nnz-online
Die Direktkandidaten zur Bundestagswahl im nnz-Check (4)

Patrick Kurth will für die FDP in den Bundestag

Donnerstag, 09. September 2021, 07:30 Uhr
Am letzten Septembersonntag wird ein neuer Bundestag gewählt. Im Nordthüringer Wahlkreis haben sich elf Direktkandidaten für ein Bundestagsmandat beworben. Wir haben allen Aspiranten identische Fragen gestellt und werden bis zur Wahl in alphabetischer Reihenfolge hier die Antworten veröffentlichen. Heute: Patrick Kurth (Freie Demokratische Partei Deutschland)...

Patrick Kurth im Trikot des Bundestags-Fußballteams (Foto: ©Nils Beckmann) Patrick Kurth im Trikot des Bundestags-Fußballteams (Foto: ©Nils Beckmann)

Angaben zur Person:
  • Alter: 44
  • Familienstand: Partnerschaft
  • Kinder: 2
  • Erlernter Beruf: Politikwissenschaftler
  • Politisch aktiv seit: 1998
  • In der Partei seit: 2002
  • Hobbys: Fußball als Spieler im FC Bundestag und als Kinder-/Jugendtrainer
  • Lieblings-Urlaubsland: Fischland Darß
 
nnz: Welche sind die drei größten Defizite, die in Nordthüringen in der nächsten Legislaturperiode behoben werden sollten?
Patrick Kurth:
Infrastruktur. Nordthüringen ist vom Fernverkehr ausgeschlossen und beim Nahverkehr in Thüringen leidlich angebunden.
- Kultur- und Tourismus
- Mittelstandspolitik

In welchem Fachgebiet sind Sie zu Hause und in welchem Ausschuss möchten Sie im Bundestag gern tätig werden?
Als früherer Generalsekretär lag die demographische Entwicklung in Thüringen im Mittelpunkt meiner Arbeit. Als Abgeordneter war ich Sprecher Aufbau Ost meiner Fraktion. Das strebe ich wieder an. Ich strebe die Mitgliedschaft in meinen "alten Ausschüssen" an: Innenausschuss sowie Kultur- und Medienausschuss. Das sind für Thüringen und insbesondere für uns Nordthüringer Region die besten Ausschüsse.

Mit welchen politischen Mitteln bzw. Instrumenten wollen Sie zu einer Verbesserung der Lebensumstände der Nordthüringer beitragen?
Mehr Freiheit für kleine und mittelständische Unternehmen.
Bessere Verkehrsinfrastruktur.
Verteidigung der Bundeswehrstandorte.
Ausbau der Kultureinrichtungen und der Hochschulstandorte.
Politik für ländliche Regionen mit Aufwertung der Landwirtschaft.

Welchen der drei Bewerber um das Kanzleramt würden Sie persönlich favorisieren?
 Ich kämpfe vor allem für eine starke FDP. Persönlich sympathisiere ich mit Scholz. Leider hat seine Partei den Kontakt zur arbeitenden Mitte der Gesellschaft verloren. Und wer realisitisch rechnet, kommt an Laschet nicht vorbei. Der regiert schon jetzt schwarz-gelb das fünftgrößte Land der EU.    

Welcher Koalitionspartner wäre Ihnen am liebsten, wenn Ihre Partei die stärkste Fraktion stellen würde?
Die CDU - wobei ich mit großem Interesse die Deutschlandkoalition im Nachbarland verfolge. Das ist spannend.

Wie wollen Sie als Bundestagsabgeordneter der weiteren Spaltung der deutschen Gesellschaft entgegenwirken?
Familien, Mittelstand, eine schlanke Verwaltung und Ehrenamt sind Mitte und Kitt unserer Gesellschaft. Das wird zu sehr vernachlässigt. Wir drehen uns zu sehr um Flamingothemen. Das spaltet. 

Welche drei Hauptaufgaben sehen Sie für die erste Bundesregierung der Nach-Merkel -Ära?
a) Aufholen bei Technologie
b) Abbau der Benachteiligungen von Familen
c) Bewahrung des außenpolitischen Deutschland-Bildes 

Kurz und knapp geantwortet:

Sind Sie für vorgezogene Neuwahlen in Thüringen?

Ja
Befürworten Sie Volksbefragungen als ein probates Mittel direkter Demokratie?
Ja
Sind Sie dafür, dass Deutschland noch mehr politische Kompetenzen an die EU überträgt?
Nein
Sind Sie für eine weitere Erhöhung der CO2-Steuer in den nächsten Jahren?
Nein
Glauben Sie, dass es im Winter einen weiteren Corona-Lockdown geben wird?
Nein
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de