nnz-online
Amtseinführung in der Kirche

Dank und Willkommen am Frauenberg

Dienstag, 12. Oktober 2021, 14:11 Uhr
Der Himmel strahlt in südlichem Blau über der Frauenbergkirche und der Gemeinde, als Pfarrer Klemens Müller am Sonntag feierlich in seinen Dienst eingeführt wird. Gute Laune überall...

Amtseinführung Pfarrer Klemens Müller (Foto: R.Englert) Amtseinführung Pfarrer Klemens Müller (Foto: R.Englert)

Dazu trägt auch der Frauenberg-Gemeindechor um Kantorin Viola Kremzow schwungvoll bei. Nach der Verlesung der Urkunde, dem „Ja, mit Gottes Hilfe“ und dem vielfachen Segen ist Klemens Müller offiziell der neue Pfarrer der Kirchengemeinden Bielen, St. Jacobi-Frauenberg, Steinbrücken und Sundhausen. Superintendent Andreas Schwarze übergibt ihm das Wort. Und des neuen Pfarrers Predigt ist nicht nur hörens-, sondern auch sehenswert. Mit eindrucksvoller Gestik und Mimik untermalt er seine Worte. Der von ihm aufgebaute Spannungsbogen mit einigen Schmunzelmomenten fesselt die Gemeinde. Ein sehr gelungener Start, so spiegeln es die fröhlichen Gesichter wider.

Viel Dank gilt im Anschluss dem Pfarrehepaar Elisabeth Alpers-von Biela und Wolf-Johannes von Biela. Sie hatten die Vakanzvertretung übernommen. Das Damoklesschwert der Vakanz, so betonen einige Gemeindekirchenratsmitglieder, sei von ihnen in ein wunderbares Miteinander verkehrt worden. „Wir haben miteinander gelacht und geweint“, erzählt Christina Mitzlaff bewegt, stellvertretend für den Bielener Gemeindekirchenrat. Fast scheint es schon schwer, einander wieder loszulassen.

Staunende Blicke erntet Künstlerin Karin Kisker, als sie Pfarrerin Alpers-von Biela zur Erinnerung ein großformatiges Bild mit „Bielschen“ Motiven überreicht. Der kleine „Garten aus der Kiste“ mit Kräutern aus dem neuen Schöpfungsgarten der Gemeinde komplettiert das Geschenk. Ein ebenfalls blühendes Dankeschön übergibt Ralf Schumann, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates St. Jacobi-Frauenberg, an Pfarrer i.R. Ulrich Stabe und Gemeindesekretärin Elke Gulden für ihre wertvolle Unterstützung.

Sehr persönlich fällt dieses Mal der Dank des Landrates Matthias Jendricke aus, denn seine kleine Tochter wurde erst vor Kurzem noch von Pfarrer von Biela in Frauenberg getauft. Gemeinsam schauen alle mit guten Gedanken zurück und mit fröhlichen voraus.
Klemens Müller wird selbstverständlich ebenso reichlich mit Grußworten und Geschenken bedacht. Und dies ganz in schöner ökumenischer Tradition. Eine Nachricht überbringt der katholische Pfarrer Steffen Riechelmann gleich schmunzelnd zum Dienstantritt: "Unsere erste ökumenische Veranstaltung darfst du allein machen, ich kann nicht dabei sein." Pfarrer Müller quittiert diese Ansage mit einem herzlichen Lächeln. Ein Lächeln, das am Sonntag häufig zu sehen ist. Pastor Friedemann Heinrich von der Evangelischen-Freikirchlichen Gemeinde Nordhausen trägt einen Apfelbaum herbei - Sorte "Schöner Nordhäuser". Das passende Geschenk für den begeisterten Pomologen Müller. Möge die Arbeit des neuen Seelsorgers ebenso köstliche Früchte tragen wie der junge Baum.
Regina Englert


Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de