nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 06:23 Uhr
16.01.2018
Polizeibericht

Zweiter tödlicher Unfall (Update)

Die nnz hatte gestern bereits über den Unfall auf der Alten Leipziger Straße berichtet. Jetzt liegen weitere Einzelheiten vor...

Mehrere Bäume touchiert (Foto: nnz)
Aus noch ungeklärter Ursache kam ein vollbesetzter Honda Civic von der Fahrbahn ab, touchierte mehrere Bäume und fuhr frontal gegen einen Baum. Bei dem Aufprall wurde der 19-jährige Fahrer tödlich verletzt.

Drei weitere Insassen des Fahrzeuges (ein 17-Jähriger und zwei 19-Jährige) kamen mit teils schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Unter Einbeziehung der Staatsanwaltschaft Mühlhausen wurde zur Klärung der genauen Unfallursache ein Sachverständiger hinzugezogen. Das Auto wurde beschlagnahmt. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können oder sonstige Hinweise haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Nordhausen unter der Nummer 03631 960 in Verbindung zu setzen.

Das Auto war nicht zugelassen, außerdem gehörten die Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

16.01.2018, 09.47 Uhr
netzonk | Sehr traurig nur ........
Wer kontrolliert denn heute noch vor allem junge Leute nach Fahrerlaubnis und Zulassung.
Da kann man ja kein Geld kassieren !
Scheinbar gibt es nur , nur noch Geschwindigkeitskontrollen.

Bei diesem sicher schlimmen Unfall ist auch sicher viel kriminelle Energie vorausgegangen !!!

Gute Besserung den Überlebenden !
16.01.2018, 13.19 Uhr
janko | ...könnte man sich nicht mal darauf einigen...
...dass man sich zumindest bei nachrichten, in denen es um tödliche unfälle geht, mit vermutungen und unterstellungen ("niemand überprüft mehr fahrerlaubnis, da war sicher kriminelle energie vorhanden!") zurückhält?

Man weiß noch nichts, aber stellt mal eben in den raum, dass da mit zulassung und fahrerlaubnis gewiss was nicht in ordnung war - kontrolliert ja keiner mehr, und selbst schuld waren die verunglückten sicher auch - war ja bestimmt was kriminelles im spiel.

Unmöglich, sowas.
16.01.2018, 13.34 Uhr
Flitzpiepe | Kriminelle Energie
ist aber dabei, wenn man ein nicht zugelassenes Fahrzeug mit fremden Kennzeichen fährt.
Das ist keine Unterstellung sondern ein Fakt.
16.01.2018, 13.41 Uhr
netzonk | Nachtrag
Das Auto war nicht zugelassen, außerdem gehörten die Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug.

Alles legal ?
16.01.2018, 14.48 Uhr
Berater | Traurig und unvergessen!
Viel Kraft für die beiden Überlebenden Jungs.
Doch was bleibt für/von dem jungen Mann der sein Leben gelassen hat und dessen Eltern für ein Trost? Ein junger Mann , der sich für eine Ausbildung, vor der manch einer zurückschreckt entschieden hatte. Für den Empathie, Menschenwürde und Pflichtbewusstsein die oberste Priorität zu sein schienen. Gibt es dafür Trost?
Was treibt junge Menschen zu solch einer Aktion... Fragen über Fragen und wieder einmal nur beten und Hoffnung auf Besserung und Heilung von Wunden.
Mein besonderes Mitgefühl gilt den Eltern...
16.01.2018, 16.26 Uhr
Paulinchen | Traurig, aber leider vermeidbar...
...denn es handelt sich um eine vorsätzliche Straftat. Jeder Fahrzeugführer weiß, dass amtl. Kenzeichen zum Fahrzeug passen müssen und dass ein KfZ haftpflicht- versichert sein muss. Und das alles noch vor Antritt der Fahrt. Nicht auszudenken, wenn ein völlig Unbeteiligter, im Moment des Unfalls, in Mitleidenschaft gezogen worden wäre. Betrachte ich mir das Auto (TV MDR), so kommen mir Zweifel an der Einhaltung der max. Geschwindigkeit innerhalb von Ortschaften auf.

