nnz-online
Neuer Vortrag am Südharz Klinikum

Herz unter Druck - Bluthochdruck und seine Folgen

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 11:52 Uhr
Etwa ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland, also ca. 20 Millionen Menschen, hat einen zu hohen Blutdruck. 20 bis 30 Prozent der Betroffenen leiden daran, ohne es zu wissen, weitere 20 bis 30 Prozent sind nicht konsequent zielwertorientiert therapiert...

Diese hohe Dunkelziffer ist unter Berücksichtigung der zu erwartenden Spätschäden an Herz- und Gefäßsystem besorgniserregend. Jeder sollte deshalb seinen Blutdruck kennen und ihn ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig messen oder beim Arzt messen lassen. Bei familiärer Vorbelastung ist eine routinemäßige Untersuchung des Blutdrucks auch schon früher sinnvoll.

Die Volkskrankheit Bluthochdruck gilt als wesentliche Ursache für einen vorzeitigen Tod und ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herz- und Gefäßerkrankungen wie Herzinfarkt, Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen, sowie für Schlaganfall und Hirnblutung. Auch chronische Erkrankungen der Niere wie Nierenversagen und Dialysepflichtigkeit werden infolge nicht oder schlecht behandelter Hypertonie immer zahlreicher.

Leider führen oft erst die schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Hochdrucks die betroffenen Personen zum Arzt. Dem soll im Rahmen der Herzwochen mit breiter Unterstützung der Medien und in zahlreichen landesweiten Vorträgen entgegengewirkt und die Öffentlichkeit für die Gefahr des Bluthochdrucks sowie für die Wichtigkeit der Blutdruckmessung und der konsequenten Hypertonie-Behandlung sensibilisiert werden. Denn: Bluthochdruck lässt sich mit Hilfe von Medikamenten und einem gesunden Lebensstil in den allermeisten Fällen sehr gut behandeln.
Im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe findet zu diesem Thema am Mittwoch, dem 20. Oktober 2021, um 17.00 Uhr in der Kantine des Südharz Klinikums ein öffentlicher Vortrag statt.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme und eine interessante Veranstaltung.
Dr. med. Meik Lustermann
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I
Südharz Klinikum Nordhausen gGmbH

Achtung Anmeldung erforderlich!

Bei unseren Veranstaltungen werden wir zu Ihrer Sicherheit ein Hygienekonzept umsetzen. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, dass Sie sich ab eine Woche vor der Veranstaltung per E-Mail marketing@shk-ndh.de oder per Telefon (0 36 31 / 41-22 98 von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr) für die Veranstaltung anmelden.
Außerdem müssen Sie einen Erfassungsbogen ausfüllen, welcher natürlich unter Maßgabe des Datenschutzes nach einer Frist von vier Wochen vernichtet wird. Solange es pandemiebedingte Einschränkungen gibt, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Teilnahme bleibt weiterhin kostenfrei.

Die Teilnahme ist nur mit qualifiziertem Mund-Nasen-Schutz und unter Beachtung der 3G-Regel möglich.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de