nnz-online
Nachgefragt:

Neuer "Job" für Helmut Peter

Mittwoch, 01. Juli 2020, 20:17 Uhr
Als ob 24 Autohaus-Standorte, die Verantwortung für 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Mitverantwortung für den Thüringer HC oder die Präsidentschaft für die Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe nicht schon genug wären - Helmut Peter hat ein weiteres Amt angenommen...


Der Nordhäuser ist am Montag von den Mitgliedern des Kfz-Gewerbes im Freistaat in geheimer Wahl einstimmig zum Präsidenten des Landesverbandes gewählt worden. Der Kfz-Unternehmer folgt auf Holger Schade aus Eisenach, der 2013 den Verbandsvorsitz übernommen hatte und nach zwei Wahlperioden nicht erneut angetreten war. Erst vor rund zwei Monaten erfolgte seine Kooptierung in den Vorstand des Zentralverbandes des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK).

"Mein Herz schlägt nun mal für unseren Berufsstand und gerade in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit wollte ich nicht kneifen und Verantwortung übernehmen", sagte Peter den Nordthüringer Online-Zeitungen. Parallel wolle er damit auch in der Landeshauptstadt eine Stimme für die gesamte Nordthüringer Wirtschaft sein und dafür sorgen, dass Thüringen für viele Landeshauptstädter nicht kurz vor Sondershausen ende.

Die Landesverbandsversammlung wurde - bedingt durch Corona in einer Video-Schalte statt. Über die unterschiedlichen Beschlussvorlagen wurde online angestimmt, die Wahl des Präsidenten erfolgte per Briefwahl. Der Landesverband Thüringen vertritt etwas 1.000 Betriebe und zählt eigenen Angaben zufolge rund 2.000 Azubis.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de