Aus diesen Gründen, hält sich mein Mitgefühl sehr in Grenzen. Darüber hinaus wäre zu prüfen, (was sicher noch geschehen wird) was wussten die anderen Insassen über die "kleine Spritztour" mit diesem Auto. Letztlich gilt hier: "mit gegangen - mit gehangen."
16.01.2018, 16.39 Uhr
Mueller13 | Da stimme ich Janko zu
Haaaaallooo, es ist ein junger Mensch umgekommen und zwei andere sind schwer verletzt. Es ist in dieser Sekunde völlig irrelevant, ob das Auto Kennzeichen hatte oder nicht. Diesen Verlust in Verhältnis zu einer Ordnungswidrigkeit zu setzen verbietet sich.
16.01.2018, 18.54 Uhr
N. Baxter | Keine Spekulationen
am Ende wird noch über die Nationalität gemunkelt...
16.01.2018, 20.03 Uhr
netzonk | 3 Straftaten bringen Insassen und Unbeteiligte in Lebensgefahr ?
Keine Fahrerlaubnis
Kein gültiges also entwendetes Kennzeichen
Auto ohne Zulassung

Hallo ???

Was denn noch ?
16.01.2018, 21.38 Uhr
Andreas Dittmar | Ich hoffe, das solche Ereignisse zum Nachdenken anregen....
Ich stimme dem Janko und auch Müller13 zu. Niemand hat es verdient, für so eine Fehlentscheidung mit dem Leben zu bezahlen. Trotzdem sollte sich jeder, der die Entscheidung trifft, ohne Versicherungsschutz durch die Gegend zu fahren und andere Leute mit nimmt damit rechnen, das er im Falle eines Falles weder die Zeit zurück drehen kann, noch einen (gesetzlichen) Anspruch auf fremde Hilfe hat. Er und auch seine Angehörigen werden wahrscheinlich bis zum Lebensende mit dieser einen Fehlentscheidung kämpfen müssen....
Den Beteiligten und den Angehörigen mein Beileid und vor allem viel Kraft, die Situation zu meistern.

@netzonk Das Sie hier schreiben, kann im Sinne des Artikels zwei Gründe haben : Entweder sie haben noch nie in ihrem Leben über die Strenge geschlagen oder mal wieder eine weitere Chance bekommen. Denken Sie drüber nach.
16.01.2018, 22.47 Uhr
AngelikaJäger | Herzliches Beileid!!!
Vorerst ein herzliches Beileid an die Eltern, deren 19-jähriger Sohn um das Leben gekommen ist!
Und viel Kraft für die Eltern, deren Kinder um ihre Gesundheit im Krankenhaus kämpfen.

Mancheiner wird diese traurige Tat der Jugendlichen nicht verstehen. Mancheiner wird besonders den Fahrer dafür Verantwortlich machen. Mancheiner zieht, ohne genaueres zu wissen, seine Schlüsse aus der Situation. Mancheiner Verurteilt und ist verärgert über diese Tat, aber vorallem sind Eltern, die ihren Sohn verloren haben, schwer getroffen. Die Eltern können dies noch gar nicht wahrhaben, können es nicht glauben, empfinden eine Tiefe leere und finden das Leben ungerecht. Sie können nicht glauben, dass sie ihren Sohn verloren haben. Sie können es nicht glauben, dass er womöglich daran selber schuld war. Sie werden wahnsinnig bei dem Gedanken, dass sie ihn nie wieder sehen werden. Dass sie ihn nie wieder in den Arm nehmen werden.

Jeder Mensch begeht im Leben Fehler! Bei einigen Leuten passiert nichts, diejenigen haben Glück! Andere hingegen haben nicht so viel Glück und es passiert etwas. Solche Unfälle hinterlassen in jedem Menschen Spuren. Diese regen jeden Menschen zum nachdenken an.

In diesem Sinne, lasst eure vorwurfsvollen Kommentare und achtet auf eure eigenen Fehler!
Lasst die Eltern um ihren Sohn, der dafür leider mit dem Tod bezahlen musste, trauern!

Was so ein gewaltiger Fehler anrichten kann, sieht jeder anhand dieser Reportage . Und jeder geht in sich, denkt nach und versucht es für sich besser zu machen.

Mein herzliches Beileid nochmals und ganz viel Kraft.

