../_3580/fhn/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 15:32 Uhr
22.12.2009

Freie Fahrt - die Zweite

Punkt 14 Uhr haben wichtige Politiker des Bundes und des Landes Thüringen gemeinsam am Höllberg-Tunnel ein Band durchschnitten. Damit geht eine fast 15jährige Baugeschichte zu Ende: Die A 38 ist nun auf voller Länge befahrbar. Die nnz war dabei...

Zerschnitten (Foto: nnz)
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (beide CDU) zerschnitten am Westportal des Höllbergtunnels gemeinsam das Band und gaben damit Freie Fahrt für die letzten 11,9 Kilometer der Südharz-Autobahn, die von Niedersachsen über Thüringen und Sachsen-Anhalt nach Sachsen führt und Ballungsgebiete in Deutschland-West mit denen in Deutschland-Ost verbindet.

Zerschnitten (Foto: F. Jeschke) Bundesminister Peter Ramsauer wies in seiner Ansprache auf die Bemühungen der Bundesregierung hin, die Deutsche Einheit eben auch mit solchen Infrastrukturprojekten zu realisieren. Und da sei die A 38 ein Paradebeispiel dafür, wie gut das gelungen sei. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sieht die A 38 als eine Europäische Trasse, die auch für Thüringen in der Mitte Europas viele Vorteile für den Freistaat, vor allem aber für die Nordthüringer Region bringe. Und entgegen den Vorbehalten von Umweltschützern sei beim Bau der Trasse sehr viel für die Erhaltung der Tier- und Pflanzenwelt getan worden.

Die Patin des Höllbergtunnels, Ordensschwester Placida, wünschte den Autofahrern allseits eine unfallfreie Fahrt und freute sich, dass nun viele Orte entlang der alten B 80 von dem Durchgangsverkehr entlastet werden. Den kirchlichen Segen gaben der gesamten Trasse, die von der A 7 in Niedersachsen bis an die A 14 in Sachsen führt, Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche.

Die nnz wird auf weitere Einzelheiten sowie die Geschichte des Baus der Autobahn noch in weiteren Beiträgen hinweisen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

22.12.2009, 16.47 Uhr
mabuse | "wichtige Politiker"
wichtige Politiker, das ist nicht lache. Ob wir die haben oder in china fällt nen sack reis um, hat beides den selben effekt. so wichtig sind die nun auch nicht. kosten uns steuerzahlern nur unnütz geld.
22.12.2009, 18.20 Uhr
karo | früher auf.
und wenn sie nicht so wichtig wären hätte man die Anwohner der alten Strecke sicher ganz locker schon eher erlösen können.

Danke das wir Autofahrer die Anwohner noch ein bischen länger als nötig belästigen durften.
22.12.2009, 18.32 Uhr
Povar | Wer baute das siebentorige Theben ??
Bertolt Brecht:Fragen eines lesenden Arbeiters
Wer baute das siebentorige Theben
In den Büchern stehen die Namen von Königen.
Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt?
Und das mehrmals zerstörte Babylon,
Wer baute es so viele Male auf? In welchen Häusern
Des goldstrahlenden Lima wohnten die Bauleute?
Wohin gingen an dem Abend, wo die chinesische Mauer fertig war,
Die Maurer? Das große Rom
Ist voll von Triumphbögen. Über wen
Triumphierten die Cäsaren? Hatte das vielbesungene Byzanz
Nur Paläste für seine Bewohner? Selbst in dem sagenhaften Atlantis
Brüllten doch in der Nacht, wo das Meer es verschlang,
Die Ersaufenden nach ihren Sklaven.
Der junge Alexander eroberte Indien.
Er allein?
Cäsar schlug die Gallier.
Hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich?
Philipp von Spanien weinte, als seine Flotte
Untergegangen war. Weinte sonst niemand?
Friedrich der Zweite siegte im Siebenjährigen Krieg. Wer
Siegte außer ihm?
Jede Seite ein Sieg.
Wer kochte den Siegesschmaus?
Alle zehn Jahre ein großer Mann.
Wer bezahlte die Spesen?

So viele Berichte,

So viele Fragen.
24.12.2009, 09.04 Uhr
mabuse | wichtige Politiker
Die Politiker haben doch nichts geleistet. Haben höchstens mal mit nem Spaten in der Hand vor der Kamera posiert und danach noch lecker Schnittchen auf u.a. meine Kosten gegessen.

Von den Arbeitern spricht ja niemand, die die Unmengen an Erde bewegt haben um die A38 fertigzustellen. Typisch Deutschland

Die faulsten Personen brüsten sich mit Sachen, wo sie nicht ein Handschlag mit gemacht haben. aber nur weil es "Politiker" sind, sind sie ja soooo wichtig. sowas behaupten doch nur leute, die noch was werden wollen und unseren Volksvertretern am liebsten in den hintern kriechen.
24.12.2009, 11.12 Uhr
Bürgerin | Och neidisch?
Ich frage mich wirklich, ob man es hier irgenjemanden recht machen kann, ohne daß mal wieder die "Politiker" angegriffen werden.

Ich werde das Gefühl nicht los, daß bei vielen Schreiberlingen hier wirklich der blanke Neid durchbricht, denn egal, was die Politiker tun oder auch nicht tun, alles wird negativiert und in den Dreck gezogen.

Ich empfehle nochmals das Auswandern auf eine einsame und EIGENE Insel, dann muß man nicht immer und immer wieder die Menschen kritisieren, die per Wahl von den Bewohnern Deutschlands favorisiert wurden (und sei es auch nur im Form der Parteiwahl).

Warum kann man sich nicht einfach freuen, daß die Autobahn nun endlich durchgehend befahrbar ist und den politischen Auftritt als Gegeben hinnehmen. Die Arbeiter wurden übrigens bei der Freigabe durchaus gewürdigt, nur dies hier zu schreiben wurde natürlich unterlassen.

Allen schöne friedliche und nicht nörgelnde Weihnachtsgrüße
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.