eic kyf msh nnz uhz tv nt
Do, 19:30 Uhr
28.03.2024
Entsorgt

Jäger und Naturschützer sind entsetzt

Gerd Ulm ist Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Neustadt-Osterode-Wiegersdorf. Jetzt entdeckten Waidgenossen "fachgerecht" abgelagerte Dachbedeckungen...

Wellasbestplatten illegal entsorgt (Foto: privat) Wellasbestplatten illegal entsorgt (Foto: privat)
Gerd Ulm ist außer sich im Gespräch mit der nnz. Das hat der Neustädter wirklich noch nicht gesehen. Dass die Mitmenschen immer mal wieder ihren Müll in der Natur zurücklassen, diese Form des Umweltbewusstseins hat sich in den vergangenen Jahren nicht geändert.

Anzeige symplr
Doch dass jemand auf die dummdreiste Idee kommt, rund 20 Wellasbestplatten mitten im "Bachholz" zu entsorgen, das haben er und seine Jagdkameraden auch noch nicht erlebt. Wie es den Anschein hat, seien die Platten als Paket abgelegt worden. Dazu hätte es der entsprechenden Transport- und eventuell auch Krantechnik bedurft.

Das ist der Standort im Neustädter Bachholz (Foto: Google Maps) Das ist der Standort im Neustädter Bachholz (Foto: Google Maps) "
Wir haben bei der unteren Naturschutzbehörde Anzeige erstattet und hoffen durch eine Veröffentlichung auf Hinweise aus der Bevölkerung zu den Übeltätern. Vielleicht hat jemand entsprechende Beobachtungen gemacht oder kann Informationen geben, wo vielleicht ein Dach neu eingedeckt oder ein Gebäude abgerissen wurde", hofft Gerd Ulm. Die Hinweise können im Landratsamt bei der Unteren Naturschutzbehörde gemeldet werden.
Peter-Stefan Greiner
Autor: psg

Kommentare
Hohensteiner2020
28.03.2024, 20.16 Uhr
Sauerei
Unbestritten ist das eine Sauerei und Straftat und muss auch entsprechend geahndet werden.
Es gibt aber einen Grund, warum sowas gemacht wird: Die abartig hohen Gebühren für die Entsorgung von Asbest, die vorallem auch vom Staat festgelegt werden. Bis zur Deponie wird ein unmögliches Gewese (Spezialbigbags etc.) um die Asbestentsorgung gemacht. Ist das BigBag einmal auf der Deponie abgeladen, wird das Zeug von einer Raupe wie normaler Bauschutt einfach breit geschoben, für den x-fachen des normalen Preises.
Der Staat könnte das sofort ändern, macht es aber nicht. Somit trägt er eine Mitschuld für derartiges Verhalten!
GerKobold
29.03.2024, 07.31 Uhr
völliger Schwachsinnn...!
Hallo "Hohensteiner2020"

Nur weil es bestimmte Umweltauflagen zum giftigen Asbest gibt, hat doch der Statt keine "Schuld" an kriminell ablegenden Asbestplatten im Wald...Leute geht´s noch???

Bin sprachlos
nur_mal_so
29.03.2024, 07.48 Uhr
Der Staat ist Schuld an solchem Verhalten!
Genau.
Und die Kinos sind daran schuld, wenn die Leute sich Kinofilme raubkopieren, was nehmen sie auch so hohe Eintrittspreise!
Und die Buchhandlungen sind schuld, dass die Leute kaum noch lesen, was machen sie auch die Bücher so teuer!
Und die Bauern sind selbst daran schuld, wenn sie insolvent gehen, was wollen sie auch anständig bezahlt werden für ihre Erzeugnisse!
Es ist immer jemand anderes schuld, immer!
Alex Gösel
29.03.2024, 12.25 Uhr
Der eigentliche Skandal...
wäre doch, wenn es so ist, wie @Hohensteiner2020 beschrieben hat, oder? Aber haben Sie dafür auch echte Beweise oder ist dies nur eine Behauptung?

