ja, Frau Klaan und ihr Team können sich vor "Geldvernichtung" durch Wahlwerbung kaum noch retten und genießen leider viel zu viele Geldgeber, die halt nur Frau Klaan und nicht den parteilosen Kandidaten unterstützen. In diesem Team meint man auch ganz offensichtlich, dass man mit noch mehr Plakaten, Transparenten, mit neuen Großaufstellern seid diesen Montag, ja sogar mit einer Einladung zum Frühstück und beklebten Senfbechern als Geschenk für den Bürger die Wahl zum OB gewinnen kann... Man stellt sich auch offen hin, dem Gegenkandidaten das Meistern der Kommunalpolitik in dieser Stadt schon vorher abzusprechen und ihn für untauglich abzustempeln! Was für ein Hochmut von Frau Klaan und ihr Team! Herr Buchmann hat zum Glück ganz locker darauf geantwortet und zu Recht gesagt, dass Frau Klaan genauso wenig oder genauso viel OB Erfahrung hat, wie er und das ist richtig! Herr Buchmann bewirbt sich um den Posten des OB dieser Stadt und nicht um einen Posten für die Landesgartenschau, um einen Posten als Staatssekretär in der Landesregierung, wo Frau Klaan ja sehr schnell untergegangen ist und auch nicht um den an Frau Klaan mit Hilfe ihrer CDU Genossen erhaltenen Posten als jetzige SWG Chefin! Mag zwar sein, dass sie kommunalpolitisch bekannter erscheint als Kai Buchmann, aber deshalb kann ich an dieser Stelle nur sagen, dass Frau Klaan diese Position im Wahlkampf schamlos ausnutzt, keine Widerreden mag und Meinungsvielfalt und Demokratie in ihrem Wahlkampf gegenüber Andersdenkenden komplett ablehnt! Mit meiner Meinung wurde ich für alle CDU und Klaan-Seiten bei Facebook gesperrt, worüber ich nicht traurig bin, denn es gibt zum Glück noch andere Möglichkeiten seine Meinung offen und ehrlich äußern zu dürfen... Und Frau Klaan mit ihrer CDU hatte sicher gehofft, dass alles im ersten Wahlgang schon im Sack zu haben und den Sieg zu feiern, aber die Nordhäuser Bürger haben es deutlich gezeigt, dass sie von dem Pateiengeklüngel in dieser Stadt und ihren unsäglichen Auswirkungen nach Außen hin, die Nase voll haben. Sie wollen ganz klar den Wechsel an der Spitze und geben daher einem parteilosen Kandidaten die Chance für einen Neuanfang! Das finde ich gut und ich wünschte mir, dass das die bisherigen Nichtwähler und auch die Wähler der schon abgestraften Parteien es genauso sehen und Kai Buchmann die Chance geben, Oberbürgermeister dieser Stadt zu werden und ihm am 24.09. das notwendige Kreuzchen geben und somit die CDU Herrschaft verhindern! Dann würde der Hochmut der CDU ebenfalls abgestraft werden, die den Gegenkandidaten für dumm und nicht fähig hält, den OB Posten mit Leben und mit Freude zugunsten der Bürger ausüben zu können! andreas666 hat das in seinen Beitrag sehr schön und deutlich gemacht und das Wort "MS Parteiensumpf" gewählt, welches am 24.09. mit einem Volltreffer versenkt werden soll und muss! Nur das bedeutet jetzt, dass die Bürger dieser Stadt noch nie so nah dran waren, diesen gewollten Wechsel zu packen und deshalb zählt jetzt jede Stimme für Kai Buchmann und diese Chance sollten sie ALLE nutzen...! Herr Buchmann wird für die Nordhäuser ein sicher besserer Oberbürgermeister werden, als Dr. Zeh es von der CDU 5 Jahre zuvor war.... Und Frau Klaan und ihr Team sollten sich über versprochene Meinungsvielfalt in der heutigen Demokratie mal Gedanken machen, indem man sich auch mit Gegnern so auseindersetzt, wie es sich im Wahlkampf gehört und diese nicht mundtot macht und Beiträge löscht und sie sperrt...., auch nicht von einem "unterstützenden Jungspunt" wie Herrn Florian Emmerich! Meine Stimme bekommt deshalb Kai Buchmann in dieser Stichwahl und ich wünsche ihm den ganzen Erfolg! Und Altstadtfan, wir hoffen sehr, das Ihr Wunsch Andreas666 gegenüber nicht nach hinten losgeht und die Niederlagenfeier in der Brandenburg im Dunkeln stattfindet... :)
13.09.2017, 19.00 Uhr
bastel76 | Mut zum Parteilosen
Wenn man sich als Bürger mal die ganzen Parteien so ansieht, da fragt man sich dann doch, welchen Status haben wir? Ich bin der Meinung, ein Parteiloser hat mehr Einfluss als wir denken. Klar wird er es schwer haben, aber wenn dann nur, weil Parteifreunde ihm es einfach aus Frust schwer machen. Aber haben das nicht alle Quereinsteiger egal in welchem Berufsfeld? Und wenn eine ehemalige Familienministerin auf einmal Verteidigungsministerin wird, dann steht wohl Herrn Buchmann diese Chance mehr als zu! Und wie viele im Landtag, Bundesregierung etc haben politisches erlernt? Ich Wette weniger als die Hälfte, und wohl auch nur ein Bruchteil ehemaliger OB's der Stadt Nordhausen. Mich regt diese Diskussion auf, zumal der der Symphatiepunkt eindeutig zu Herrn Buchmann fällt. Er ist noch trotz seiner derzeitigen Posten auf dem Boden der Tatsachen und dem Bürger näher als es jemals ein OB war. Mir gefällt das er in Jogginghose sein Ergebnis entgegennahm und nicht mit Party und Geldverschwendung schon sich feiert. Mir gefällt sein Versprechen sein Büro steht für jeden offen. Ach wie lange haben wir, als es um die Zukunft diverser Jugenclubs ging, um Termine gebettelt. Nichts ist "sympathischer" als Reiche Schnösel Alias Herrn Peter und Herrn Heck, die einen Teufel tun werden, ihre Geldquellen abzudrehen. Und wenn ich von der CDU lese, wie weit ein Herr Buchmann kommen könnte und das ohne Strategien und Leitfäden. Nur mal als Info. Herr Buchmanns Wahlprogramm hatte ich als erstes gefunden auf der Suche nach den zukünftigen OB`s. Mehr Arroganz kann man nicht an den Tag legen liebe CDU. Und ja, klar kann ich/ wir uns irren, aber das tun sich viele Politiker schon seit Jahren. Und nein, ich bin kein Nachbar Herrn Buchmanns und kenne ihn erst seit der Aufstellung durch sein gelesenes Wahlprogramm. Dieses unterscheidet sich sympathisch deutlich von den anderen. Ein Bürger wie du und ich... Es kann nur besser werden, seit denn, die Politiker vereinzelter Parteien stehen sich wieder mal selbst im Weg.
13.09.2017, 20.17 Uhr
Waehler2017 | Herr Frank, wer oder was hat Sie denn geritten?
Haben Sie eigentlich vergessen, was Sie sind? Sie sind Mitarbeiter der nnz-online. Und als solcher erwarte ich eine professionelle Sachlichkeit, keine polarisierenden Artikel. Was fällt Ihnen ein, Frau Klaan, Herrn Peter und Herrn Heck in dieser Weise zu diffamieren? Mit dem Artikel haben Sie sich als Redakteur völlig disqualifiziert und ich finde diesen Beitrag unverschämt. Als Kommentator gestehe ich Ihnen diese Sicht zu. Das ist Pressefreiheit. Aber als Redakteur? Da sollte Herr Greiner einschreiten, wenn die nnz-online auch in Zukunft das bleiben soll, was sie ist, eine ausgewogene, gute und fundierte Informationsquelle.
13.09.2017, 22.02 Uhr
Leser X | Waehler2017
Wenn ich Ihrer "Logik" folge, darf ein Redakteur gar keine Meinung haben. Ihre Kritik an Herrn Frank ist maßlos überdreht. Wollen Sie lieber eine totalitäre Gesellschaft, in der nur in eine - Ihnen genehme - Richtung geschrieben wird?
13.09.2017, 23.03 Uhr
Pe_rle | Waehler 2017
sind Sie einer von der Sorte ,die die Pressefreiheit beschneiden wollen???
Herr Frank ,weiter so
14.09.2017, 00.06 Uhr
ScampiTom | Wähler 2017
Wo leben sie denn? Es vergeht doch kein Tag an dem nicht Redakteure eine Partei diffamieren und andere dafür in den Himmel loben... ich wünsche Herrn Buchmann viel Glück.
Ps: war eigentlich die Gartenschau ein echter Erfolg oder zahlt man noch ab?
14.09.2017, 08.37 Uhr
Emanuel | Wer ist David? Wer ist...
Mir ist es ziemlich Wurscht, welcher OB nur mein Bestes will. Ob ein Buchmann oder eine Klaan, hinter beiden steckt irgend ein Hofstaat, der auch nur mein Bestes möchte. Ich vermute sogar, dass die Typen der jeweiligen Hofstaaten jetzt schon alle am städtischen Trog hängen und es nur um die Reihenfolge und Menge der Teilhabe am Fressen geht. Das ärgert mich zwar, aber es gibt leider keine Alternative dazu. Egal welche Gesellschaftsordnung, es läuft immer so!

Was mich mehr ärgert ist so ein Kommentar wie dieser hier vom Herrn Frank. Denn er ist eindeutig tendenziös und soll Meinung machen. Das ist vom Prinzip her kein Problem, aber man sollte das dann klar benennen. Ich kann mich auch noch sehr gut an ähnliche Kommentare des Herrn Frank erinnern, in denen er mit selben Schema versuchte Parteipolitiker auf den Schild zu heben. Jetzt stellt er genau jene in die Ecke. Und da darf man schon mal über Charakter nachdenken.
14.09.2017, 09.35 Uhr
murmeltier | Seilschaften
Seilschaften gibt es da, wo es etwas zu vergeben gibt. Aufträge, Arbeitsstellen. Nicht umsonst wird heute davon gesprochen, das Vitamin B existenziell ist. Dadurch werden Dankbarkeit und Unterwürfigkeit und Abhängigkeiten erzeugt. Kritiker haben da kaum Chancen.
14.09.2017, 10.59 Uhr
Paulinchen | Sehr geehrter Herr K. Frank
Zu Beginn meines kommentars möchte ich betonen, dass der Journalismus es ist, der den Politikern und da und dort auch der Wirtschaft sowohl auf die Finger, wie auch zwischen deren Worten recheriert und das ist gut so.

Doch mit Ihrer Frage, wer hinter dem Herrn Buchmann steht, möchte ich sagen, da steht im Moment sein Wissen und die Praxisarbeit in einem nicht gerade kleinem Unternehmen. Doch darüber hinaus steht hinter Herrn Buchmann eine nicht unerhebliche Macht, welche sich Wähler nennt. Die Wählerinnen und Wähler sehnen sich offenbar nach Veränderungen und nach politisch unbelasteten Führungskräften. Das ist nicht nur in Nordhausen der Fall, nein in ganz Deutschland. Ich sage hier mal salopp: "Die Bürgerinnen und Bürger haben die Schnauze voll vom Küngel der Altparteien." Und Herr Frank, Sie kennen sicher das Sprichwort: "Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu", genau so wird es WENN, dem Herrn Buchmann gehen. Sollte er von den Wählern den Auftrag bekommen, die Stelle des Oberbürgermeisters einzunehmen, dann geben sich die Wirtschaftsleute automatisch die Klinke seiner Bürotür in die Hände. Somit wäre es für die Stadt Nordhausen nur all zu gut, wenn die Karten mal nicht nur neu gemischt, sondern eben auch mal ausgetauscht werden. Denn gezeichnete Schafe frisst der Wolf ja bekanntlich auch.
Also - abwarten und Tee trinken ist jetzt für die Nordhäuser Wählerinnen und Wähler angesagt, denn nur sie haben es in der Hand, ob es in der Stadt mal einen politisch unabhägigen OB geben wird oder nicht. Schlimmer kann es ja nicht mehr kommen.
14.09.2017, 11.50 Uhr
andreas66 | Hallo @Altstadtfan!