Angelika Jäger
17.01.2018, 06.52 Uhr
Käthe | Angelika.Jäger,
sehr einfühlsame Worte.

Genauso sehe ich es auch.

Leichtsinn, Mut- /Kraftprobe, etc... und was für fatale Folgen.

Die Gedanken gelten den Eltern und Angehörigen, aller betroffenen Eltern und den Überlebenden gute Besserung. Es ist einfach furchtbar, was da geschehen ist.
17.01.2018, 07.58 Uhr
nadann | Alle schauen zu
Wer sich Abends mal in das Gewerbgebiet im Krug oder Alte Leipziger Straße begibt wird sehen das dort keine Verkehrsregeln und Gesetze mehr gelten...wo ist da mal unsere Polizei oder Ordnungsamt....ja es ist ja nichts zu holen außer Schreibarbeiten....
18.01.2018, 18.49 Uhr
netzonk | @Andreas Dittmar
Wenn ,wie es sehr oft geschieht , ein Mitglied Ihrer Familie zu Schaden gekommen wäre, würden Sie sicher kritischer denken bzw. "nachdenken" ! Aber gut jedem das Seine.
18.01.2018, 22.17 Uhr
Andreas Dittmar | Die Probleme liegen woanders
@netzonk, sie bringen die folgenden 3 Fakten :

Keine Fahrerlaubnis
Kein gültiges also entwendetes Kennzeichen
Auto ohne Zulassung

Sie können einen Fakt, zwei oder eben alle Fakten weglassen. Der Unfall wäre trotzdem passiert, so wie es eben leider viel zu oft passiert. Es erwischt leider auch allzu oft junge Menschen. Wenn man dann sowas liest : http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=227873
und im Kontext gegenüberstellt dann werde ich da auch sehr kritisch. Das selbe gilt für Alkohol.
19.01.2018, 09.09 Uhr
ReconNDH | Bullshit- Parade...
Mein Beileid an die Hinterbliebenen, jedoch wird im Zusammenhang mit dieser Tat zu viel Unsinn geschrieben, sorry!

"...Für den Empathie, Menschenwürde und Pflichtbewusstsein die oberste Priorität zu sein schienen." - Pflichtbewusstsein hatte oberste Priorität? bei der Latte an begangenen Straftaten?

"Was treibt junge Menschen zu solch einer Aktion?" - bestimmt auch fehlendes Pflichtbewusstsein ...

"Mancheiner wird diese traurige Tat der Jugendlichen nicht verstehen." - logisch!

"Mancheiner wird besonders den Fahrer dafür Verantwortlich machen." - wen denn auch sonst?

"Mancheiner zieht, ohne genaueres zu wissen, seine Schlüsse aus der Situation." - das was wir wissen, reicht dafür locker aus!

"Sie können es nicht glauben, dass er womöglich daran selber schuld war." - wer könnte den alternativ daran schuld haben?

"Niemand hat es verdient, für so eine Fehlentscheidung mit dem" - der Bub hat ein Fehler gemacht also...

"Leichtsinn, Mut- /Kraftprobe, etc... und was für fatale Folgen." - Überheblichkeit, Imponiergehabe, mangelnde kognitive Fähigkeiten, wer weiß das schon...

"Sie können einen Fakt, zwei oder eben alle Fakten weglassen. Der Unfall wäre trotzdem passiert, so wie es eben leider viel zu oft passiert." - der Größte Bullshit... allein jeder einzelne Punkt der damit gemeint war reicht aus, damit dieser Unfall nicht passiert wäre. Denn jeder Punkt spricht gegen das Fahren auf öffentlichen Straßen.
19.01.2018, 22.45 Uhr
netzonk | @janko zum Nachdenken weil nun Tatsachen !
Man weiß noch nichts, aber stellt mal eben in den raum, dass da mit zulassung und fahrerlaubnis gewiss was nicht in ordnung war - kontrolliert ja keiner mehr, und selbst schuld waren die verunglückten sicher auch - war ja bestimmt was kriminelles im spiel.

Unmöglich, sowas.

Alles stimmt was Sie schreiben ! Leider !
So sind Tatsachen nunmal.
Immer schön cool bleiben o.k. ....
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.