nnz-online
Weitere Blindgänger?

Untersuchungen am Theater laufen

Mittwoch, 19. Februar 2020, 09:40 Uhr
Zur Stunde ist die Firma Tauber Delaborierung mit Metalldetektor und Bagger hinter dem Nordhäuser Theater zu Gange. Mehrere Verdachtspunkte sollen auf etwaige Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg überprüft werden...

Am Nordhäuser Theater wird nach Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gesucht (Foto: Angelo Glashagel)
Insgesamt wurden sechs Anomalien identifiziert, bei zwei Punkten wurde heute morgen bereits Entwarnung gegeben. "Bis jetzt wurden vor allem Schutt, Altmetall und Kabel gefunden", konnte Feuerwehrchef Thomas Schinköth berichten.

Ein kriegerisches Artefakt trat aber tatsächlich zu Tage, allerdings keines aus dem zweiten Weltkrieg: man fand einen verbogenen Säbel, der noch in der Scheide steckte. Ob es sich dabei tatsächlich um eine Waffe oder eine alte Requisite handelt, müssen die Archäologen klären.

Zwischen einem und anderthalb Meter tief gräbt sich der Bagger durch das Erdreich. "Wir gehen soweit runter, bis wir die Verdachtsfälle komplett ausschließen können", erklärte Schinköth. Die Überprüfung der verbleibenden vier Verdachtspunkte werde sich mindestens über den heutigen Tag hinziehen, im Plan sei aber auch noch der morgige Donnerstag für die Untersuchungen angesetzt.

Ein scheinbar kriegerisches Artefakt trat bereits zu Tage: ein verbogener Säbel (Foto: Angelo Glashagel)
Zur Identifizierung der Verdachtspunkte nutzen die Sprengstoffexperten Georadartechnik und elektromagnetische Anmessungen. Die Ergebnisse werden zudem mit alten Luftaufnahmen abgeglichen.

Die nnz wird weiter aktuell berichten.
Angelo Glashagel

Update 13:34 Uhr: Wie die Stadtverwaltung mitteilt kann inzwischen bei sechs Verdachtspunkten Entwarnun gegeben werden. Die Untersuchungen gehen indes weiter, im Laufe der Arbeiten wurde man auf drei weitere Punkte aufmerksam, die nun noch geprüft werden sollen.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de