nnz-online
Deutschlandwetter

Erst ab Sonntag freundlicher

Freitag, 10. September 2021, 16:00 Uhr
Nach wie vor bestimmt Tief QUILLAN mit feuchtwarmer Luft unser Wetter. Dabei bilden sich zunächst noch viele Schauer und Gewitter, örtlich droht Starkregen. Erst ab Sonntag dehnt sich ein Hoch bis nach Deutschland aus. Mit den Temperaturen geht es wieder herauf...

Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline) Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline)

Am Samstag wird es besonders in der Ost- und Südhälfte sowie an den Küsten häufiger nass. Von Bayern über Sachsen bis nach Vorpommern bilden sich auch Gewitter, die örtlich kräftig ausfallen. Dabei besteht Unwettergefahr durch Starkregen. Richtung Westen ist es freundlicher und auch fast durchweg trocken. Die Luft erwärmt sich auf Werte von 19 Grad auf Sylt bis 24 Grad in Mainz.

Der Sonntag beginnt in der Südhälfte gebietsweise mit Nebel oder Hochnebel. Schon am Vormittag setzt sich aber die Sonne immer mehr durch. Nach Norden ziehen auch mal dichtere Wolken durch, die etwas Regen bringen können. Im Tagesverlauf wird es auch dort freundlicher. Lediglich vom Emsland bis zur Ostseeküste bleibt es wahrscheinlich länger trüb. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 24 Grad mit den höchsten Werten am Oberrhein.

Die neue Woche startet mit viel Sonnenschein. Dabei wird es von Süden her wärmer. Das Thermometer zeigt am Montag 19 bis 26, am Dienstag verbreitet 22 bis 27 Grad an. Zur Wochenmitte mischen wahrscheinlich regional Schauer und Gewitter mit.

Regional noch Ambrosiapollen
Auch die Ambrosiablüte hat nun ihren Höhepunkt überschritten. Der Flug ebbt rasch nach, mäßig bleibt er lediglich an Standorten mit größerem Ambrosiavorkommen. Ihre Pollen gelten als besonders allergen.

Ferner schwirren noch letzte Gräserpollen durch die Luft. Insgesamt neigt sich die Pollensaison ihrem Ende zu.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de