eic kyf msh nnz uhz tv nt
Do, 16:59 Uhr
06.06.2024

Nordhäuser AfD lehnt neue Parkgebühren ab

Die Stadt Nordhausen hat gestern im Amtsblatt die neuen, zum Teil erheblich gestiegene Parkgebühren bekanntgegeben. Dies erfolgte ohne jegliche Rücksprache oder transparente Kommunikation mit dem Stadtrat. Die AfD-Fraktion kritisiert dieses undemokratische Vorgehen…

Neue Parkgebühren aus dem aktuellen Amtsblatt der Stadt Nordhausen (Foto: privat) Neue Parkgebühren aus dem aktuellen Amtsblatt der Stadt Nordhausen (Foto: privat)

Ein Blick auf die neuen Tarife zeigt, dass insbesondere in der Gebührenzone 1 die Preise vervierfacht wurden. So kostet das Parken bis zu einer halben Stunde nun 1 Euro statt bisher 25 Cent, eine Steigerung um 300 Prozent. Auch Dauerparker in Zone 3 werden erheblich zur Kasse gebeten: Ein Jahresticket kostet statt bisher 252 Euro nun satte 320 Euro.

Anzeige symplr
Diese massiven Erhöhungen haben Folgen für Anwohner, Pendler und den Einzelhandel in der Innenstadt. Wir als Fraktion fragen uns, auf welcher Datenbasis diese Entscheidung getroffen und warum der Stadtrat als demokratisch legitimiertes Gremium völlig außen vorgelassen wurde.

Stattdessen werden die Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt. Wir fordern die Verantwortlichen im Rathaus auf, die neuen Gebühren auszusetzen und zunächst das Gespräch mit dem Stadtrat zu suchen. Nur gemeinsam, Verwaltung und die anderen Stadtratsfraktionen, können wir eine sinnvolle und sozial ausgewogene Parkraumbewirtschaftung für Nordhausen erarbeiten.
Autor: red

Kommentare
Anne V.
07.06.2024, 11.14 Uhr
Afd kann Rücknahme der Parkgebühren auf den Weg bringen
Sie ist mit Abstand die größte Fraktion. Los gehts!
Dreieck und Kuli
07.06.2024, 12.22 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Sorry, dass mit der Torte müsse sie als persönliche Meinungsäußerung formulieren.
qwertz
07.06.2024, 16.41 Uhr
Heiße Luft
…Als ob das jetzt große Probleme macht.
Ja, es ist teurer… aber mindestens 1€ fürs parken zu bezahlen ist überall normal oder immer noch günstig…. Fahrt mal alle wieder ein bisschen runter.

…und bei dem schönen Wetter kann man auch zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren.
Oder eben nicht schon wieder meckern.
Dreieck und Kuli
08.06.2024, 14.19 Uhr
Der Bürgermeister parkt kostenlos ...
... bequem vor der Haustür. Otto N. freilich muss nach getaner (Schicht)arbeit nach einem Parkplatz suchen und darf dafür noch kräftig in die Tasche greifen . Das "Nordhäuser System" bei der Arbeit.
Anne V.
15.06.2024, 11.13 Uhr
OB hat Agenda bei den Parkgebühren
In den Erläuterungen vom Rathaus auf der Internetseite heißt es zu den neuen Parkgebühren, dass der Radverkehr gefördert werden soll. Alles klar?
Kobold2
15.06.2024, 12.46 Uhr
Was die AfD
schon immer gut und gern kann, ist Ablehnen.
Pakrplatzgebühren sind dafür wie geschaffen für Populisten.
Eine verbesserte Infrastruktur für Radfahrer, kommt allen zu Gute. Zeitgemäße aber auch überfällige Entscheidung.
Pe_rle
15.06.2024, 13.01 Uhr
qwertz
vom Auto zum Fahrrad ? und wo sind die intakten Fahrradwege in Nordhausen?
Beispiel für Fahrradweg ähhhhhh Schotterstrecke, NDH Ost, Richtung Hallesche Straße.
Oder, man baut Riemannstraße neu aus, Fahrradweg fehlt natürlich, außer ein blaues Fahrradzeichen.
Da kann sich der OB Buchmann aber noch richtig dran abarbeiten, ich glaube aber eher , das nach seiner Amtszeit alles noch beim alten sein wird.
Das erwirtschaftete Geld samt Erhöhung der Parkgebühren wird garantiert nicht in Straßen und Fahrradwege gesteckt.
Waldemar Ceckorr
15.06.2024, 17.22 Uhr
Afd kann Rücknahme der Parkgebühren auf den Weg bringen
oder z.b. ein abwahlverfahren des OB auf den weg bringen.

der waldi AFN
Schniedel Castro
16.06.2024, 08.50 Uhr
Eine verbesserte Infrastruktur für Radfahrer, kommt allen zu Gute.
Zeitgemäße aber auch überfällige Entscheidung.
Der Meinung bin ich auch, dann kann der Kobold endlich vom LKW aufs Lastenfahrrad wechseln.

euer Schniedel Castro
Anne V.
07.07.2024, 15.12 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Nicht belegbare Aussage
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr