nnz-online
Jazzclub

Sommer-Jazz in der Kapelle

Montag, 13. September 2021, 11:18 Uhr
Am kommenden Samstag geht der Sommer-Jazz auf dem Hof der Jugendkunstschule mit "Jin Jim" weiter. Für die nächsten Konzerte danach wird man sich vom Open-Air verabschieden und in die Innenräume zurückkehren...

Jin Jim gehören zu den „absoluten Senkrechtstarter Bands in der deutschen Jazzszene“ (NDR). Mit bisher unbekannter Wucht verschmelzen hier Latin, Jazz und Rock. „Rhythmische hochkomplex, dafür harmonisch zugänglich, mit Einflüssen von Flamenco über indische Musik bis zum Pop“, beschreibt Bassist Trawinski, der die meisten Stücke komponiert, ihre Generallinie. Das brachte sie schon früh in den Fokus der „Young German Jazz“-Reihe, jene Kaderschmiede aus dem Hause ACT, die herausragenden jungen deutschen Musikerpersönlichkeiten ein Spielfeld zur künstlerischen Weiterentwicklung ermöglicht.

Mit "Jin Jim" geht der Jazz-Sommer am kommenden Samstag weiter (Foto: Dirk Schröter) Mit "Jin Jim" geht der Jazz-Sommer am kommenden Samstag weiter (Foto: Dirk Schröter)


Im Jazz ist die Flöte ein seltenes Instrument, das meist nur kurz als zusätzliche Klangfarbe eingesetzt wird. Bei Jin Jim spielt sie nun die solistische Hauptrolle, und Manrique-Smith, der in Frankfurt und an der Kölner Musikhochschule studierte, bevor er mit Stars wie Dee Dee Bridgewater, Samuel Rohrer oder Lalo Schifrin auftrat, spielt sie so virtuos und vielseitig wie kaum ein anderer. Die Besucher erwartet also ein musikalisch spannender Abend.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist 19 Uhr. Karten (15/5 ) als Vorbestellung gibt es ab sofort über zappa1959@aol.com und dann an der Abendkasse. Bei eventuell kühleren Temperaturen wird entsprechende Kleidung empfohlen.
Die Getränke stehen bereit (Gläser bitte selbst mitbringen) und Fettbrote mit Gürkchen sind im Angebot.

Auch dieses Konzert wird mit einigen Hygieneregeln umgesetzt. Dies bedeutet u.a. es gibt nur Sitzplätze, Verkauf von Getränken nur in Flaschen, dazu bitte eigene Gläser mitbringen. Zwei weitere Konzerte beenden dann den Sommer-Jazz 2021.

Am 25. September in der Cyriaci-Kapelle, wird ein surrealistisches Jazzevent mit dem Simon Nabatov Quintett geboten. Dieses beinhaltet eine Lesung und ein Konzert mit internationaler Besetzung. Der Jazzclub Nordhausen präsentiert diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Am darauffolgenden Sonntag, den 26. September, 20 Uhr findet dann das Abschlußkonzert des Sommer-Jazz mit „THE SEPHARDICS“ in der Blasiikirche statt. 2019 erhielt die Band den RUTH Preis 2019 beim Rudolstadt-Festival. Dieses Konzert wird in Kooperation mit ACHAVA-Festspielen 2021 veranstaltet.

Auch für diese beiden Konzerte können schon die Karten über zappa1959@aol.com vorbestellt werden. Der Jazzclub Nordhausen freut sich auf die zahlreichen Gäste. Ausführliche Informationen und weitere Konzerte unter: www.jazzclub-nordhausen.de
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de