Auf den Inhalt ihres Kommentars gehe ich nicht näher ein, entbehrt jeder Grundlage. Überprüfen sie bitte ihren 15 Wörter auf Orthographie und Grammatik.
Doch noch zum Thema eine Anmerkung. Im riesigen Blätterwald, den es in Deutschland gibt, befinden sich viele Zeitungen und Zeitschriften, welche einer Partei und einem Konzern angetan sind. Eben CDU- oder SPD- nah oder Opel- und VW-freundlich. So geschieht letzteres bei den Autozeitschriften. Im Grundgesetz unserer Republik ist das Recht auf Meinungsfreiheit verankert. Herr Frank hat nichts anderes getan, als von diesem Recht Gebrauch zu machen.
15.09.2017, 00.09 Uhr
Realist 1.0 | Was manche Parteisoldaten hier von sich geben ist einfach nur zum fremdschämen!!!!!!!!!!!
Man könnte fast glauben das gewisse Personen die hier nicht namentlich nennen will, den Herrn Buchmann für den Leibhaftigen halten. Als Beispiel:"vielleicht müssen sie sich ja nach den Wahlen die Wunden lecken"oder das Herr Frank hier für seine Meinung sinnlos kritisiert wir ist einfach nur würgen. Weiter berg ab als unter dem bisherigen Klüngel kann doch großartiger gehen. Hier gibt es ja auch noch eine Person die nicht von einem Assistenten und Neuling regieren lassen will, hallo gehts noch, der Herr Buchmann ist ist nicht auf der Wurstesuppe hergeschwommen, er ist Diplom Kaufmann was bedeuten könnte das besser mit Geldern umgehen kann als gewisse Poltiker von SPD und CDU, Vielleicht hat es ja auch Vorteile wen ein nicht Parteigebundener Oberbürgermeister wird. Es heißt nicht ohne Grund, neue Besen kehren gut, vielleicht könnte er festgehre Strukturen aufbrechen. Ich drücke Herrn Buchmann für die Stichwahl alles gute und hoffe das er die Stichwahl gewinnt. Es währe wirklich mal an der Zeit für einen Neuanfang in der Stadt Nordhausen.
15.09.2017, 08.03 Uhr
andreas66 | Aber @Realist 1.0....
bekanntlich tritt Herr Buchmann als parteiloser Kandidat an. Ergo sind seine Wähler/Befürworter/Unterstützer keine "Parteisoldaten". Ansonsten finden ihre Äußerungen meine vollste Zustimmung. Sie treffen voll den Punkt, halt eben realistisch.
15.09.2017, 11.02 Uhr
altmeister | Unterstützung
Es ist doch egal, ob jemand als einer Partei angehörender Kandidat unterstützt wird und diese Unterstützer dann Parteisoldaten genannt werden oder ob ein seit nicht allzu langer Zeit parteiloser Kandidat von Sympathisanten unterstützt wird, welche als Lobbyisten bezeichnet werden können.
Nach der Wahl bringen sich alle dieser Helfer in Erinnerung.
15.09.2017, 14.11 Uhr
Realist 1.0 | andreas66 sie sollten sich meinen Kommentar noch mal genau durch lesen,
Dann wüsten sie das ich mit Parteisoldaten die Leute meinte die über Herr Bachmann herziehen.Ich würde mich freuen wen der Bachmann die Stichwahl gewinnen würde. TJA wer lesen kann ist klar im Vorteil.
15.09.2017, 14.29 Uhr
Joe 50 | Auch Schreiben will gelernt sein
Buch oder Bach, auf alle Fälle MANN
15.09.2017, 14.31 Uhr
Waldemar Ceckorr | da haben sie recht Realist 1.0,
wer lesen kann ist klar im vorteil, der herr bachmann der bei ihnen in der stichwahl ist heiß BUCHMANN.

der waldi
15.09.2017, 18.25 Uhr
lumpi22 | Altmeister scheint die Minderheit zu sein....,
wenn man die Beiträge hier liest! Es wäre zu schön, wenn es auch am 24.09. nach 18Uhr so sein sollte und Altmeister sich die Wunden lecken muss.... Es wäre zwar eine grauenvolle Vorstellung, aber mich würde viel mehr interessieren, wie Frau Klaan und ihr Gefolge in der Brandenburg(???) die Niederlage verdauen werden. Hoffentlich stellt der Wirt nicht ein paar Verdauerflaschen auf den Tisch und Herr Peter und Herr Heck zahlen sofort mit Kreditkarte und verlassen die ruhige Sause!

Herr Frank hat jedenfalls einen sehr guten Beitrag hier geschrieben und vielen Menschen aus der Seele gesprochen, alle Achtung! Na ja, heute darf er auch offen schreiben, früher war das für ihn als Redakteur nicht so einfach! Meinungsfreiheit ist heute unverzichtbarer Bestandteil der Demokratie, aber Waehler 2017 und Altmeister verstehen deshalb die Welt nicht mehr und würden Herrn Frank sofort das nächste Wort oder den nächsten Beitrag verbieten, halt typische CDU Reaktionen! Ich habe heute nach meiner Ankunft in NDH bereits gewählt und mich für einen parteilosen Mann entschieden und denke mal, dass ich damit nicht verkehrt liege, wenn man das hier so verfolgt und hoffe sehr, dass die Bürger das auch so sehen werden!

Wollte zwar erst zum Politfrühstück zur Frau Klaan gehen, aber ich weiß nicht, ob mir bei meiner ersten Frage das Rührei weggenommen wird und verzichte dann doch lieber... Bin gespannt und freue mich auf einen mutigen Mann, der die angestaubte Kommunalpolitk hoffentlich entstaubt und das Wort der Bürger bei ihm mehr zählt, als die alte Parteienhirarchie im Stadtrat! Viel Erfolg Herr Kai Buchmann, meine Stimme haben Sie bereits!
15.09.2017, 19.54 Uhr
Realist 1.0 | Joe50 und Wälder Cechorr, es ist ja so einfach sich an Kleinigkeiten
aufzugeilen. Mein Fehler, Ich meinte natürlich Herrn Buchmann. DANKE für die Korrektur.
15.09.2017, 19.58 Uhr
Waldemar Ceckorr | @lumpi22,
ich kann ihnen schon heute sagen wie die nichtgewinner der wahl feiern werden, die hauen sich gegenseitig auf die schulter und feiern sich, als wären sie die größten.
denen kommt gar nicht in den sinn das ihr wahlergebnis unterirdisch ist.
suchen sie sich mal ein paar wahlpartyvideos raus, egal um welche wahl es dabei ging.

der waldi
15.09.2017, 20.10 Uhr
Waldemar Ceckorr | ja realist 1.0,
man kann auch den namen von waldi kopieren, wenn man des schreibens unkundig ist.

waldi
15.09.2017, 21.39 Uhr
andreas66 | Alles klar @Realist 1.0
Da sind wir uns nun vollends einig. Das ist manchmal nicht einfach, das Geschriebene richtig zu deuten. Ich habe mein erstes Kreuz auch bei Herrn Buchmann getätigt und werde es auch ein zweites Mal tun. Schade das man nur ein Kreuz bei der Stichwahl machen kann. Drücken wir alle unsere Daumen, das die Bundestagswahl viele Nichtwähler der OB-Wahl mobilisiert und dass sie die auch ihr Ja zum Neuanfang in unserer Stadt geben.
21.09.2017, 13.46 Uhr
Daniel86 | Meine....
Stimme hat Herr Buchmann auch wieder. Viel Glück und hoffentlich werden sie gut abschneiden. Die CDU versucht indes alle sämtlichen Wähler zu mobilisieren wie es geht, da wird auch kein halt vor 16 jährigen gemacht um den drohenden Untergang noch zu vermeiden.
Ich denke es wird schwer und knapp werden für Herrn Buchmann. Nun zählt wirklich jede Stimme für ihn. Die gut verdienen werden jetzt natürlich alle geschlossen zur Wahl Urne gehen, um diesen Teufel doch noch zur Strecke zu bringen. Jetzt liegt es an euch liebe Nordhäuser ob ihr Herrn Buchmann die Chance gibt die er meines Erachtens verdient. Euer Kreuz wird von entscheidener Bedeutung sein. Bleibt ihr Zuhause wird sich nix ändern, das kann ich euch Versprechen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.