Dennoch kann man, wie @GerKobold schrieb, ein solches Verhalten von CHAOTEN absolut nicht entschuldigen! Selbst für wenn so ein Spezialbag oder ähnliches nur einen lumpigen Euro kosten würde, würde es immer noch genug IDIOTEN geben, die Ihren Müll in der Botanik "entsorgen" würden, oder täusche ich mich hier im Menschen?
HisMastersVoise
29.03.2024, 12.32 Uhr
Schweine im Weltall !
Leider sind wir aber nicht bei der Muppet- Show. Die Verantwortung für den Müll trägt ausschließlich der Verursacher. Es würde endlich Zeit, mit sehr viel härteren Strafen gegen derartige Sünden vorzugehen. Denn hier geht es nicht nur um ein paar Wellasbestplatten. Hier geht es um die ständig auftauchenden Altreifen. Hier geht es um die illegale Hausmüllentsorgung in unserer Natur. Hier geht es auch um die Hundehaufen und die Stinkbomben. Und es geht um Millionen von Zigarettenkippen, die unser Wasser vergiften. Denn nur Menschen, welche ihre Verantwortung kennen und den Wert unserer Umwelt zu schätzen wissen, werden ihren Müll fachgerecht entsorgen. Und Gebühren oder der Staat oder fehlende Mülleimer sind nur dumme faule Ausreden für die eigene beschränkte egoistische Denkweise. Denn am Ende zahlen alle Anderen für die Entsorgung der Müllhaufen und Beräumung unserer Heimat.
P.Burkhardt
29.03.2024, 12.54 Uhr
Eine ähnliche Debatte...
...gab es bereits mit den in den Bäumen hängenden Hundkotbeuteln. Da sollte auch die Stadt wegen fehlende Mülleimer dafür verantwortlich gemacht werden. Tatsächlich sind die Schuldigen doch immer die, die den Schaden verursachen, also die Asbestplattenableger bzw. Hundebeutelwerfer.
Kobold2
29.03.2024, 15.08 Uhr
Manchen ist es
ganz wichtig, immer jemand anderem die Schuld für das sinkende gesellschaftliche Niveau, zunehmende Verrohung und Egoismus zu geben.
Gern genommen die Grünen, oder der Staat allgemein. Das variiert, je nach dem, was grad "salonfähig" ist. Wenn einem Preise, oder gesetzliche Bestimmungen und Regeln nicht gefallen, ist das noch lange kein Grund für derartige Aktionen, deren Kosten am Ende die Allgemeinheit tragen muß.
Wenn man sich die Reaktionen anschaut, schlummert hier noch einiges Potential, bei dem der Egoismus vor dem Schaden an der Gesellschaft steht.
emmerssen
29.03.2024, 17.08 Uhr
Der eigentliche Fehler
Bei solchen Untaten, egal ob Kotbeutel im Baum oder Asbest in der Natur, ist das die Strafen dafür total lächerlich sind. Solange da nur tu,tu machen und das darf man doch nicht als Strafe steht, werden solche Dinge immer wieder passieren. Ich denke mal genau so hat es auch @hohensteiner gemeint.
P.Burkhardt
29.03.2024, 18.31 Uhr
Nicht die strafen sind das Problem...
...sondern die Ignoranz mancher Zeitgenossen. Was nützen strafen, wenn der Verstand im unbeobachteten Moment aussetzt.

Und das Asbest ist ganz bewusst mit großem Einsatz unbeobachtet abgelegt wurden.
SJ2024
29.03.2024, 23.23 Uhr
Echt?
Für mich fehlen weder gesetzliche Regelungen noch härtere Strafen.
Ich finde, den Menschen, die so etwas tun, fehlt es an Liebe zur Natur und Würde.
Wer die Natur wirklich liebt, kommt nicht auf eine solche Idee. Und wer eine Würde für sich selbst empfindet, dem fällt ein, dass jeder von uns Verantwortung trägt, eben auch für unsere Natur.
Die entscheidende Frage für mich ist, was können wir tun, um Liebe und Würde mehr zu verbreiten unter allen Zeitgenossen?
UB#47
03.04.2024, 14.48 Uhr
Einfach mal die Augen offen halten!
An diese Stelle kommt ja kein Ortsfremder hin, ohne ein entsprechendes Fahrzeug schon gar nicht.
Wer also hat in den umliegenden Dörfern die Reparatur eines Daches eines Schuppens, Bungalows o.Ä. bemerkt wo Asbestplatten in ungefähr der Größe ausgetauscht wurden?
Ne grobe Quadratmeter Zahl dazu zu schreiben hätte auch weiter geholfen...

Wäre sicher auch hilfreich so etwas in den Gemeinden auszuhängen!
R_U_Offended?
05.04.2024, 04.43 Uhr
Die Entsorgung
Von 160kg Asbest kostest laut der Abfallwirtschaft Nordhausen 16€.
Im Sinne unserer Umwelt, finde ich den Preis jetzt nicht zu hoch angesetzt und die Strafe für illegale Müllentsorgung ist sicherlich bei weitem höher.
Ich hoffe die Mistkerle werden gefunden und zur Rechenschaft gezogen.

Die Welt ist es wert um sie zu kämpfen.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr