nnz-online
Nordhäuser Teams wieder im Einsatz

Volleybälle fliegen wieder

Freitag, 21. Januar 2022, 12:34 Uhr
Das lange Warten durch Corona hat zumindest für die SVC Schmetterlinge in der Thüringenliga vorerst ein Ende. Nach zahlreichen Absagen seit Ende November infolge der Pandemie starten die Damen um Trainer Michal Gryga am Wochenende ins Spieljahr 2022...

Gemäß Spielplan führt die Reise am Samstag ab 11 Uhr zum VC Blau-Weiß Gebesee ins Thüringer Becken, dort kann unter 2G plus Bedingungen gespielt werden. Nach der unfreiwilligen langen Pause brennen alle Spielerinnen darauf, endlich wieder einen Volleyball im regulären Spielbetrieb zu pritschen und zu baggern.

Auch im neuen Jahr ist die Aufstellung der Südharzer Damen schwierig, durch Verletzungen sowie anderweitige berufliche und private Verpflichtungen ist die Mannschaft erneut zu Umstellungen auf dem Spielfeld gezwungen. Dennoch steht ein achtköpfiges, schlagkräftiges Team beim derzeitigen Tabellenzehnten auf dem Parkett und will den deutlichen 3:0 Erfolg aus der Hinrunde wiederholen. Die verzerrte Tabelle der Thüringenliga ist nur bedingt aussagekräftig. Da die Saison jedoch nach Möglichkeit zu Ende gespielt werden soll, gilt es weiterhin alle sich bietenden Chancen zum Einsammeln der notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu nutzen.

Der Nachwuchs ist währenddessen weiter planmäßig im Einsatz. So sind die Jungen der U15 am Sonntag ab 10 Uhr in der Landesmeisterschaft in Sömmerda gefordert, dort stehen sie sich mit den Teams aus Erfurt, Schmalkalden, Gotha und den Gastgebern gegenüber.
Zeitgleich will die männliche U18 am ersten Spieltag im Thüringenpokal in Jena gut ins neue Jahr starten und bekommt es an der Saale neben den Hausherren mit den Mannschaften aus Erfurt, Weimar und Dessau zu tun.

Corona-Update
Auch diese Saison wurden die Volleyballmannschaften des Südharzer VC wieder von der Pandemie ausgebremst. Durch die strengen Maßnahmen und Verordnungen im Freistaat Sachsen konnten in der Regionalliga Ost bei den Männern seit Ende November keine Spiele mehr ausgetragen werden.

In der vergangenen Woche wurden diese nun gelockert, sodass der Spielbetrieb unter 2 G plus ab sofort wieder möglich ist. Der Spielausschuss der Regionalliga hat eine Fortsetzung des Spielbetriebs unter Berücksichtigung der DVV-Regularien mit einer Übergangszeit von zwei Wochen nach Aufhebung der Einschränkungen ab dem 29.Januar festgelegt. Da es aufgrund der Kürze der Zeit nicht mehr möglich ist, eine komplette Hin- und Rückrunde auszutragen, hat sich der Spielausschuss entschieden nur noch die restlichen Partien der Hinrunde auszutragen. Im Anschluss daran spielen die ersten vier Mannschaften der Tabelle eine Play-Off Runde um einen Aufsteiger zu ermitteln. Für den SVC bedeutet dies im Februar noch zwei Begegnungen in Zschopau und in Delitzsch zu bestreiten, in eigener Halle wird zunächst nicht noch einmal gespielt.

Derweil fällt die Entscheidung in der Thüringenliga der Damen immer von Spieltag zu Spieltag, die Abstimmung erfolgt in Eigenregie mit allen beteiligten Mannschaften. So konnte ebenfalls Ende November die letzte Partie ausgetragen werden. Seither wurden alle anderen Begegnungen abgesagt, der Trainingsbetrieb fand aber mit Ausnahme der Feiertage kontinuierlich statt. Hier soll, soweit es die weitere Corona-Entwicklung zulässt, die Saison noch zu Ende gespielt werden. Neben den noch regulär ausstehenden Spielen bedeutet das für die SVC Mädels das bis dato noch zwei Heim- und vier Auswärtspartien nachzuholen sind. Derzeit stehen die Signale auf grün das die SVC Schmetterlinge am Samstag unter 2G Plus und ohne Zuschauer beim VC BW Gebesee in der Thüringenliga antreten können.

Auch die Fans vom Volleyball in der Sandkiste können sich freuen, soweit es die Pandemielage zulässt soll nach derzeitigem Stand der Stadtwerke Beach-Cup im Rahmen des Rolandsfestes 2022 vom 10. bis 12.Juni auf wieder zwei eigens aufgeschütteten Plätzen stattfinden.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de