nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 07:38 Uhr
26.10.2020
Polizeibericht

Gebissen

Ein 55jähriger aus Petersdorf wollte am Sonntagvormittag eigentlich mit seinem Hund genüsslich spazieren gehen. Doch daraus wurde nichts...

Rottweiler (Symbolbild) (Foto: Alexas_Fotos auf Pixabay ) Rottweiler (Symbolbild) (Foto: Alexas_Fotos auf Pixabay )
Als der Mann mit seinem angeleinten Schäferhund an einem Grundstück vorbeikam, riss sich dort ein Rottweiler los. Dessen Leine war nach Angaben der Polizei lediglich an einem Stuhl festgebunden. Der Rottweiler stürzte sich auf den Schäferhund. Bei dem Versuch der Abwehr wurde der 55jährige am Oberschenkel durch das Tier verletzt.

Die herbeieilende Hundehalterin konnte letztlich den Rottweiler bändigen und sichern. Dennoch wird gegen die 50 Jahre alte Frau wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

26.10.2020, 07.59 Uhr
Wolfi65 | Nicht zu fassen
Einen Rottweiler mit der Hundeleine am Stuhl gesichert, weil der Stuhl ja nicht vom Hund mitgerissen werden kann.
Einfach unglaublich!
Das nächste Mal wird der Hund mit einen Zwirnsfaden angebunden, während ein Kind am Grundstück vorbei läuft.
Was hat man denn nur im Kopf gehabt?

10   |  3     Login für Vote
26.10.2020, 08.12 Uhr
Sonntagsradler 2 | Tja …Ich würde sagen
So manch einer hat nur Grütze unter der Mütze.
Und den Rest macht die Versicherung.

8   |  3     Login für Vote
26.10.2020, 08.14 Uhr
otto | der liebe
Hund der tut ja nichts - der will nur spielen!
War es hier nicht so? Satire aus.
Der Geschädigten alles Gute und der Besitzerin des Hundes eine saftige Strafe.............

8   |  4     Login für Vote
26.10.2020, 09.12 Uhr
Gehard Gösebrecht | Da ist wohl ein Wesenstest fällig?
Unter den Umständen, dass es sich bei dem Rottweiler um eine bestimmte Hunderasse handelt, welche besonders gegliedert ist, sollte sich mal das Ordnungsamt um die Sache kümmern, denn der Hund wollte nicht nur spielen sondern nur mal beissen.

8   |  4     Login für Vote
26.10.2020, 10.11 Uhr
OkBoomer | Es ist sicherlich
Nicht schön das jemand von diesem, nicht richtig gesicherten, Hund gebissen wurde aber dem Hund alleine nur schon seiner Rasse nach eine Aggression zu unterstellen ist genauso schade.
Der Fehler liegt oft, wenn nicht sogar immer auf der anderen Seite der Leine. Da ist es egal ob es sich um einen "Kampfhund" handelt oder nicht.
Hat der Mensch bei der Erziehung versagt kann man dem Hund keine Schuld geben.

Dem Geschädigten und seinem Tier, falls dieses auch verletzt wurde, eine schnelle Genesung.

6   |  2     Login für Vote
26.10.2020, 11.16 Uhr
Herr Schröder | Hundeführerschein!
Eine Art Hundeführerschein ist in Deutschland längst überfällig. Nicht die Hunde sind das Problem sondern teils überforderte und unfähige Halter! Mit einem solchen Hundeführerschein gäbe es den einen oder anderen Beißvorfall gar nicht erst!

6   |  1     Login für Vote
26.10.2020, 14.25 Uhr
Honsteiner | Hund hat zugebissen
Bei aller Euphorie, der Hund hat keine Schuld. Er ist und bleibt ein Tier mit oder ohne Wesenstest und Hundeführerschein fürs Frauchen.
Egal welche Rasse, ein Hund gehört richtig angeleint oder in den Zwinger. Es wäre mehr als ungerecht, wenn man den Hund bestraft. Seit über 30 Jahre bin ich selbst Hundehalter. Ich kenne persönlich die Situation, als ein Schäferhund aus einem Grundstück gelaufen kam und meine Hündin attackierte.
Das wird ein Schrecken für beide Seiten gewesen sein.

0   |  1     Login für Vote
26.10.2020, 16.08 Uhr
Herr Schröder | Honsteiner
Und genau das muss einigen wahrscheinlich erst noch beigebracht werden. Klingt komisch, ist aber so.

1   |  1     Login für Vote
26.10.2020, 18.50 Uhr
Heimathistoriker | Vorsicht vor dem bisschen Hund!
Beißt ein Hund einen Mann, ist das keine Meldung wert. Beißt jedoch ein Mann einen Hund, ist das eine Meldung wert. So oder so ähnlich heißt es doch in Journalistenkreisen.

Eine Art Hundehalterschein bzw. Sachkunde zur allgemeinen Tierhaltung befürworte ich schon sehr lange!

Desweiteren wünsche ich dem Betroffenen gute Besserung.

Mehr gibt es nicht mehr zu sagen!

0   |  2     Login für Vote
30.10.2020, 07.57 Uhr
Fall Guy | Führerschein
schön, dass sich die Bürokraten und Hundehasser hier so vereinen.
Es gibt ja auch einen Führerschein fürs Auto und deswegen passieren trotzdem massenhaft Unfälle. Und dann wollt ihr vielleicht noch Führerscheine für Kinder einführen, denn die sind schon in der Schule gegenüber Lehrern aggressiv und der Lehrer muss es sich gefallen lassen. Und die vielen Gewalttaten, die Menschen anderen Menschen antun? Da kommt so ein bekloppter Typ und vernichtet Millionen Menschen, Glaubenkriege toben und ihr regt Euch auf, wenn ein Hund nicht korrekt gesichert ist. Hundeunfälle sind auf dieser Welt ja wohl das geringste Übel. Menschen sind schlimmer.
Hoffentlich heilt der Oberschenkel wieder gut und die Dame nimmt ihren Hund künftig eben noch zuverlässiger an die Leine. Dann wird alles gut! Eine Strafe? Nö!!!

1   |  0     Login für Vote
30.10.2020, 17.22 Uhr
Jo0815 | Dumm gelaufen aber passiert.
Jeder müsste eigentlich wissen wo man sein Hund anleinen kann, verschätzt vom Halter des Hundes. Tut ich mein Hund an Stuhl binden, rennt sie eher von den Stuhl weg, wenn er sich bewegt.ob Rottweiler oder jackrasel, alle Hunde können gefährlich werden,.
Hoffentlich wird alles wieder gut.
Gibt den Hund keine Schuld, auch hunde können sich untereinander auch mal nicht riechen.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.