nnz-online
Ein Blick in die Statistik

Weniger Strom im Netz

Sonnabend, 11. September 2021, 11:36 Uhr
Thüringer Stromerzeuger speisten im 1. Halbjahr 2021 nach vorläufigen Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik 4 836 Gigawattstunden (GWh) Strom in das Versorgungsnetz ein. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die eingespeiste Strommenge um 16,2 Prozent zurückgegangen...

Der Anteil des durch die Nutzung erneuerbarer Energien erzeugten und eingespeisten Stromes be- trug 62,3 Prozent (3 015 GWh) an der gesamten Stromeinspeisung.

Thüringer Energieerzeugung (Foto: Thüringer Landesamt für Statistik) Thüringer Energieerzeugung (Foto: Thüringer Landesamt für Statistik)


Die Windkraft lieferte darunter mit 1 406 GWh einen Anteil von 46,6 Prozent der erneuerbaren Strommenge, jedoch noch 26,4 Prozent weniger als im 1. Halbjahr 2020. Die Photovoltaik mit fast 35 500 einspeisenden Anlagen lieferte weitere 790 GWh (26,2 Prozent). Auch hier ist, den Witterungs- verhältnissen geschuldet, ein Rückgang der Stromerzeugung und damit auch der Stromeinspeisung von 5,8 Prozent zu verzeichnen.

Die mit Biomasse betriebenen Stromerzeugungsanlagen speisten 719 GWh in das Netz ein, darunter allein aus Biogas 446 GWh. Die aus Biomasse eingespeiste Strommenge entsprach einem Anteil von 23,8 Prozent an der Ökostromeinspeisung.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de