eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 14:29 Uhr
24.06.2024
WBG Südharz

Kostenloses Fernsehen und Hochleistungsglasfasernetz

“Der Ausbau des genossenschaftlichen Glasfasernetzes im Südharz befindet sich auf der Zielgeraden”, schätzt der Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft Südharz (WBG) ein und verweist auf ein weiteres Teilprojekt mit rund 2100 Wohnungen in Nordhausen, das Mitte des vergangenen Jahres gestartet wurde und nun vor seiner Vollendung seht...

 Vorstand und Mitarbeiter WBG sowie Partner von Fa. Watterodt, Fa. e-magis, Fa. Schuller, Fa. Teleglas und Fa. TV-Bleicherode (Foto: WBG) Vorstand und Mitarbeiter WBG sowie Partner von Fa. Watterodt, Fa. e-magis, Fa. Schuller, Fa. Teleglas und Fa. TV-Bleicherode (Foto: WBG)

Am 4. Juni wurde bei der WBG Südharz eine abschließende Beratung mit allen am Projekt beteiligten Partnerfirmen zum vorfristigen Abschluss der Baumaßnahmen durchgeführt. Dabei bedankte sich der WBG-Vorstand bei den fleißigen Spezialisten der Partnerfirmen sowie bei den im Projekt eingebunden WBG-Mitarbeitern, vor allem beim technischen Leiter und Prokuristen der WBG, Michael Ose, für das hervorragende Engagement in den vergangenen Monaten.

Anzeige symplr
Ab dem 1. Juli werden rund 95 Prozent der Wohnungen der WBG Südharz an das WBG-eigene Glasfasernetz angeschlossen sein.

Das 2016 ins Leben gerufene Projekt „WBG-TV 2030“ als Teil des „Strategiekonzeptes WBG 2030“ ist somit weitestgehend und bereits 6 Jahre früher umgesetzt. „Damit wird unser Slogan “Wohnen mit Service” weiter mit Leben gefüllt und eine ganz neue Qualität erreichen.“, so der WBG-Vorstand.

Der Netzausbau der Netzebene 3 mit den entsprechenden Tiefbauleistungen sowie der Netzebene 4 in den Häusern bis zu jeder Wohnung wurde durch das Tochterunternehmen der WBG, die Wohnungsverwaltungsgesellschaft Nordhausen mbH, in den vergangen 4 Jahren mit einem Investitionsvolumen von rund 5,5 Millionen Euro realisiert.

In rund 6.500 WBG-Wohnungen besteht nun die Möglichkeit, die günstigen Hochleistungsangebote der “WBG-Energie-Internet”-Tarife der WBG Südharz zu nutzen. Bislang haben sich schon mehrere hundert WBG-Mitglieder dafür entschieden. Als besonderen neuen Service bietet die Genossenschaft einen Wechselservice als Hilfe an. Hierzu muss einfach nur ein Foto oder eine Kopie der aktuellen Abrechnung des bisherigen Anbieters an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter der WBG geschickt werden.

Weitere Informationen hierzu nebst einem Wechselformular finden die WBG-Mitglieder auch auf der Homepage der Genossenschaft (wbg-suedharz.de). Für die Dauer der Kündigungsfrist der bisherigen Verträge mit anderen Anbietern entsteht für die WBG-Mitglieder dabei auch keine finanzielle Doppelbelastung.

Außergewöhnlich an diesem Angebot ist auch, dass es nicht die sonst übliche Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten enthält. „Unsere WBG-Energie-Internet-Verträge sind stehts mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende kündbar. Wir sind von unserem neuen Hochleistungsglasfasernetz (FTTH) so überzeugt, dass es eigentlich keinen Grund für eine Kündigung geben sollte.“, so der WBG-Vorstand mit einem kleinen Augenzwinkern.

Außerdem landet man, bei eventuell doch einmal auftretenden Problemen, nicht in irgendeiner externen Hotline, sondern direkt bei der WBG Südharz oder ihrem Partnerunternehmen in Weimar, das den technischen Support und die Vertragsabwicklung für die Genossenschaft umsetzt.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass ab 1. Juli auch keine Breitbandkabelgebühr für den Fernsehempfang in WBG-Wohnungen mehr gezahlt werden muss. Das waren bisher zwischen 7,50 Euro und 9,50 Euro je Monat, die im Rahmen der alljährlichen Betriebskostenabrechnung auf die Mieter umgelegt wurden.

“Das bedeutet für unsere WBG-Mitglieder, dass sie keinerlei Gebühren für den Empfang des konventionellen TV-Signals bei unserer WBG Südharz bezahlen müssen. Sie können damit kostenlos auf die bekannte Programmvielfalt zugreifen, ausgenommen sind natürlich Streamingdienste wie zum Beispiel Netflix, Prime usw..”, so der Vorstand der WBG Südharz. Die Wohnungsbestände der Genossenschaft sind mit dieser technischen Aufwertung wieder ein weiteres Stück zukunftsfähiger geworden.
Autor: red

Kommentare
Echter-Nordhaeuser
24.06.2024, 22.27 Uhr
Grund für eine Kündigung
Dafür gibt es wirklich keinen Grund, sehr guter Ansprechpartner und ich habe seitdem ich WBG Glasfaser habe keine Internetabbrüche mehr. Dies war bei der Telekom-Leitung unmöglich. Also vollkommen zufrieden.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr