nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:41 Uhr
19.02.2020
nnz-Forum

#NichtMitUns

Melanie Schade gehörte zu jenen, die die Entwicklung im ganzen Land und in Thüringen mit Fassungslosigkeit, gefühlter Hilflosigkeit und Angst in den Medien verfolgt haben – dagegen auf die Straße gegangen ist sie jedoch nie. Bis jetzt. Was sie dazu bewogen hat, berichtet sie im nnz-Forum...

Ich gehörte zu jenen, die zwar davon überzeugt sind, dass es auf dem Weg von einem ICH zu einem DU immer um Brücken geht, die wir bauen und halten müssen und dass das in jedem Dorf, in jeder Stadt und in jedem Land dieser Erde gleichermaßen gilt. Doch gefühlt lief ich mit meiner Meinung gegen unumstößliche Mauern – die nicht nur ausschließen, sondern auch einschließen – hörte von rechts infizierte Meinungen und sah in verbitterte, aggressive und sture Gesichter, deren Augen nichts mehr außer Verständnislosigkeit und Hass ausstrahlten. Resignation, Angst und Ohnmacht machten sich in mir breit.

digital
Nach dem 15.02.2020 gehöre ich zu jenen, die wissen, dass es anders geht – dass es einen Weg gibt, den wir gemeinsam gehen können – dass es einen Ausweg aus dieser gefühlten Hilflosigkeit gibt. Nicht, weil wir am Samstag in Erfurt auf all die gesagten und ungesagten Probleme dieser Politik und dieses Landes eine Lösung gefunden haben, sondern weil wir zusammen für die richtige Sache aufgestanden und einen Teil des Weges gemeinsam gegangen sind.

Was ich gesehen habe, war für mich völlig überwältigend, atemberaubend und so voller Hoffnung und unbändiger Kraft. Ich sah Menschen, die wegen körperlicher Gebrechen sichtbar viel Überwindung und Kraft aufbringen mussten, für jeden einzelnen Schritt, den sie mit uns durch die Stadt gingen. Ich sah Menschen jeden Alters – von den Omas gegen rechts bis hin zu den ganz Kleinen, die das Laufen erst noch lernen müssen. Ich sah kleine Kinder, die auf den Schultern Ihrer Eltern sitzend voller Stolz ihre selbstgemalten Bilder gen Himmel streckten.

Ich sah die unterschiedlichsten Menschen, doch alle hatten sie eins gemein: Sie standen auf gegen Rechts – WIR standen auf gegen Rechts.
Jeder von uns ist sich darüber bewusst, dass die AfD eine Ideologie vertritt und propagiert, auf der die dunkelsten und schrecklichsten Jahre dieses Landes gründen.

Jeder von uns weiß, dass Demokratie und Freiheit kein gottgegebenes Geburtsrecht sind, sondern ein Privileg, für das ganze Generationen unter furchtbarsten Entbehrungen und mit zahlreichen Opfern hart kämpfen mussten. Und eben weil wir das wissen, ist es unsere Pflicht aufzustehen, laut zu werden und dafür zu kämpfen, dass wir diese Privilegien weiterhin genießen dürfen. Wir und alle Menschen, die in diesem Land Schutz und Hilfe suchen.

Seit dem 15.02.2020 gehöre ich zu jenen, die durchzogen sind von der Überzeugung, dass jede einzelne Stimme gegen Rechts zählt, ganz egal, ob sie laut oder leise ist, solang sie nur spricht und klare Worte gegen rechts richtet. Denn allerspätestens nach dem 05.02.2020 sollte jeder endlich kapiert haben, dass das einzig erklärte Ziel der AfD ist, Chaos und Unruhe zu stiften, Ängste und Hass zu schüren und um jeden Preis Macht zu erlangen. Nun kann doch wirklich niemand mehr daran glauben, dass diese Partei eine Partei der Mitte ist. Es handelt sich einzig und allein um eine Partei, die uns von innen aus der Mitte heraus spaltet, uns voneinander trennt in einer Zeit, in der wir mehr denn je zusammenstehen müssen.

Wir sind mehr und wir tragen eine Farbe voller Stolz – aus ganzem Herzen und aus tiefster Überzeugung – wir tragen bunt! Und das zeigen wir zu jeder sich uns bietenden Gelegenheit.
Melanie Schade
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.02.2020, 11.59 Uhr
qwertz | Dem ist eigentlich nichts weiter hinzuzufügen
Ich kann da auch nicht Ansatzweise anderes berichten. Es war toll in Erfurt.

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen...

10   |  23     Login für Vote
19.02.2020, 12.13 Uhr
Peter59 | Schon vergessen......
"Bunt" ist schön, damit verbinde ich auch Messerübergriffe auf Frauen, auch hier in der Stadt......Oder wie war das noch einmal, schon vergessen......? Ich sehe das etwas anders. Bin ehr für "Schwarz-Rot-Gold", "könnte auch heißen "Germany first". ABER damit wird man sofort in eine Ecke geschoben, wer nicht rot-rot-grün meinungskonform ist, ist ganz böse..... Schon mal an das"Hambacher Fest" gedacht, sonst gäbs uns nämlich gar nicht. Aber "bunt" ist auch schön.......

23   |  10     Login für Vote
19.02.2020, 12.16 Uhr
Örzi | aber auch nicht mit Allen
Ich sah hauptsächlich Menschen, die mit Bussen aus halb Deutschland angekarrt wurden. Laut aussagen der Polizei 9.000, eine lächerlich geringe Minderheit, die dort gegen den auferstandenen Faschismus zu kämpfen glaubt, aber tatsächlich für die Abschaffung der Demokratie die Trillerpfeife gar lustig ertönen lässt.

23   |  10     Login für Vote
19.02.2020, 12.48 Uhr
andreaspaul | Ich verstehe nicht,dass man so manipuliert sein kann
um nicht zu erkennen,dass man gegen sich selbst und die eigene Demokratie demonstriert . Ich kann nur sagen "Merkel hat die Gehirne " in ihrer Amtszeit ganz schön kaputt manipuliert . Armes Deutschland .
Die Hoffnung für Melanie Schade um Erleuchtung bleibt.

24   |  10     Login für Vote
19.02.2020, 12.50 Uhr
PIMI | Mit uns ,,Älteren" aber auch nicht !
Es gibt noch genügend ,,Ältere", welche SED, Stasi,-Spitzeleien, Studienverbot für Pfarrerskinder, Mangel- und Mißwirtschaft usw. erleben mussten. Sie, Fräulein Schade, hatten wohl das Glück, lange Zeit in einer halbwegs geordneten demokratischen Wohlstandswelt aufgewachsen zu sein.
Wo man früher hier auf dem rechten Auge blind war (NSU), ist man seit roter Regierung auf dem linken Auge blind. Was allein in Jena abgeht mit agressiven Antifas und roter Brut, die sich in der Uni über Andersdenkende hermacht- da kann man nur traurig sein, was in ,,meiner" Stadt und Thüringen in letzter Zeit ungestraft passiert.
Und ich kenne in meinem Umfeld keine einzige Person, die weiter von Ramelow und vielleicht noch schlimmer von dessem ,,Blumenmädel" regiert werden möchte.
Ihre Linken-Führerin hat keinerlei Anstand beigebracht bekommen, ist permanent nur am Fordern gegenüber anderen Parteien, die CDU soll dies und sell... Mit solchen Leuten kann Thüringen nur untergehen.
Ich möchte auch klarstellen, dass ich Parteilos war, bin und bleiben werde. Nur bei dieser roten Regierung hier und deren zügellosem Machtgebahren fühlt man sich wie ein Stier bei der roten Fahne herausgefordert.

27   |  10     Login für Vote
19.02.2020, 13.07 Uhr
Andreas Dittmar | Ein Zeichen setzen.....
Thüringen hat 1,7 Mio Wahlberechtigte. 10000 Menschen gehen in Erfurt gegen die Wahl von MP Kemmerich auf die Straße. Darunter auch ca. 3800 Personen, welche mit den 55 Bussen kamen. Das sind wohl 0,5 % der Thüringer Wahlberechtigten, die mit einem, aus meiner Sicht, ganz demokratischen Vorgang nicht ganz einverstanden sind und öffentlich Flagge zeigen.

20   |  10     Login für Vote
19.02.2020, 13.09 Uhr
Leser X | Frau Schade
Respekt vor Ihrer Meinung. Lassen Sie sich nicht von den teils harschen Reaktionen hier beeindrucken. Sie sind zwar laut, aber nicht repräsentativ für unsere Gesellschaft.

12   |  19     Login für Vote
19.02.2020, 13.17 Uhr
H.Freidenker | NichtMitUns
aber mit unseren Steuergeldern!
Auch ich war am besagtem Tag in Erfurt. In einer Straße allein zählte ich 26 Busse. Mit denen wurden Demonstranten aus allen Teilen des Landes heran gekarrt.
Geschätzt sind das sicher mehr als 1000 Demonstranten und da wird mir beim Gedanken um die Kosten für Transport. als auch Honorar für die Teilnehmer schwindlig.
Ich wünschte mir viel mehr Wiederstand gegen die AfD, denn nur der macht sie stark.
Der AfD mit sachlichen Argumenten entgegen zu treten, ist grenzenlos gescheitert. Die Begriffe wie Nazis und Faschisten sind da nur billige, geistlose Hetze und setzen der Hilfslosigkeit nur die Krone auf.

17   |  9     Login für Vote
19.02.2020, 13.18 Uhr
diskobolos | @PIMI
Ach Sie wieder mit Ihren Hasstiraden. An den negativen Seiten, die Sie der DDR zurechnen, sind im Gegensatz zu Ihrer Meinung weder Herr Ramelow, noch Frau Merkel Schuld. Was Sie den beiden vorwerfen bleibt doch recht nebulös. Was genau ist in den letzten Jahren in Th passiert? Hatte die Regierung den Plan, die DDR wieder einzuführen? Davon habe ich nicht viel gemerkt. Ihre Zustimmungswerte waren jedenfalls recht gut, was eigentlich gegen den Trend ist.
Das Sie in keiner Partei sind, adelt Sie in meinen Augen auch nicht besonders. Für die AFD legen Sie sich ja ganz schön ins Zeug. Das Ihr persönliches Umfeld genauso denkt wie Sie, muss Gründe haben. Sie sollten aber daraus nicht den voreiligen Schluss ziehen, Sie wären "das Volk".

11   |  22     Login für Vote
19.02.2020, 13.33 Uhr
Querdenker | Wir sind bunt...
2006 zur WM waren WIR Schwarz Rot Gold... Wir waren alle deutsch...
ab 2015 sind wir nicht mehr deutsch... wir sind Bunt?
Wer deutsch ist , ist gleich rechts... Ist gleich Nazi...

Wo ist bitte schön unsere Kultur geblieben ? Man freut sich auf einer Demo mit zu laufen um eine demokratisch gewählte Partei oder Minister zu stürzen ? Seine Kinder und Familie zu bedrohen ... Wer schützt einen noch vor diesen links, grünen, von Politik und Medien, sowie von Gewerkschaft unterstützten ( Busse !) Mob ?

Warum geht man nicht für unsere Kultur ,für unsere Gesellschaft auf die Straße? Für unsere Demokratie ?

Germany first... Aber Ja, dann ist man ja rechtradikal...

28   |  9     Login für Vote
19.02.2020, 13.43 Uhr
Einheimischer | #MitUnsAuchNicht
Vielen Dank für Ihren Lagebericht Frau Schade. Die besten Emotionen liefert immer noch das wahre Leben. Wenn Ihnen dieser kunterbunte Zirkus bereits gefallen hat, dann sollten Sie unbedingt mal eine AfD-Veranstaltung besuchen. Da erleben Sie echte Emotionen und ein echtes Wirgefühl! Warum das so ist? Die Teilnehmer einer AfD Veranstaltung gehen aus Überzeugung und Liebe zur ihrer Heimat und Vaterland dort hin. Ihre Mitstreiter gehören größtenteils zu den so genannten Mietdemonstranten, die mit Steuergeldern aus ganz Deutschland herangekarrt werden. Das dafür unter anderem vom DGB verpulverte Geld wäre in den Heimatländern der Migranten für Nahrung und sanitäre Einrichtungen besser angelegt. Aber so wird mit Geld ein künstliches Gefühl von WirSindMehr erkauft! Noch ein Nachteil haben ihre Klamauk-Veranstaltungen: es werden keine Deutschlandfahnen geschwungen und keiner darf stolz auf sein Heimatland sein, das in der Regel der Hälfte der „Aktivisten“ Monat für Monat durchfüttern muss. AfD wirkt und stärkt die Demokratie in Buntland Germany.

24   |  7     Login für Vote
19.02.2020, 13.43 Uhr
Marco Müller-John | Belanglosigkeiten
@Melanie Schade
Kommentatoren ohne Klarnamen sind wie Silvesterfeuerwerk, Knaller vorm Herrn.

Ihre Angst vor den Rechten. ? Eigentlich unbegründet, sie werden genauso verschwinden, wie der Schnee im Frühling.
Hatten wir schon mal, brauchen wir nicht mehr. Kommt aber immer wieder.

Und warum ?

Dem Land und den Menschen geht es einfach zu gut. Vergleichen Sie Ihre Vita mit den 5 Generationen vor Ihnen, und sie werden mir zwangsläufig zustimmen. Noch nie hat ein deutscher Staat so wenig in die persönliche Vita eingegriffen, wie heute. Noch nie war die Freiheit des Einzelnen so ausgeprägt und geschützt. Noch nie war der Wohlstand so hoch wie heute.

Ich würde nicht demonstrieren gehen, das sind diese Leute nicht wert. Ignoranz ärgert die am meisten.

Was will der Lehrer aus Hessen machen, in einem Parlament, das mit Ihm nicht mag ? Nüscht .... Schall und Rauch.

Diese Leute kommen und gehen, sie sind nur eine Fußnote der Geschicht. Wie gesagt, Knaller vorm Herrn.

7   |  19     Login für Vote
19.02.2020, 13.47 Uhr
Marco Müller-John | Belanglosigkeiten
@Melanie Schade
Kommentatoren ohne Klarnamen sind wie Silvesterfeuerwerk, Knaller vorm Herrn.

Ihre Angst vor den Rechten. ? Eigentlich unbegründet, sie werden genauso verschwinden, wie der Schnee im Frühling.
Hatten wir schon mal, brauchen wir nicht mehr. Kommt aber immer wieder.

Und warum ?

Dem Land und den Menschen geht es einfach zu gut. Vergleichen Sie Ihre Vita mit den 5 Generationen vor Ihnen, und sie werden mir zwangsläufig zustimmen. Noch nie hat ein deutscher Staat so wenig in die persönliche Vita eingegriffen, wie heute. Noch nie war die Freiheit des Einzelnen so ausgeprägt und geschützt. Noch nie war der Wohlstand so hoch wie heute.

Ich würde nicht demonstrieren gehen, das sind diese Leute nicht wert. Ignoranz ärgert die am meisten.

Was will der Lehrer aus Hessen machen, in einem Parlament, das mit Ihm nicht mag ? Nüscht .... Schall und Rauch.

Diese Leute kommen und gehen, sie sind nur eine Fußnote der Geschicht. Wie gesagt, Knaller vorm Herrn.

4   |  12     Login für Vote
19.02.2020, 13.59 Uhr
Karla Kolumna | Ich bin ganz bei Ihnen...
Grandioser Beitrag, super Demo - WEITER SO!!
Es tut mir für manche Leser*innen ausgesprochen leid, dass sie sich über Ihren Beitrag und die Demo nicht freuen können oder sich sogar darüber ärgern müssen.

8   |  19     Login für Vote
19.02.2020, 14.13 Uhr
Paulinchen | @PIMI...
... kleine Korrektur. Pfarrerskind(er) durfte(n) in der DDR doch studieren. Angela Kasner ist der Name der damaligen Studentin. Sie ist offenbar eine rühmliche Ausnahme, denn nach eigenen Angaben, durfte sie auch als Kind allein, nach Hamburg zur Omi fahren???

10   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 14.34 Uhr
Kama99 | Genau so....
...wie man die Leute in Bussen nach Erfurt gekarrt hat, bekommt man auch Stimmen wo angeblich 40% der Bevölkerung für die Linken stimmen würden.

18   |  6     Login für Vote
19.02.2020, 14.42 Uhr
andreaspaul | @Paulinchen ich kenne die FDJ Regel bei meinem Freund !
Pfarrersohn und keine FDJ .Keine NVA.Abitur ja.Studienplatz nein.Merkel war eben schon immer eine "Bewusste Merklerin". Vielleicht sogar im Innendienst.!?

8   |  2     Login für Vote
19.02.2020, 14.46 Uhr
Joe 50 | @paulinchen
Das geht mit der Reise zur Omi. 1954 geboren, da war sie 1961 immerhin schon 7, frühreif sowieso.

4   |  0     Login für Vote
19.02.2020, 15.07 Uhr
MR63 | Sehr beeindruckende und hoffnungsvolle Demo in Erfurt..
Sehr geehrte Frau Schade,
wir teilen Ihre Eindrücke voll und ganz! Die Demo in Erfurt hat Mut gemacht und gezeigt, dass man für die Wahrung unserer demokratischen Gesellschaft aufstehen muss, damit sie nicht von Demagogen zerstört wird. Auch wir waren beeindruckt von dem breiten Querschnitt der teilnehmenden Bevölkerung.
Die andauernden negativen Kommentare zu fast allem kann man sowieso nicht nachvollziehen!

5   |  21     Login für Vote
19.02.2020, 15.19 Uhr
dankebernd
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
19.02.2020, 15.42 Uhr
dankebernd | Schwarz-Rot-Bunt
@Peter59 Spannend wie Sie mit einer offenen, humanistischen Gesellschaft direkt Kriminalität unter Zuwanderern impilizieren, dann könnte man mit Schwarz-Rot-Gold eben auch die Shoa implizieren, wenn wir Ihren Ansatz da mal weiter spinnen.

@Die meisten der Kommentatoren hier: Ich frage mich jeden Tag aufs neue, wann es in ihren Köpfen ankommt das hier keine Diktatur von Der Linken gewollt wird.
Haben Sie denn in den letzten Jahren etwa in Planwirtschaft gearbeitet oder durften ihre Meinung nicht mehr öffentlich sagen? (Rhetorische Frage)
Das einzige was mich unter R2G an die DDR erinnert hat sind kostenfreie Kita-Plätze und das können Sie bei Gott nicht schlecht reden, Inschallah ;)

@LeserX: Richtig zum Glück ist die von hier vielen vertretene Meinung "nur" bei 25% der Thüringer ähnlich, das spannendste daran is ja, das hier kaum "normale" Wähler kommentieren, sondern viele AFD-Leute mit Klarnamen, ahja die "Volksmeinung", so viel dazu.
Soweit ich weiß sind die Menschen die hier die andere Meinung vertreten nicht in einer politischen Partei, das gibt zu denken.

Gezeichnet Bernd Höcke, Bornhagen der 19.2.2020 (Sarkasmus)

Das einzige was bei meinem oberen Kommentar meiner Meinung nach gegen die AGB verstoßen hat war die Rechtschreibung, sorry dafür.

5   |  15     Login für Vote
19.02.2020, 15.55 Uhr
Einheimischer | Klarnamen können tödlich sein!
In Zeiten, in denen ein demokratisch gewählter Ministerpräsident und seine Familie (Frau und Kind) Polizeischutz brauchen, kann die Verwendung von Klarnamen für Bürgerliche und Patrioten unter Umständen tödlich sein. Die Gewaltbereitschaft geht dabei in der Regel vom linken Spektrum #WirSindBunt und #WirSindGewaltbereit aus. Aus diesem Grund vertrauen die meisten Kommentatoren besser auf ihre Pseudonyme. Kommentatoren, wie Herr Müller-John, können beruhigt unter ihrem Klarnamen schreiben, da sie von einem Bürgerlichern/Patrioten nichts zu befürchten haben und das ist auch gut so.

19   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 16.01 Uhr
henry12 | "#NichtMitUns" ..........
Eigentlich keine schlechte Idee, den politischen Zustand in Erfurt- und der Parteien der sog. bürgerlichen Mitte zu beschreiben. Oder wäre das mit " Posse aus der Provinz " besser ausgedrückt ? Die destabilisierende Wirkung der CDU ist ja wohl momentan größer, als es der AfD ständig unterstellt wird.

6   |  2     Login für Vote
19.02.2020, 16.09 Uhr
PIMI
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
19.02.2020, 16.17 Uhr
dankebernd | @Einheimischer
Das ist aber eine sehr einseitige Sicht der Dinge, Drohung und Beschmierung auf linksextremer Seite (obwohl Menschen so zu behandeln nicht links sein kann) und Morde an Politikern (Walter Lübcke) auf rechtsextremer Seite.
Die Gewaltbereitschaft geht viel mehr von den rechten aus (z.B. BKA Statistik über politisch motivierte Morde: links 4; rechts 198 (in den vergangenen 30 Jahren)).
Die meisten ihrer *große Anführungszeichen* Bürgerlichen und Patrioten benutzen lustigerweise hier Klarnamen, eher haben Benutzer hier andere Namen, die Angst vor rechter Gewalt haben.

Frohes Nachrecherchieren wünscht Bernd

2   |  12     Login für Vote
19.02.2020, 16.19 Uhr
Paulinchen | @dankebernd...
... wo haben Sie denn bis jetzt gelebt? Selbstverständlich leben wir alle derzeit in einer Planwirtschaft. Nennen Sie mir bitte ein Unternehmen, welches nicht nach Plan arbeitet. Selbst das gesamte Transportwesen ist bis ins kleinste Detail durchgeplant. Dreht sich ein Rad im Getriebe eines Unternehmens nicht exakt nach Plan, geht es um den Gewinnplan.

Wohin uns planlose Politik führt, sehen wir am Beispiel der Wohnungsnot. Es fehlen 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen, aber es kommen täglich Menschen, nicht selten unkontrolliert, aus aller Welt durch unsere offenen Grenzen.

16   |  3     Login für Vote
19.02.2020, 16.22 Uhr
PIMI | an -paulinchen-
Ich kann es nur privat bestätigen, weil in meiner Klasse eine Pfarrerstochter nicht auf die EOS durfte und hat danach auch nicht studieren konnte. Was die jüdisch-polnische Familie betrifft, die sind in einer Zeit wo Hunderttausende von Ost nach West aus der Sowjetzone flohen, gegen diesen Strom aus der britischen Zone geflohen. Solche ,,Überläufer" hatten dann im Osten wohl den besonderen Status und deswegen auch der Doktortitel in Physik. Den haben einige aber in Ihrer Zeit als Umweltministerin stark angezweifelt.

4   |  3     Login für Vote
19.02.2020, 16.30 Uhr
Bürger 0815 | Sehr geehrte Frau Schade,
nach dem durchlesen Ihres Artikels fühlt mich an den Schwarzen Kanal zu DDR-Zeiten erinnert. Der sehr geehrte Herr Karl Eduard von Schnitz könnte ein Verwandter von Ihnen sein.
Wenn man Montagabend, zu DDR-Zeiten, den Rumpelkammerfilm gesehen hatte wurde wieder umgeschaltet.
Schnitz war dann die kleinste Maßeinheit für das schnelle umschalten zu DDR-Zeiten in ein anderes Programm. Das der Nachname von Sudelede , so wurde er auch genannt, Schnitzler war, habe ich erst erfahren als ich zum umschalten gestolpert bin.
Wir hatten leider noch keine Fernbedienung.

