nnz-online
Untersuchungen am Theater laufen

Heute voraussichtlich keine Evakuierung

Donnerstag, 17. September 2020, 10:00 Uhr
Am Nordhäuser Theater ist heute wieder der Kampfmittelräumdienst gefragt. An zwei Verdachtspunkten werden Untersuchungen durchgeführt. Sollte man fündig werden, wäre trotzdem nicht mit einer Evakuierung zu rechnen, zumindest heute nicht…

Sondierungen am Theater Nordhausen (Foto: agl)
Die beiden Verdachtspunkte, auf die sich die Kampfmittelräumer heute konzentrieren liegen, anders als zuvor, in beträchtlicher Tiefe. „Wir haben uns daher entschieden, die Punkte nicht direkt anzubaggern“, erklärt Feuerwehrchef Thomas Schinköth vor Ort. Stattdessen wurden mehrere Messpunkte um die verdächtigen Anomalien herum mittels Sonde untersucht.

Am ersten Verdachtspunkt wurden heute morgen drei Bohrungen von mehreren Metern Tiefe durchgeführt und das Messgerät über Rohre in das Erdreich hinabgelassen. Aussagekräftige Daten hat man indes noch nicht, die können erst durch die Auswertung per Computer gewonnen werden.

Da man sich hinter dem Theater nicht länger nur mit Aushubarbeiten befasst, sondern eine veritable Großbaustelle entstanden ist, müssten man im Falle eines Fundes erst einmal diverse Besprechungen durchführen, erklärte Schinköth der nnz. So man denn fündig würde, wäre heute daher nicht mit einer Evakuierung zu rechnen. Der zweite verdächtige Punkt wird zur Stunde noch untersucht, die nnz wird weiter berichten.

update:16.32 Uhr:
Ergebnis der heutigen Sondierungen

Die Sondierung möglicher Anomalien beziehungsweise Bombenverdachtspunkte durch die Firma Tauber Delaborierung wurde abgeschlossen. Aufgrund der schwierigen Geländebeschaffenheit wurden mehr als 50 Bohrlöcher gesetzt, um den Untergrund zu untersuchen. Die gesammelten Daten werden nun durch die Firma Tauber ausgewertet. Ergebnisse liegen nicht vor nächster Woche vor. Es ist nicht auszuschließen, dass nach der Prüfung durch die Firma Tauber weitere Sondierungen erfolgen müssen.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de