nnz-online
Stadtmuseum beging Jahrestag mit Sonderausstellung

Zehn Jahre Museum Flohburg gefeiert

Dienstag, 05. Juli 2022, 16:57 Uhr
Das stadtgeschichtliche Museum Flohburg wurde am 30. Juni zehn Jahre jung. Grund genug, mit einem kleinem Empfang das Museum und die Personen, die es tragen, stützen und herausputzen zu feiern...

Ehrenamtsveranstaltung in der Flohburg (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Ehrenamtsveranstaltung in der Flohburg (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen)

Zum offiziellen Empfang am 1. Juli luden Oberbürgermeister Kai Buchmann, Bürgermeisterin Alexandra Rieger und Museumsleiterin Susanne Hinsching zum Empfang ein. Anlässlich des 10-Jährigen Jubiläums der Flohburg wurde die einmonatige Sonderausstellung „Vom Adelssitz zum Museum“ präsentiert. Hier wird den Besuchern die Geschichte des Bauwerkes einschließlich der Eigentümer und der heimatgeschichtlich Engagierten näher gebracht.

„Unser Nordhausen Museum ist ein offenes und lebendiges Haus. Über drei Etagen wird bewegte Stadtgeschichte von ihren Anfängen bis zur Gegenwart, unterstützt von vielen Medien- und Hörstationen, anschaulich dargestellt. Für die Zukunft wünsche ich uns allen, Museumsmitarbeitende bis Besucherinnen und Besucher, viele begeisterte und beeindruckte Ausstellungen und Veranstaltungen. Mögen Ihnen nie die Ideen ausgehen, mögen sie in den nächsten Jahrzehnten weiterhin leidenschaftlich Museum machen und somit den Gästen immer wieder neue Anstöße geben, dieses wichtige Museum als Ort der Bildung, aber auch der Entspannung zu begreifen und zu besuchen“, so Oberbürgermeister Kai Buchmann.

„Die Flohburg war und ist, auch und gerade wegen ihrer langen und wechselvollen Geschichte, immer mehr gewesen als irgendein Gebäude in der Stadt. Die Flohburg ist seit Jahrhunderten hinweg immer auch Spiegelbild der dramatischen Stadtgeschichte und eine Herzensangelegenheit für viele Nordhäuser. Dafür stehen mehr als nur symbolisch die rund 30 Freiwilligen, die in den zehn Jahren dem Haus die „guten Seelen“ waren und sind. Dafür gilt Ihnen unser Dank,“ ergänzt Bürgermeisterin Alexandra Rieger. Für die Ehrenamtlichen des Museums Flohburg veranstalte das Museum am 30. Juni eine kleine Ehrenamtsfeier mit Kaffee und Kuchen.

„Als Leiterin des Museums danke ich allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich. Ein großes Dankeschön gilt dabei unserer neuen Volontärin Frau Jessica Sophie Müller, die eine eigene Sonderausstellung zum Haus und seiner Geschichte in der Bohlenstube erarbeitet hat,“ fügt Susanne Hinsching, Leiterin des Museums an. Das Highlight der Ausstellung, welche in der Bohlenstube des Museums ihren Platz für einen Monat gefunden hat, ist das „Rauhe Buch“ der Stadt Nordhausen. Dieses Buch ist ein spätmittelalterliches Kopialbuch (eine Sammlung von Urkundenabschriften), in dem die adeligen Eigentümer der „Flohburg“ mehrfach ausdrückliche Erwähnung gefunden haben. Der Geschichts- und Altertumsverein Nordhausen sammelt derzeit Spenden, um ein Faksimile des wertvollen Buches anfertigen zu lassen.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de