nnz-online

Mehr wald in Thüringen

Donnerstag, 28. Juli 2011, 12:45 Uhr
Die Landesfläche Thüringens umfasste nach einer Auswertung des Liegenschaftskatasters zum 31. Dezember 2010 rund 1,6 Millionen Hektar (1 617 250 Hektar). Das sind knapp 1.000 Hektar Zuwachs...

Grafik (Foto: TLS) Grafik (Foto: TLS)

Mehr als die Hälfte (54,4 Prozent) bzw. 879 204 Hektar waren Landwirtschaftsflächen. 516 224 Hektar bzw. knapp ein Drittel (31,9 Prozent) waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik mit Wald bedeckt. Gegenüber der letzten Auswertung zum 31. Dezember 2009 ist bei den Landwirtschaftsflächen ein Rückgang um 234 Hektar und bei den Waldflächen ein Anstieg um 962 Hektar zu verzeichnen.

Reichlich 1 Prozent (1,2 Prozent) der Landesfläche Thüringens sind mit Wasser bedeckt. Die Wasser-fläche umfasste 19 871 Hektar, 86 Hektar mehr als ein Jahr zuvor. Für Siedlungs- und Verkehrszwecke wurden mit 150 106 Hektar 9,3 Prozent der Territorialfläche Thü-ringens beansprucht.

Die Flächenzunahme gegenüber dem 31. Dezember 2009 betrug 1 339 Hektar. Unter sonstiger Nutzung wie z.B. Abbauland, Unland wurden mit 51 845 Hektar 2 144 Hektar weniger ausgewiesen. Die flächenmäßig größten Gemeinden Thüringens sind die Städte Erfurt mit einer Bodenfläche von 26 914 Hektar, gefolgt von Sondershausen mit 20 081 Hektar und Gera mit 15 192 Hektar.

Über die größten Landwirtschaftsflächen unter allen Gemeinden Thüringens verfügen die Städte Erfurt mit 16 481 Hektar, Sondershausen mit 10 246 Hektar und Bad Langensalza mit 9 895 Hektar. Die waldreichsten Gemeinden sind die Städte Sondershausen mit 7 443 Hektar und Suhl mit 6 467 Hektar sowie die Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel mit 6 090 Hektar Waldfläche.

Die größten Wasserflächen Thüringer Gemeinden sind in den Städten Saalburg-Ebersdorf mit 770 Hektar, Erfurt mit 379 Hektar und Heringen/Helme mit 338 Hektar zu finden.
Autor: nnz

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de