Dahingehend ein guter Beitrag.

9   |  6     Login für Vote
19.02.2020, 16.38 Uhr
Trüffelschokolade | Gewalt und "Patrioten"
Ah, ja, Einheimischer, wie wir wissen geht die Gewaltbereitschaft eindeutig immer von den "Bunten" aus. Wer erinnert sich nicht daran, wie Walter Lübcke von einem Wahlhelfer der Linkspartei getötet wurde, die gerade frisch festgenommene Terrorzelle, die fast ein Dutzend Anschläge plante ihre Grünen-Verbindungen hatte, oder wie Menschen wie Henriette Rekers von einem Linksextremisten angegriffen wurde, oder die vielfach beachteten Brandstiftungen und Angriffe auf Flüchtlingsheime durch "Kulturmarxisten", der antisemitische Angriff in Halle durch einen Linken?

Kann es sein, dass sie bei der Gewaltbereitschaft hier etwas verwechseln?

Festgestellt werden muss, dass körperliche Gewalt in diesem Land zu hohem Maße von Rechts ausgeht, einem Milieu mit signifikanten Verbindungen zur AfD (Teile letzterer werden konsequenterweise jetzt auch zu den Rechtsextremisten durch den Verfassungsschutz gezählt).

Das Bespucken von Kemmerichs Frau ist ohne Frage unsinnig und abzulehnen. Mit ihrem Fall relativieren zu wollen, woher die Gefahr für Leib und Leben in diesem Land ausgeht, ist allerdings unredlich.

Melanie Schade hat Recht, wenn sie auf die Demo vom Wochenende aufmerksam macht. Die, anders als beispielsweise Höcke in Dresden diese Woche, auch ohne de facto Aufrufe zum Bürgerkrieg auskommen konnte.

4   |  16     Login für Vote
19.02.2020, 16.47 Uhr
Günther Hetzer | Erklärung bitte
"...Nicht, weil wir am Samstag in Erfurt auf all die gesagten und ungesagten Probleme dieser Politik und dieses Landes eine Lösung gefunden haben, sondern weil wir zusammen für die richtige Sache aufgestanden und einen Teil des Weges gemeinsam gegangen sind..."

Na ich muss schon staunen, "... weil wir zusammen für die richtige Sache aufgestanden und einen Teil des Weges gemeinsam gegangen sind...".Sie scheinen ja von Sich und Ihrer Meinung sehr überzeugt zu sein, weil Sie sich anmaßen zu definieren, wobei es sich um "die richtige Sache" handelt. Was macht Ihre Sache zur RICHTIGEN Sache? Und andere, abweichende Meinungen falsch?

18   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 17.11 Uhr
darkmoon | Hallo Frau Schade
ich finde es gut, dass Sie die Demo gut fanden. Ich habe 1989 auch demonstriert, hier in NDH, wo ca. 50.000 Menschen versammelt waren!! Keiner hat gewusst, ob Erich seine Truppen auf uns los jagt. Das waren Demos, überall in der DDR sind die Menschen aufgestanden, da waren auch Gebrecheliche, Kinder etc. mit dabei. Wir haben für Freiheit und Demokratie demonstriert, leider exististiert letzteres nicht mehr in unserem Land. Mundtot gemacht, wenn man mit der jetzigen Politik nicht mehr einverstanden ist, in die rechte Ecke geschoben, die Linken sind da an vorderster Front. Was soll das?? Ich denke. wir haben hier Meinungsfreiheit?? Ne, eben nicht mehr. Ich bin in keiner Partei, weder ein Nazi noch ein Faschist. Wieso darf ich meine Meinung nicht sagen ohne nach rechts geschoben zu werden?

PS: Ich habe noch ein paar Vorschläge für Sie, für neue Demos:
1. Demo gegen Altersamut, das wird nämlich sehr viele treffen, 45 und mehr Jahre gearbeit und dann zur Tafel gehen müssen, geht gar nicht!!
2. Demo gegen Kinderarmut, in unserem reichen Land unverständlich
3. Demo gegen Obdachlosigkeit, in unserem reichen Land auch unverständlich
4. Demo für harte Bestrafung für Sexualdelikte an KIndern!!!!
Ich wäre bei allen Demos dabei.

19   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 18.32 Uhr
Andreas Dittmar | Ergänzung
Jeder hat das Recht, friedlich zu demonstrieren. FrauSchade hat das Recht für sich in Anspruch genommen und ihre Eindrücke hier geschildert. Dagegen ist nichts einzuwenden. Ich akzeptiere das als ihre Meinung.

Gewalttaten, egal ob von links oder von rechts verurteile ich auch. Die gegeneinander aufzurechnen ist unsinnig. Es ist Extremismus, Terrorismus und menschenverachtend. Auch in der AfD gibt es klare Regeln bis hin zum Parteiausschluss.

Wenn politischer Disput gegen die AfD jedoch auch so aussieht :
https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=270124
und/oder inflationär der Begriff Nazi und Faschist gebraucht wird, läuft einiges schief. Es trifft ja nun schon Mitglieder von FDP und CDU.

11   |  2     Login für Vote
19.02.2020, 19.02 Uhr
Demokrit | Werte Frau Schade,
ich zitiere Roland Tichy.
"Die demokratischen Institutionen dieses Landes vor dem Mob, vor Merkel und ihren Helfershelfern zu schützen, ist ein Ziel, das derzeit niemand formuliert. " Da sie offensichtlich auch der Meinung sind, demokratische Wahlen und deren Ergebnisse müssen nicht hingenommen werden, verorte ich sie auch unter den Helfershelfern.
Am 5.Februar wurde der Kandidat der FDP ganz demokratisch zum Ministerpräsidenten gewählt. Die Wahl muss ihnen nicht gefallen.
Und, wenn sie wieder von "bunt" und "rechts" schwadronieren, füllen sie diese Worthülsen erst mit Inhalt, damit ich auch verstehe, wovon sie reden.

11   |  3     Login für Vote
19.02.2020, 19.06 Uhr
Kritiker2010 | #NichtMitUns – Hatespeech at its best!
Liebe Frau Schade, sie tun schon wieder das, was Menschen, die auf der richtigen Seite zu stehen glauben, heutzutage so machen: Sie grenzen aus und rufen in all Ihren bunten Farben zum Hass auf.

Leider kann ich Ihrem Pamphlet keinen Satz zur Annährung oder der Suche nach gemeinsamen Zielen entnehmen, nichts was einer politischen Befriedung der Gesellschaft dienlich wäre.

Dafür lautet gefühlt jedes zweite Wort "gegen" und den einzigen Gegner kennen Sie ja auch ganz genau - anders denkende Menschen.

15   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 19.19 Uhr
Fönix | @ Andreas Dittmar
Etwas weiter oben in Ihrem Kommentar

"Andreas Dittmar | Ein Zeichen setzen.....

beschreiben Sie, wie Sie die Teilnehmerzahlen der Proteste in Erfurt prozentual einordnen. Mich würde schon interessieren, wie Sie in dieser Hinsicht die Zahlen beim letzten Höcke-Auftritt in Dresden interpretieren ...

:-))))

3   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 20.20 Uhr
könig_gerhard | ...Würde sich die gemäßigte AfD -
- welche sich WIRKLICH als demokratische Mitte versteht, eindeutig von den Rechten, Rechtesextremen und Faschisten in ihren Reihen abgrenzen (Höcke nebst "Flügel" zum Beispiel seine NSDAP 2.0 gründen lassen), dann könnte man mit dieser Partei auch demokratisch zusammenarbeiten.
Was ein Herr Andreas Leupold sagt, klingt doch zum Beispiel recht vernünftig.

Die AfD duldet diese Kräfte aber nicht nur, nein, sie hofiert sie, und tut gleichzeitig so, als würde sie nicht verstehen, warum und wieso andere Parteien ein Problem damit haben.
So wird das nix.

7   |  4     Login für Vote
19.02.2020, 20.47 Uhr
Kobold2 | So wird das nix
Jede Seite ist der Meinung die alleinig richtige Meinung zu haben. Das gegenüber wir grundsätzlich für " nicht normal" erklärt.
Verlorener Anstand und Respektlosigkeit wird dem anderen vorgeworfen und im gleichen Satz wird aber das gleiche Gegenüber mit hasserfüllten und negativen Adjektiven betitelt.
Wer hier mal angefangen hat, die Demokratie auszuhebeln, wird verdrängt, weil es nicht ins eigene Weltbild passt.
Hier ist keiner besser und Hass macht bekanntlich blind. Nicht nur auf einem Auge.
Was der Postillion heute über Thüringen schreibt, wird wohl bald Wahrheit werden.
Dann ist Thüringen Geschichte wegen einem riesengroßen Kindergarten, genauer wegen der dortigen Krappelgruppe .
Es muss sich einfach mal aufeinander zubewegt werden, ohne persönliche Befindlichkeiten, sinnlosen Pauschslisierungen und 30 jährigen Erzählungen, in denen die meisten, der heutigen Akteure gar nicht involviert waren.
Natürlich kann man auch weiter an den vergangen Ereignissen festhalten. Es soll aber auch Leute geben, die sich weiter entwickeln. frühere Standpunkte überdenkenund sich entsprechend ändern.
Aber vielleicht findet noch jemand raus, welcher von den heutigen Zielpersonen Vorfahren auf einer Sklavengaleere hatte.
Dann kann die Schlammschlacht in der Krabbelgruppe ja weiter gehen.
Nur bringst das Land nicht weiter.

3   |  2     Login für Vote
19.02.2020, 20.59 Uhr
diskobolos | @ Querdenker
"2006 zur WM waren WIR Schwarz Rot Gold... Wir waren alle deutsch..."
Alle? Nein, ich nicht. Ich fand es gut, dass uns Italien von dem zu erwartenden nationalistischen Taumel bewahrt hat. Ich konnte mich mit diesen superreichen "Sportlern" nicht identifizieren. Die (west-)deutsche Sportindustrie brachte mir unsympathische Typen nach oben wie Lothar Matheus, Boris Becker oder die Formel1-Fahrer, die in D gern Millionen scheffeln, aber keine Steuern zahlen. Nicht meine Leute.


"Wer deutsch ist , ist gleich rechts... Ist gleich Nazi..."
Woher haben Sie denn diesen Blödsinn? Rechts wird es erst, wenn man den Nationalismus übersteigert. Damit meine ich, die eigene Nation den anderen als überlegen zu denken. Von da ist es nicht mehr weit bis zur faschistischen Ideologie (Arier, Rassenkunde, Untermenschen). Den Anfängen entgegenzutreten war das Anliegen der Erfurter Demonstration. Die Notwendigkeit dazu ergibt sich aus den Erfahrungen aus unserer deutschen Geschichte.

4   |  5     Login für Vote
19.02.2020, 21.48 Uhr
Fönix | @dankebernd
Die in einem Ihrer Kommentare formulierte Aussage

"...Richtig zum Glück ist die von hier vielen vertretene Meinung "nur" bei 25% der Thüringer ähnlich, das spannendste daran is ja, das hier kaum "normale" Wähler kommentieren, sondern viele AFD-Leute..."

trifft des Pudels Kern. Die seit Längerem zu betrachtende Verschiebung der "Kräfteverhältnisse" in den politischen Beiträgen und Kommentaren hier in der nnz ist schon bemerkenswert. Im Gegensatz zur realen Welt konzentriert sich hier in diesem Internet-Medium zunehmend ein bestimmter Teil des politischen Spektrums mit dem Ergebnis, dass die Wiederholraten immer gleicher Argumente exponentiell ansteigen und der Kreis neutraler Mitstreiter in gleichem Maß sinkt.

