eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 09:56 Uhr
10.07.2024
KBA veröffentlicht Bericht

Von Sanktion bis Rückruf

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht seinen Marktüberwachungsbericht 2023 und gibt Einblick in seine Prüftätigkeit und die gewonnenen Erkenntnisse...

Viel Arbeit für das KBA (Foto: Nile auf Pixabay) Viel Arbeit für das KBA (Foto: Nile auf Pixabay)
Die Anzahl der überprüften Fahrzeuge wurde erneut gesteigert, mehr als 550 Prüfungen an Fahrzeugen, Bauteilen, Systemen sowie Ausrüstungsgegenständen führte das KBA im Jahr 2023 mit den Schwerpunkten Emissionen, Sicherheit und Licht durch.

Anzeige symplr
Im Berichtsjahr 2023 standen zudem unter anderem die Prüfung von Fahrerassistenzsystemen, die Entwicklung und der Aufbau von Kompetenzen zur Prüfung der Cybersicherheit aus IT- und fahrzeugtechnischen Blickwinkeln und die Car2X-Kommunikation auf der Agenda der Marktüberwachungsbehörde im Kraftfahrzeugbereich.

Über die Entwicklungen auf dem Gebiet der Rückrufe von Kraftfahrzeugen und der Sanktionsmaßnahmen die das KBA ergriffen hat, um Fahrzeuge und Fahrzeugteile aus dem Markt fern zu halten, die die Anforderungen nicht erfüllen, aber auch über die Ergebnisse der Reichweitenmessungen von Elektrofahrzeugen informiert Sie der aktuelle Marktüberwachungsbericht.

Hier finden Sie den kompletten Bericht
Autor: psg

Kommentare
Paulinchen
10.07.2024, 11.43 Uhr
Reichweite von E-Autos...
... scheint ja so ein bemerkenswertes Problem zu sein.
Die DUH fordert ein Tempolimit auf Autobahnen von 100 und auf Landstraßen von 80 km/h.

Da die E Autos nicht so hohe Geschwindigkeiten auf Dauer durchhalten, bzw dadurch die Reichweite um ein Vielfaches reduziert wird, sollten alle anderen nun "Rücksicht" nehmen. Was sollen wir denn noch tun, damit die Dinger endlich alltagstauglich, per Gesetz werden? Sie sind von der Steuer befreit, dürfen teilweise kostenlos parieren, dürfen teilweise auch auf Busspuren fahren und dennoch will sie derzeit kaum jemand kaufen.

Wie wäre es denn, wenn diese Autos nicht mehr auf der Autobahn fahren dürfen. Dann hängen sie nicht vollbesetzt, zwischen den LKW s dazwischen, um deren Windschatten für eine größere Reichweite zu erreichen. Der große Kia, dem 700 km Reichweite prognostiziert werden, fährt mit einem Caravan dahinter, 270 km weit. So die Erfahrung meiner Bekannten. Nichts gegen den Komfort des Autos, aber es hat eben auch große Schwächen, was den Alltag als Familienauto angeht.

Deshalb sollte es möglich sein, sich SEIN Auto selbst aussuchen zu können. Jedem das seine..... In diesem Fall, bitte keine weiteren Hintergedanken entwickeln!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr