nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 15:02 Uhr
03.08.2020
Polizeibericht

Hinweise nach sexueller Belästigung erbeten

Die Kriminalpolizei Nordhausen sucht Zeugen zu einer Belästigung am Sonntag, 2. August, im Schlosspark Sondershausen. Eine 37-jährige Joggerin lief ihre Runden durch den Park, als sie gegen 10.30 Uhr ein unbekannter Mann am Gesäß packte...

Die Frau blieb stehen, schrie den Mann an, während sie ihn wegschubste und auf ihn einschlug. Er ließ von ihr ab, stieg auf sein Rennrad und fuhr davon. Der Unbekannte hatte ein südländisches Aussehen und soll ca. 25 Jahre alt gewesen sein. Er war ca. 1.80 bis 1.85 m groß, sehr schlank und trug dunkle, leicht gelockte Haare.

Bekleidet war er mit einem neongelben TShirt und neongelben Turnschuhen. Er wirkte sehr gepflegt. An seinem Rennrad fiel das gelb, orange Lenkerband an beiden Griffen auf. Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen geben? Möglicherweise fiel der Mann auf dem Rennrad weiteren Spaziergängern oder Freizeitsportlern auf. Hinweisen zufolge, soll sich der Mann schon am Samstag im Schlosspark aufgehalten haben.

Zeugen melden sich bei der Kriminalpolizei in Nordhausen unter der Telefonnummer 03631/960.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.08.2020, 15.08 Uhr
N. Baxter | NIMM
oder so ähnlich lautet doch eine neue Deutsche Tugend. Aber HALT diese gilt nicht für jeden hier...

Beherzte Reaktion der Frau, sehr mutig. Vielleicht wäre noch ein Tritt in die Weich**** denkbar gewesen. Aber Hauptsache es ist ihr sonst nichts schlimmeres passiert.

15   |  2     Login für Vote
03.08.2020, 16.24 Uhr
Mueller13 | Sondershausen ist bunt
Man wünscht solche Erfahrungen niemandein. Es gibt auch kein „aber“ nach dieser Aussage.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es die Fraktionsvorsitzende der hiesigen SPD trifft, war nicht hoch. Gott (das Schicksal) würfelt nicht.

14   |  2     Login für Vote
03.08.2020, 17.24 Uhr
Hubert0815 | Widerwärtig
@Mueller13:
Auch wenn ich kein großer Freund von Frau B. bin. Ihre Aussage ist widerwärtig und zeigt Ihren Charakter.

So etwas wünscht man definitiv niemanden!

1   |  6     Login für Vote
03.08.2020, 17.24 Uhr
APndh | Gut reagiert
Die Damen hat alles richtig gemacht. An die Damenwelt: Bitte merkt euch folgendes:
1. Auf sich aufmerksam machen (Schreien)
2. Andere Menschen (falls in der Nähe) direkt ansprechen und um Hilfe bitten .
3. Sich wehren (zumindest bei Handlungen, die nicht mit gesundem Menschenverstand vereinbar sind). In Form von: Tritt in die Weichteile, wegstoßen.
4. Mit Foto/Video Dokumentieren. Doppeltes Drücken der Powertaste aktiviert die Handykamera (bei vielen Modellen). Schnell einen Schnappschuss machen, optional direkt an eine Freundin weiterleiten. Ein Bild hilft mehr als jede Täterbeschreibung.
5. (je nach Situation kann das auch schon der erste Punkt sein) Wegrennen / Polizei rufen

8   |  0     Login für Vote
03.08.2020, 18.16 Uhr
Einheimischer | Von Einzelfall zu Einzelfall ...
verkommt dieses Land zur Freiwildzone gegen die deutsche Bevölkerung. Zu viele mit südländischem Aussehen treiben mit zunehmender Intensität und offenherziger Duldung der schon länger hier regierenden ihr Unwesen. Für jeden Einzelfall finden sich links-grüne Politiker, Journalisten oder Richter die nie müde werden, jede noch so perverse Tat an Deutschen zu rechtfertigen. Die betroffene Frau, die symbolisch gesehen, jede/jeder von uns hätte sein können, bleibt ein Leben lang traumatisiert. Und der Täter? Der bekommt den Ar... nicht versohlt sondern von links-grün gepudert (symbolisch gesehen)!
Deutsche Frauen wehrt euch und deutsche Männer passt auf eure Frauen und Kinder auf!!!

16   |  1     Login für Vote
03.08.2020, 18.21 Uhr
Henkel | APndh
eine Armlänge sollte doch reichen.

9   |  1     Login für Vote
03.08.2020, 18.26 Uhr
Mueller13 | @hubert0815... widerwärtig?!
Sie halten es für widerwärtig, dass man solchen Erfahrungen niemanden wünscht? Und das ohne jegliche Einschränkung?
Ich halte solche Aussagen für durchaus angemessen. Wenn Sie anderer Meinung sind, dürfen Sie es gerne darlegen.

Der Rest ist eine statistische Feststellung, die Sie gerne widerlegen können.

10   |  1     Login für Vote
03.08.2020, 18.50 Uhr
Peterchen1983 | Traurig
Erst am Samstag Morgen wurde eine 23 Jährige in Brandenburg von 3 Männern in ein Gebüsch gezerrt vergewaltigt und das auch noch gefilmt!
Ist das der Dank für unsere Gastfeundschaft?
Ich habe Kinder und Angst vor der Zukunft!

15   |  1     Login für Vote
03.08.2020, 21.19 Uhr
Paul | Peterchen....
So ist es. Und es muß auch endlich Schluß sein mit der Verharmlosung sexueller Straftaten von Asylanten. Wenn ich schon lese : "südländisches" Aussehen, da platzt mir echt der Kragen. Wieso wird nicht exakt geschrieben was Tatsache ist. Genauso muß endlich die konsequente Abschiebungen solcher Verbrecher die unumgängliche Folge sein bei solchen Verbrechen !!! So sollte Deutsche Gerechtigkeit und Gesetz aussehen !

7   |  0     Login für Vote
04.08.2020, 04.25 Uhr
Micha123 | Sondershausen ist BUNT
Ich war erst schockiert, nachdem ich gelesen habe, was in Mühlhausen passierte... Aber nun auch Sondershausen?
Gut, dass der Frau nichts weiter passierte und sie sich gewehrt hat.

Wie vermisse ich doch die Antworten der (ehemaligen) Sondershausen ist bunt e.V. Befürworter und Mitglieder.
Natürlich war es wieder einmal ein Einzelfall. Der Gast ist traumatisiert, vermisst Liebe und Zuneigung. Und es gibt ja auch genügend "Einheimische", welche solche Taten machen oder vorhaben. Und wer weiß, vielleicht, dadurch, dass die Betroffene geschockt war, vielleicht hatte er doch gar kein südländisches Aussehen...

Wo soll denn das alles noch hinführen? Sonntag 10:30, am helllichten Tag....
Laufen eigentlich noch Polizisten Streife? Ich weiß es nicht... weil ich noch keinen gesehen habe.
Würde eine stärkere Präsenz der Polizei bestehen, so könnte dies einiges bewirken. Jedoch fehlt es an Personal aber sicherlich wird die Statistik sagen, dass man genügend Beamte hat und in all den Jahren aufstockte...

Aber da sind wir auch wieder beim Thema. Was sagt unser Innenminister Georg Maier dazu?
Aber da wird nicht viel kommen, da man ja die Zuwanderung regelrecht herbeiruft und es befürwortet ohne Ende.
So langsam erntet man das, was man selbst gesät hat.
Aber säte es das Volk?
Die Gegner dieser Politik werden nieder gemacht und selbst, wenn es demokratische Wahlen gab, dann kommt von der "Ober-Mutti" der Befehl aus den entfernten Südafrika, dass das Ergebnis rückgängig gemacht werden muss.

Wer will da noch die Welt verstehen?

Etwas Ironie am Rande... Man stelle sich vor, die 37 jährige Frau hätte den mutmaßlichen Täter extrem schwer verletzt... Wäre es dann ein rechtsradikaler Angriff gegen einen mutmaßlichen Ausländer (weil südländisches Aussehen) gewesen? Wahrscheinlich wäre dies der Fall gewesen und in den (Staats)Medien überall in den Schlagzeilen.

7   |  0     Login für Vote
04.08.2020, 08.07 Uhr
otto | was
sind denn hier für Dummschwätzer bei den Kommentaren unterwegs?
Habt Ihr sonst nichts zu tun als solche zum Teil dümmlichen Ratschläge zu machen??
Warum werden solche Kommentare nicht gelöscht?

0   |  8     Login für Vote
04.08.2020, 08.14 Uhr
Lotterfee | Widerwärtig
Diese Taten sind einfach widerwärtig und dürfen nicht weiter von unserer Regierung toleriert werden. Frauen sind kein Freiwild. Diese ganze Asylpolitik und Integration ist in meinen Augen gescheitert. Viel schlimmer noch, hat man den Eindruck, das diese Taten nicht ausreichend, konsequent mit aller Härte bestraft werden und die Schuldigen auf Grund ihrer Taten abgeschoben werden. Hier prallen Kulturen aufeinander die nicht zusammen passen. Aber wenn es nach Herrn Dirk Adams (Grünen) geht brauchen wir ja noch mehr dieser Menschen. Wie rechtfertigen eigentlich die Befürworter dieser Asylpolitik diese Taten? Sind die Frauen letztendlich noch selbst Schuld, oder kommt wieder die Ausrede "das gab es früher schon", auch deutsche Männer vergewaltigen Frauen? Ja das mag sein, aber der kleine feine Unterschied, der deutsche Mann wird bestraft, der
Hilfesuchende nicht. Die Sicherheit in unserem Land steht auf sehr wackligen Füßen und solange die Politik diese Taten toleriert, wird sich auch in Zukunft nichts ändern und genau das wissen die Täter auch. Unsere Sicherheitskräfte sind in deren Augen eine Lachnummer.

9   |  0     Login für Vote
04.08.2020, 08.28 Uhr
A-H-S | Mehr Polizisten sind keine Lösung
Mehr Polizisten lösen das grundsätzliche Problem nicht. Wir können nicht hinter jeden Baum einen Wachmann stellen.
Die Wurzel des Problems ist die unkontrollierte Zuwanderung. Die Lösungsansätze hat die AfD seit mehreren Jahren auf dem Tisch gelegt:
- Zuwanderung begrenzen
- Problemfälle kompromisslos abschieben
- Hilfe vor Ort
- Zurückführung der Bürgerkriegsflüchtlinge (Syrien ist weitgehend befriedet)
- umstellen der Geldleistungen auf Sachleistungen, um die Pullfaktoren zu minimieren
- ja zu Seenotrettung im Mittelmehr, die Geretteten konsequent zurück nach Afrika
=> handeln entsprechend des Grundgesetzes

11   |  1     Login für Vote
04.08.2020, 09.44 Uhr
NEWS23
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
04.08.2020, 09.44 Uhr
NEWS23
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
04.08.2020, 09.46 Uhr
NEWS23
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
04.08.2020, 09.46 Uhr
NEWS23
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
04.08.2020, 09.46 Uhr
NEWS23
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
04.08.2020, 09.46 Uhr
NEWS23
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
04.08.2020, 09.54 Uhr
Lotterfee | Nur mal als Denkanstoß
In den frühen 80zigern habe ich in einem großen Chemiewerk gearbeitet. Zur damaligen Zeit hatten wir Gastarbeiter aus Mosambik, Cuba, Vietnam und Polen. Aber solche Zustände wie heute gab es nicht. Und wenn doch mal einer aus der Reihe getanzt ist, wurde er ohne wenn und aber nach Hause geschickt. Diese Menschen waren damals dankbar, hilfsbereit und freundlich, haben sich in kürzester Zeit an unsere Sitten und Gebräuche gewöhnt. Sie sind regelmäßig ihrer Arbeit nachgegangen und sind nicht ausgeflippt obwohl sie in Sammelunterkünften leben mussten. Auch wenn der Aufenthalt nur begrenzt war, diese Menschen hätten sich integriert da bin ich mir sicher. Bei dem was man jetzt Integration nennt, habe ich starke Zweifel ob das jemals gelingen wird. Sicherlich gibt es Ausnahmen aber diese sind prozentual zu gering.

8   |  1     Login für Vote
04.08.2020, 11.50 Uhr
Frank1966 | Kein Grund zur Häme...
...aber in der SPD herrscht jetzt Schnappatmung. Es ist passiert, was nicht passieren durfte. Laut Blödzeitung und dem eigenen Account auf Twitter ( wenn nicht gehackt) hat Anne Bressem bestätigt, dass es sich bei dem Opfer, um sie selbst handelt. Den Twitter Account mal durchgelesen, hatten ja Georg Maier und Carsten Schneider in den letzten Tagen reichlich damit zu tun, die Schlägereien in Erfurt zu bewerten. Da war für einen provinziellen Amoklauf kein Platz für Beileidsbekundungen. Ich bin mal gespannt, was aus diesem Vorfall wird. Vielleicht dient er zumindest dazu, um einmal über diese importierte Problematik offen zu diskutieren.

6   |  1     Login für Vote
04.08.2020, 12.34 Uhr
Lotterfee | Es spielt keine Rolle,
ob parteizugehörig oder nicht. Ich finde es höchst unanständig noch darüber zu diskutieren. Fakt ist doch, das wieder eine Frau Opfer wurde. Sicherlich wird von seitens der Frau jetzt nachempfunden wie es schon zig anderen Frauen ergangen ist, doch ändern wird sich trotzdem nichts.
Es bleibt nur wieder eine Schlagzeile weil es eine Politikerin getroffen hat.
Wo war der ganze Medienrummel für all die anderen Frauen, die solch einer widerwärtigen Tat zum Opfer fielen?

6   |  0     Login für Vote
04.08.2020, 12.41 Uhr
Micha123 | Armlänge Abstand halten zu Fremden
Genau, es ist passiert, was nicht passieren durfte. Und es hätte auch jede andere Frau treffen können. Das muss man sich einmal überlegen, das in einer Kleinstadt wie Sondershausen und noch dazu am Tag...

"Frauen sollen zu Fremden eine Armlänge Abstand halten" so die Kölner Oberbürgermeisterin Reker am 10.01.2016

Das reicht doch schon lange nicht mehr. Aber es ist ja auch schon wieder 4 Jahre her.
Wie sieht es nun mit der Sicherheit aus? Was wird in Sondershausen passieren? Hoffentlich fasst man den Täter!!! Aber das "Urteil" wird sicherlich milde sein.

Und am Rande bemerkt, auch wenn es nicht zum Thema gehört.. Ich bin wirklich immer wieder fasziniert..
Mit 37 Oberstleutnant bei der Bundeswehr, gleichzeitig Sprecherin von Innenminister Georg Maier.
Und in den Jahren davor, 4 Jahre lang wissenschaftliche Mitarbeiterin bei MdB Steffen-Claudio Lemme – Deutscher Bundestag/ Büroleiterin Wahlkreisbüro Kyffhäuserkreis. 1 Jahre lang persönliche Referentin der Geschäftsführung Hofsaess Holding GmbH & Co. KG in Sondershausen und freiberufliche Beratung im Bereich Public Relations. Und das ist nur ein kleiner Auszug aus ihrer Vita.
Schade, dass so eine hochqualifizierte Frau nicht Bürgermeisterin in Sondershausen wurde. Vielleicht hätte es dann in Bezug auf Sicherheit anders ausgesehen und solche Taten wie im Schlosspark am Sonntag würde es nicht geben.

2   |  4     Login für Vote
04.08.2020, 14.52 Uhr
A-H-S | Wie wäre es mit „Verantwortung übernehmen“
Die Parteizugehörigkeit spielt keine Rolle? Bitte, das wäre bizarr. Die SPD war bei „Willkommen, Einzelfall, Bereicherung, nur ein Mann“ in der ersten Reihe. Natürlich muss man das thematisieren! Wer falsche Entscheidungen trifft oder sich kriminell verhält, muss zur Verantwortung gezogen werden.

PS: Lotterfee, man sollte es nicht auf die Ebene „es war ein Mann“ ziehen. Dann kommen wir dem Problem nämlich nicht näher.

5   |  1     Login für Vote
04.08.2020, 15.47 Uhr
Kobold2 | Hm, letztens
war mein Hinweis auf solche und noch schwerwiegendere Taten noch das Werk von ein paar Durchgeknallten und wurde hier m.o.w. vom Tisch gewischt.....

2   |  1     Login für Vote
05.08.2020, 08.28 Uhr
Frauenberger | Glauben Sie im Ernst...
...Micha123, dass eine Frau B., wäre sie Bürgermeisterin von Sondershausen geworden, irgendetwas an der Situation hätte ändern können (Polizistenmangel etc.)? Und glauben Sie tatsächlich, dass es so einen Vorfall wie letzten Sonntag dann nicht gegeben hätte? Sondershausen hat eine Gesamtfläche von nahezu 200 Quadratkilometern inklusive Ortsteilen (ja, auch die müssten dann bestreift werden). Es ist völlig unmöglich, dass gerade zufällig immer ein Polizist oder Mitarbeiter vom Ordnungsamt oder wer auch immer in genau diesem Moment genau an dieser Stelle ist. Es wäre einfach reiner Zufall. Ob nun 5 Polizisten Dienst machen oder 20. Auch egal wer da nun Bürgermeister ist. Und Frau B. könnte doch gerade jetzt, an dieser Position an der sie sich befindet, viel viel mehr in Richtung Polizeimangel etc. tun als so ein kleiner Bürgermeister einer Provinzstadt. Meinen Sie nicht auch? Und zu den von Ihnen angesprochenen "Qualifikationen" einer Frau B. sage ich jetzt mal nichts.

1   |  0     Login für Vote
06.08.2020, 17.42 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.