nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 10:46 Uhr
25.09.2021

Schießt der Bitcoin zum Jahresende durch die Decke?

Spannende Monate können auf Anleger des Bitcoins zukommen. Dabei ist die Entwicklung, ob positiv oder negativ, noch komplett unklar. Wieder einmal sind sich viele Analysten und Experten uneins. So prophezeit die eine Fraktion einen massiven Abfall aller Kryptowährungen, wohingegen die anderen einen neuen Peak, und das noch in diesem Jahr, erwarten...

Bitcoin (Symbolbild) (Foto: Tamim Tarin auf Pixabay ) Bitcoin (Symbolbild) (Foto: Tamim Tarin auf Pixabay )
Wohin geht es denn nun mit dem Bitcoin? Derzeit befindet sich der Bitcoin in angenehmen Gefilden. Nach der offiziellen Verkündung seitens El Salvadors, den Bitcoin als staatliche Währung zu akzeptieren, hat der Bitcoin vorerst sein Höhenbereich gefunden, der gar nicht mal so tief steht. Ganz im Gegenteil. Für viele ist die Stabilisierung über der 40.000 US-Dollar Marke ein äußerst positives Zeichen. Viele Nutzer von Trading Bots wie Bitcoin Prime arbeiten oftmals mit diesen Marken. Sie dienen als Alarmsignale, sofern diese unterschritten werden.

Schöne Weihnachtszeit mit dem Bitcoin?
Den Einwohnern El Salvadors würde es freuen, wenn es mit dem Bitcoin bis zum Ende des Jahres noch bergauf geht. Mittlerweile gibt es sogar im ganzen Land über 200 Geldautomaten, wo die einheimische Währung gegen Bitcoins getauscht werden kann. Natürlich ist dieses Procedere für viele Einwohner mit einem großen Risiko verbunden. Dies ist eben auch das Problem des volatilen Bitcoins im Gegensatz zu den herkömmlichen Währungen. Trotz des Risikos hat der Bitcoins jedoch nicht an Beliebtheit verloren. Man kann sogar sagen, dass der Bitcoin weiterhin eines der interessantesten und spannendsten Themen am Kapitalmarkt ist. Nicht ohne Grund mischen bekannte Größen wie Elon Musk und Bill Gates ständig mit und äußern sich zum Kryptomarkt.

Kryptowährungen die Zukunft
Bei einem Punkt sind sich nahezu alle Parteien sicher. Die digitalen Währungen sind das Zahlungsmittel der Zukunft. Dass man sich in absehbarer Zeit vom Bargeld verabschieden muss, steht außer Frage. Länder wie China machen dies bereits vor. Doch was setzt sich am Ende des Tages durch? So steht für Europa bereits, laut einigen Experten, der digitale Euro bereit.

Wann und ob diese digitale Währung überhaupt erscheint, steht jedoch noch in den Sternen. Sofern dies aber geschieht, wäre der Bitcoin eher der Leidtragende. Absagen bezüglich einer Implementierung gab es nämlich schon zu Hauf. Selbst Elon Musk, der als großer Fan von digitalen Währungen gilt, lehnt den Bitcoin in der jetzigen Form ab.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.