eic kyf msh nnz uhz tv nt
Sa, 09:47 Uhr
02.12.2023
hundert Kilometer zu Fuß

Von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt

Sieben Wanderfreunde starten am heutigen Sonnabend am Bahnhof Nordhausen mit dem Ziel Halle an der Saale. Wer sich dann nach 25 Stunden am 100 Kilometer-Ziel Halle-Nietleben nach Glühwein und Pfefferkuchen sehnt, der hält bestimmt noch weitere drei Kilometer zum halleschen Weihnachtsmarkt durch...

Seit 2010 bietet Bodo Schwarzberg neben der Februar- und Oktobertour von Halle nach Nordhausen oder von Nordhausen nach Halle auch einen Advents-Hunderter Anfang Dezember an.

Anzeige symplr
Nur selten jedoch lag, wie in diesem Jahr, so zeitig bereits Schnee. Dem Wanderleiter fällt hier insbesondere das Jahr 2010 ein: "Am 4.12.2010 starteten wir beim 10. Südharz-Hunderter in Halle und wanderten durch tiefen Schnee in Richtung Nordhausen. Der Süße See war zugefroren", erinnert er sich. - "Und wir schafften wegen des Schnees unseren Zeitplan nicht."

Ganz so viel Schnee wie damals, liegt aktuell zwar nicht. Aber die Langstreckler freuen sich darüber, dass, wenn nicht der Süße See, so doch wenigstens der übliche Schlamm im Alten Stolberg ausnahmsweise gefroren sein wird.

Und in der Uftrunger Gaststätte Thyrafuchs, wo nach 18 Kilometern die erste Pause ansteht, bleibt der Fußboden infolgedessen sauberer als zu so mancher zurückliegenden Tour, zeigt sich Schwarzberg erleichtert..

Am Süßen See (Foto: Bodo Schwarzberg) Am Süßen See (Foto: Bodo Schwarzberg)


Ansonsten aber wird sich der 48. Südharz-Hunderter wohl kaum von seinen zahlreichen Vorgängern unterscheiden. Eine Besonderheit ist vielleicht noch eine exklusive nächtlichen Pause. "Es gibt unglaublich nette, frühaufstehende Wandererfreunde im Landkreis Mansfeld-Südharz. So konnten wir diesmal sogar wählen, zwischen einer Pause früh um Vier in Eisleben nach 69 Kilometern und einer Pause bereits um 2 Uhr in Hergisdorf nach rund 60 Kilometern - jeweils zu Hause bei Wanderfreunden. Das nenne ich Gastfreundschaft", so Schwarzberg. Diesmal werden die Wanderer im nächtlichen Hergisdorf pausieren.

Exklusiv ist aber auch der Startort eines Eisleber Wanderfreundes. Er will den Norhausenstartern entgegengehen und sich mit ihnen mitten in der Nacht und mitten im Wald zwischen Grillenberg und Hergisdorf treffen. Gemeinsam gehen sie dann weiter in Richtung Halle.

Während die Wanderer den Eisleber Weihnachtsmarkt ein paar Stunden später außerhalb der üblichen Glühweinzeiten passieren werden, so liegt ein Glühwein auf dem halleschen Weihnachtsmarkt im Bereich des Möglichen.

Nur dass es sein könnte, dass zwei Kilometer weiter, am Hauptbahnhof Halle, die Ernüchterung kommt: Wenn Abellio und die Deutsche Bahn vielleicht wieder Züge nach Nordhausen oder in andere Zielorte der erfolgreichen 100 Kilometerwanderer gestrichen haben sollten.
Bodo Schwarzberg
Autor: red

Kommentare
Ramses
02.12.2023, 10.49 Uhr
" ......wenns schön macht"
allein- ohne Notlage oder tieferen Sinn fehlt mir das Verständnis.
Gegen wandern habe ich garnichts-sowas hat nichts mit sowas zu tun.
Leser X
02.12.2023, 18.21 Uhr
Ramses
Solche Wanderungen nötigen mir persönlich aber mehr Respekt ab, als vom Chaiselongue aus dagegen anzustinken.
Ramses
02.12.2023, 22.18 Uhr
LeserX
...das hat den selben Sinn als ob man 100 mal den gleichen 15m Baum hochklettert.Und das im Winter.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr