nnz-online
Musikalische Lesung in Limlingerode

Was im Haus gesprochen das schönste, was ich hörte

Dienstag, 21. Juni 2022, 19:34 Uhr
Gedichte also sind Sonderbare kleine Katzen denen gerade Die Augen aufgehn. Dies schrieb Sarah Kirsch in ihrem Gedichtband Schwanenliebe Zeilen und Wunder. Nun, Gedichte können Zeilen voller Wunder sein. Sie können uns verzaubern...

Sie vermögen ihre materielle Sinnlichkeit zu überschreiten und in ein flirrendes Ganzes der Wirklichkeit zu treten. Sie öffnen Räume. Sie können aus der Zeit fallen.

Sie zeigen, dass der Mensch ein Wesen ist, das nicht nur in dem aufgeht, was der Fall ist. Denn in ihm lebt auch die Sehnsucht nach dem Offenen, dem Verborgenem, dem Geheimnis - nach sinnlicher Transzendenz. Die Dichterstätte Sarah Kirsch ist ein Ort der Lyrik und für Freunde dieser literarischen Gattung ein Treffpunkt, an dem solche wunderbaren Texte zu klingen kommen.

In ihrer musikalischen Lesung „Was im Haus gesprochen das Schönste, was ich hörte“ werden am 25. Juni, 14:30 Uhr Mitglieder des Fördervereins „Dichterstätte Sarah Kirsch“ Gedichte, die ihnen besonders am Herzen liegen, vorstellen und so dem Zuhörenden die Schönheit, den Zauber und die Kraft von Sprache bewusst machen.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de