nnz-online
Ermittlungen gegen Bundeswehrsoldat

Illegales Munitionslager bei Nordhausen entdeckt

Sonntag, 10. Oktober 2021, 08:57 Uhr
Bereits im August sind bei einer Durchsuchung in Nordhausen mehrer tausend Schuss Munition gefunden worden, darunter auch Gefechts- und Manövermunnition aus den Beständen der Bundeswehr. Nun wird gegen einen Soldaten ermittelt…

Munition, Symboldbild (Foto: john-silver/Pixabay.com) Munition, Symboldbild (Foto: john-silver/Pixabay.com)


Wie die Deutsche Presseagentur meldet, waren die Patronen bereits im August bei dem Vater des Soldaten gefunden worden. Dies teilte das Verteidigungsministerium am Freitag im Verteidigungsausschuss des Bundestages mit. Anlass für die Durchsuchung sei demnach der Verdacht auf ein illegales Munitionslager gewesen.

Unter anderem wurden ingesamt 160 Gefechtspatronen und 659 Stück Manövermunition sichergestellt. Gegen den Soldaten sei ein Strafverfahren wegen Hehlerei, Verstoß gegen das Waffengesetz und Unterschlagung der Bundeswehrmunition eingeleitet worden.

Am Mittwoch vergangener Woche seien zudem die Dienstunterkunft des Soldaten und sein Auto durchsucht worden. Weitere Munitionsfunde wurden hier aber wohl nicht gemacht. Die Unterrichtung der Obleute im Verteidigungsausschuss lag der Deutschen Presse-Agentur vor.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de