nnz-online
Starker Auftritt der Peßolat-Elf wie mit 5:1-Sieg belohnt

Wacker fegt VfB Krieschow aus dem Stadion

Sonntag, 14. August 2022, 15:59 Uhr
FSV Wacker 90 Nordhauen - VfB 1921 Krieschow 5:1 (2:0)

Mit einem solchen Ergebnis war vor dem Spiel wirklich nicht zu rechnen. Umso größer die Freude im Nordhäuser Lager, dass der erste Heimauftritt der Saison zu einer derartigen Gala-Vorstellung wurde. Ein Wackerer wurde schon nach einer knappen Stunde zum Held des Spiels

Grund zu jubeln gab es für die Wackerspieler heute reichlich. (Foto: FSV Wacker 90) Grund zu jubeln gab es für die Wackerspieler heute reichlich. (Foto: FSV Wacker 90)

Die Gäste hatten auf der Baustelle Albert-Kuntz-Sportpark die erste Möglichkeit der Partie, doch Andy Heber konnte den Ball nach acht Minuten nicht im heute wieder von Lucas Treiber gehüteten Wackertor unterbringen. Nach einer längeren Phase des gegenseitigen Abtastens ging in Minute 23 Robert Knopp auf und davon, war weder von Verteidigerbeinen noch Torwartarmen zu stoppen und netzte zur umjubelten Führung für die Nordhäuser ein.

In der Folge knallte ein 25-Meter-Freistoßgeschoss von Felix Schwerdt an den Krieschower Pfosten und statt des 2:0 hätte Krieschow nach einer halben Stunde Spielzeit fast den Ausgleich erzielt, als Pauling abzog, aber Lucas Treiber in großer Manier die Kugel entschärfen konnte. Beide Teams spielten jetzt mit offenem Visier. Die erste Halbzeit befand sich schon in der Nachspielzeit als Robert Knopp erneut aufs Krieschower Tor zustürmte und wieder von keinem der Gästespieler aufgehalten werden konnte. Flugs noch den Torwart umkurvt und ab mit dem Ball ins leere Tor zum 2:0-Pausenstand.

Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff fiel die Entscheidung im Spiel. Nach einem Fehlpass der Krieschower Deckung war es erneut Robert Knopp, der eiskalt vollstreckte zu seinem ersten Hattrick (wenn auch durch Halbzeitunterbrechnung nicht lupenrein) im Dress des FSV Wacker. Danach konnten die Nordhäuser im eigenen Stadion kontern, was in Minute 58 zum 4:0 durch denn Finnen Martin Salin führte. Spätestens jetzt rieben sich die Zuschauer im Rund am Kuhberg die Augen, was denn hier los wäre. Einer der Staffelfavoriten wurde nach allen Regeln der Fußballkunst von der jungen Wackertruppe zerlegt. Die Schönheitskorrektur zum 1:4 durch Richter (60.) bestand nur kurze Zeit, denn drei Minuten später nickte Felix Schwert einen Eckball von Lennart Liese schulbuchmäßig zum 5:1 in den Krieschower Kasten.

Nach 82 Spielminuten durfte Knopps Robert, der Held des Tages, unter dem Applaus der begeisterten Zuschauer Feierabend machen und die Wackermannschaft brachte den unerwartet hohen Sieg sicher ins Ziel. Ein richtig starker Auftritt der Peßolat-Jungs, so kann die Saison gerne weiter gehen.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Knopp (23., 45., 55.); 4:0 Salin (58.), 4:1 Richter (60.), 5:1 Schwerdt (63.)

Zuschauer:

FSV Wacker 90: Treiber - Alsela, Husung (82. Fiedler), E. Schneider (75. Meier), Gorges, Knopp (82. Riemekasten), Liese (85. Rimpler), Pietsch, Schmidt, Schwerdt, Salin (75. Poser)
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de