Die nnz als Opferanode im politischen Diskurs. Eigentlich schade, aber besser so als anders.

5   |  3     Login für Vote
19.02.2020, 22.43 Uhr
Oberlehrer | @Herr Dittmar...
Wenn ich Ihren letzten Kommentar so lese... Denke ich, Sie sind in der falschen Partei... Oder Sie haben einen besonders schönen Schafspelz...

2   |  3     Login für Vote
19.02.2020, 22.49 Uhr
Landarbeiter
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört immer noch nicht zum Thema
19.02.2020, 23.23 Uhr
Andreas Dittmar | Bei Demos und Konzerten
"gegen rechts" ist das mediale Echo gewaltig. Das geht von der Mobilisierung bis zur Nachbetrachtung. Wenn dann Texte von von K.I.Z. und FSF zum besten gegeben werden, fragt man sich ernsthaft, was da wohl schief läuft. Mag sein, dass Geschmäcker verschieden sind aber Chemnitz und Halle.....gehört sich das wirklich ?

Die AfD könnte auch bundesweit massiv Werbung für Veranstaltungen machen. Leider gibt es dann immer das Problem, Leute mit auf den Plan zu rufen, die auch der Polizei eine Menge Arbeit machen.

Ich habe den Selbstversuch gemacht und probiert, mich bei einer Demo in Erfurt auf dem Domplatz mit einer Studentin aus dem Ländle zu unterhalten. Wir standen in Höhe der Treppen zum Dom auf der gegenüberliegenden Seite. Die Antifa Höhe Eingang Parkhaus . Keine Chance....

Es ist ein gegenseitiges Niederbrüllen. Das ist kein politischer Konsens. Anschließend auf dem Weg zum Parkhaus, konnte man sich anhören, was das linke Lager von der Polizei so hält. Man macht den Beamten noch "Vorwürfe", weil die ihren Job machen und die Demos absichern.

Das Aggressionspotential ist massiv angestiegen. Ich mache da keinen Unterschied mehr zwischen rechts, links, islamistisch und rechne auch keine Verbrechen mehr gegeneinander auf. Zu sehr tritt dann nähmlich das Menschliche gegenüber dem Politischen in den Hintergrund. Lesen Sie mal die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten. "nicht noch mehr als die zwei, die ermordet worden sind." heißt es dort.

Aktuell schrecken einige Leute noch nicht mal mehr davor zurück, Kränze auf Friedhöfen anzuzünden, nur weil dort Opfer der allierten Luftangriffe liegen. In Nordhausen beschränken sich die selben Vollpfosten noch auf Diebstahl von Grabschmuck. Wer so Vergangenheitsaufarbeitung betreibt, stellt die falschen Weichen für die Zukunft.

PS: @Spätzle, weder das Eine, noch das Andere

2   |  1     Login für Vote
19.02.2020, 23.29 Uhr
diskobolos | "25% Wähler werden ausgeschlossen"
Dieses Gejammer kann ich bald nicht mehr hören. Gleichzeitigfordern die selben Leute einen Ausschluss der Linken und Grünen von der Regierung. Da fehlt es an Konsistenz in der Argumentation. Aber, wenn du keine Mehrheit zusammenbringst, kannst du in der Demokratie nicht regieren. (Bei der BTW 2002 hatte die Union 38,5% und saß in der Opposition.)
Im Kern geht es doch um eine Machtbeteiligung der AFD. Aber wie schrieb doch letztens hier einer so treffend: Wenn du immer sagst, dass alle anderen böse sind, spielst du auch im Sandkasten allein.

4   |  4     Login für Vote
20.02.2020, 08.55 Uhr
Querdenker | @diskobolos
Deutsche Geschichte?

Jede Meinung die nicht der jetzigen Politik entspricht, ist automatisch rechts.. ganz einfach...

anderes wird nicht zugelassen... Das Volk wählt ... Darf es aber nicht.. wenn´s nicht das "Richtige" ist , gabs schon mal.
In den 40ern von rechts...

Und 40 Jahre links... Meinungen irrelevant... Wille des Volkes irrelevant...

Und zum Thema Gewalt von Rechts und von Links nur Schmierereien...

lach mich Tod...

Was war nochmal beim G20 Gipfel... ? Aufmarsch der schwarzen vermummten Rechten? Oder liege ich falsch, waren es Autonome die Hamburg verwüsteten , Autos , Fensterscheiben , Geschäfte , ganze Stadtviertel demolierten.. Sind es die Rechten, die in Städten Autos in Autohäusern ( SUV`s, Luxusautos) zerstören ?

Nun gut , aber ich weiß ja Linksgrünes Gelabber Top, rechtes Gelabber Flop...

Und wer Zahlt dafür ... der einfache Bürger... sämtliche Schäden zahlen Versicherungen und holen das Geld beim Verbraucher wieder ab...

Lieber etwas im Unterricht aufpassen , als Freitags bei FFF mit zu gehen ...

Da könnte man nämlich was Lernen fürs Leben und sollte mal hinterfragen woraus unser Wohlstand resultiert...
Und wer in finanziert....

Achja Politiker ohne Abschluß, nie gearbeitet, (C.Roth) laufen auf Demos rum und rufen"Deutschland verrecke" - werden bezahlt durch die Menschen , die Sie beschimpft...Top.. echt tolle deutsche Politiker...

Zum Wohle des Volkes...

5   |  3     Login für Vote
20.02.2020, 09.15 Uhr
Oberlehrer | @querdenker...
... Gewalt und Randale der extremen Linken sind nicht gutheißen... Da bin ich bei Ihnen. Mir ist alles extreme suspekt. Wenn Sie aber hier extremistischen Randale verurteilen müssen Sie auch extremistischen Gewalttaten verurteilen... Und die kommen zum weitaus größten Teil aus der extrem rechten ecke: Mord an Politiker, Serien-Morde an Ausländern (NSU), Versuchter Massenmord an Juden (Halle), Massenmord (gestern in Hanau)....

Randale ist schlimm, reihenweise tote Menschen sind ein grausam.

2   |  1     Login für Vote
20.02.2020, 09.46 Uhr
diskobolos | @Querdenker
Entschuldigung, aber so ist es nicht. Die GroKo-Politik ist doch eher "in der Mitte". Nicht alle, die damit nicht einverstanden ist, stehen rechts davon, es gibt auch Linke, die eine andere Politik wollen.

Es stimmt auch nicht, dass man rechte Meinungen nicht äußern darf. Passiert z. B. ständig hier. Nur muss man sich dann nicht wundern, wenn man Widerspruch bekommt. Besonders, wenn es rassistische, nationalistische oder gegen die Freiheit gerichtete Positionen sind, die andere Menschen herabwürdigen. (Die Deutschen, die Weißen, die Christen sind nicht wertvoller als andere)

Gewalt gegen Personen oder Sachen lehne ich prinzipiell ab, egal von wem sie ausgeht. Leider nimmt sie tendenziell zu, was vielen Menschen zu Recht Angst macht. Eine Lehre nicht nur der deutschen Geschichte. Das C. Roth mal "Deutschland verrecke" gerufen haben soll, ist mir nicht bekannt. Können Sie das belegen?

3   |  5     Login für Vote
20.02.2020, 10.27 Uhr
Querdenker
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht mehr zum Thema
20.02.2020, 11.09 Uhr
A-H-S | @ Spätzle - kennt sich aus
Zitat: "Und die kommen zum weitaus größten Teil aus der extrem rechten ecke: ... Massenmord (gestern in Hanau)...

Oh Polizeiinspector Jacques Clouseau alias Spätzle hat den Fall schon abgeschlossen. Glückwunsch. Wollen wir unmittelbar zur Exekution des Verdächtigen und seines Umfeldes übergehen?^^

4   |  3     Login für Vote
20.02.2020, 12.16 Uhr
Andreas Dittmar | Sehen Sie @Spätzle,
es ist nicht gut Taten gegeneinander aufzurechnen. Auch in den 70'ern gab es eine Mordserie der zahlreiche hochrangige Personen des öffentlichen Lebens zum Opfer fielen auch ein Generalbundesanwalt, dann das Olympiaattentat in München. Daraus zog man Lehren und gründete die GSG9. In den 90'ern Rostock Lichtenhagen, Mölln, und der NSU. Aktuell nehmen die Ereignisse wieder bedrohliche Ausmaße an. Was passiert ? Die Linke fordert die Abschaffung des Verfassungsschutz, Polizei und Justitz werden kaputtgespart, Die Bundeswehr befindet sich in einem verheerenden Zustand, während Unsummen in Beratung investiert wird. Nebenbei laufen Kampangen gegen Hass im Netz. Die Behörden hatten den Täter von Hanau genau so auf dem Schirm, wie den von Halle. Wenn man Beispiele wie Halle ins Feld führt, sollte man es bitte auch vollständig tun. Terroranschlag auf die Synagoge mit 2 Todesopfern. Natürlich kann man fremdenfeindliche Motive unterstellen aber aus meiner Sicht sage ich auch, dass die hochgradig geistig gestört waren, was das Verhältnis zu Menschen betrifft. Ich bin auch kein Freund von Polizeistaat und Denunziation aber irgendwie hab ich schon das Gefühl, dass die Politik versagt oder falsche Prioritäten setzt.

4   |  3     Login für Vote
20.02.2020, 12.47 Uhr
diskobolos | @A-H-S
Nun sind die Hintergründe der Taten ja ausreichend bekannt. Erschreckend bei solchen Taten ist für mich oft die Hirnlosigkeit der Ausführenden. In Halle zog einer los um Juden zu töten. So weit, so schlimm. Da er in die Synagoge nicht eindringen konnte, ballert er irgendwelche Unbekannte ab, die er zufällig trifft. Was soll man denn davon halten?
Die gesellschaftliche Stimmung aus der solche Taten erwachsen wird u. a. durch eine bestimmte Partei geschürrt. Jeder der diese Partei wählt, hat Anteil an den Morden, auch dann, wenn er sich selbst als nicht rechts bezeichnet

2   |  4     Login für Vote
20.02.2020, 12.52 Uhr
Oberlehrer | Ich rechne nix auf, @Herr Dittmar...
... Ich sage nur, dass man beides nennen muss... und wenn Sie in die 70er zurück gehen wollen, dann geh ich in die 30er und 40er...

Gefühlt ist für mich rechte Gewalt sehr viel Blutrünstiger als linke... naja, was die Kommunisten in Russland und Nordkorea angestellt haben / anstellen ist nicht besser...

Interessant finde ich immer nur wieder die Relativierungsversuche. Finden Sie nicht, dass die Frequenz in der rechte Gräueltaten geschehen zunimmt... Und mit dem Aufstieg der AFD zugenommen haben? Mir erscheint es wie ein Dammbruch... Es sind die Geister die Hass- und Wuttiraden in der Öffentlichkeit gerufen haben. Höcke, Pegida, Bachmann... u.s.w. Wer Wut schürt macht sich mitverantwortlich, wenn es eskaliert....

Aber ich denke, wir beide sind uns einig, dass Gewalt aus welcher Ecke auch immer einfach nicht zu tolerieren ist... genauso wenig wie die Anstiftung zu Gewalt, egal, wie verklausuliert sie ist.

4   |  2     Login für Vote
20.02.2020, 12.58 Uhr
Oberlehrer | Die Polizei hatte den Hanauer... @ Herr Dittmar
Täter auf dem Schirm? Ich habe gerade das Gegenteil gelesen... Gibt es etwas neues? Wo haben Sie das her?

Ich habe auch schon von Polizisten gehört, die sich in der AFD engagieren.... Die in meinen Augen fremdenfeindlich/islamfeindlich ist.

2   |  3     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.