tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 22:32 Uhr
15.08.2022

Wie gut ist CBD-Kosmetik?

CBD-Kosmetik ist ein aktueller Beauty-Trend. Der Inhaltsstoff CBD findet sich inzwischen in vielen Produkten wieder von Nahrungsergänzung bis hin zur Kosmetik. Viele Hollywood-Stars schwören auf das Hanfextrakt. Was ist dran am Hype um die Hanfkosmetik? Bei welchen Hautproblemen soll CBD helfen und worauf sollten Kunden beim Kauf achten?

CBD Öl /Symbolbild (Foto: Erin Stone auf Pixabay) CBD Öl /Symbolbild (Foto: Erin Stone auf Pixabay)
Das Wichtigste in Kürze: Diese Wirkungen werden Hanfkosmetik zugeschrieben
Um es einfach auf den Punkt zu bringen: CBD soll Entzündungen reduzieren, die Ölproduktion der Haut regulieren und Schäden durch freie Radikale neutralisieren. Damit soll es gegen verschiedene Beauty-Probleme helfen. Menschen mit entzündeter und geschädigter Haut könnten ebenso von CBD Kosmetik profitieren, wie Personen mit empfindlicher und trockener Haut. Möglicherweise haben die Produkte auch einen Einfluss auf die Hautalterung.

Was ist CBD?
CBD ist die Abkürzung für den Wirkstoff Cannabidiol. Hierbei handelt es sich um eine in Cannabispflanzen natürlich vorkommende, chemische Verbindung. Cannabidiol ist einer der beiden Hauptwirkstoffe aus der Hanfpflanze der andere Wirkstoff ist THC (Tetrahydrocannabinol), der für die berauschende Wirkung des Cannabis bekannt ist.

Wichtig zu wissen: CBD-Produkte enthalten kaum THC (max. 0,2 %), sie haben daher auch keine berauschende Wirkung und gelten nicht als Drogen im allgemeinen Sinne. Sie sind völlig legal.

Wie wirkt CBD auf die Haut?
Cannabidiol gilt als starkes Antioxidans mit entzündungshemmenden Eigenschaften. In verschiedenen Studien konnte eine Wirkung auf die Talgdrüsen bereits bestätigt werden: Es scheint, dass der Hanfextrakt möglicherweise die Talgproduktion reduziert und somit bei der Behandlung von Akne helfen könnte.

Weiterhin wird angenommen, dass der Wirkstoff mit den Rezeptoren für Schmerzen und Juckreiz in unserer Haut interagiert. CBD-Kosmetik soll mitunter bei juckenden und schmerzenden Hauterkrankungen wie Ekzemen oder Neurodermitis helfen. Ob CBD-Kosmetik die Hautalterung verlangsamen kann, ist nicht ausreichend durch Studien belegt. Forscher vermuten aber, dass der Stoff einen Einfluss auf die Hautalterung haben könnte, da diese Wirkung auch von anderen Antioxidantien bekannt ist.

Alle möglichen Vorteile für die Haut im Überblick
CBD könnte dabei helfen, Rötungen, Schmerzen und Schwellungen im Zusammenhang mit entzündlicher Akne zu reduzieren.
Der Wirkstoff könnte helfen, die an der Ölproduktion beteiligten Hormone zu regulieren und überschüssigen Talg zu reduzieren.
Durch seine entzündungshemmende Wirkung soll Cannabidiol dazu beitragen, die Symptome bei Rosazea zu lindern.
Der Stoff könnte möglicherweise auch Schäden durch freie Radikale neutralisieren und könnte so die Hautalterung verlangsamen.
Positive Erfahrungen mit CBD-Kosmetik haben Anwender bei der Behandlung von entzündeten und gereizten Hauterkrankungen wie Psoriasis, Ekzemen und Dermatitis gemacht.
Hanföl hat überdies feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und wird gegen trockene Haut empfohlen.

Welche Kosmetika mit Cannabidiol gibt es?
Einige Hersteller bieten inzwischen Hautpflegeprodukte mit dem Hanfwirkstoff an. Es gibt etwa Seren, Cremes, Körper- und Gesichtsöle sowie Masken. Hanfsamenöl wird ebenfalls für Kosmetika verwendet, es ist aber nicht mit CBD zu verwechseln. Denn Cannabidiol ist der Wirkstoff, der in den Blüten der weiblichen Hanfpflanze produziert wird und in Hanfsamenöl wenn überhaupt nur in verschwindend geringen Mengen enthalten ist.

Woran erkennt man gute Kosmetik mit dem Hanfwirkstoff?
Gute Kosmetik erkennen Sie an den Inhaltsstoffen und der genauen Deklaration. In der Zutatenliste sollte angegeben sein, um welche Art Hanfextrakt es sich handelt. Als besonders hochwertig gilt Vollspektrum-Hanfextrakt. Weitere Bezeichnungen sind CBD, phytocannabinoidreiches Hanföl und Cannabidiol.

Wo kann man CBD-Kosmetik kaufen?
Hochwertige Kosmetik mit Cannabidiol kaufen Sie am besten bei renommierten Herstellern wie CharlieGreen.de/. Gute Hersteller geben nicht nur an, um welche Art Hanfextrakt es sich handelt, sondern sie geben auch den Cannabidiol-Gehalt verschiedener Produkte an. Ein hoher Gehalt ist wichtig, damit die erwünschte Wirkung eintreten kann. Von Produkten ohne klare Deklaration, die teilweise nur zu Marketingzwecken etwas Hanföl enthalten, ist abzuraten.
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.