nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 19:36 Uhr
28.10.2020
Bundesverband der Systemgastronomie

"Schlimmsten Befürchtungen bestätigt"

Die Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante äußerte sich zu den heutigen Beschlüssen der Bundesregierung zur erneuten Schließung von Restaurants...

„Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich leider bestätigt. Bei den heutigen Beschlüssen zur Schließung von Restaurants kann von zielführend, verhältnismäßig oder nachvollziehbar absolut keine Rede sein. Unsere Branche wird erneut in einen Lockdown geschickt, obwohl unsere Restaurants keine Infektionstreiber sind und unter strengsten, behördlich genehmigten Hygienekonzepten arbeiten. Nun muss die Politik endlich wirksame und langfristige finanzielle Hilfe leisten und die allgemeine Mehrwertsteuerreduzierung über den 31.Dezember sowie gleichzeitig die Mehrwertsteuerreduzierung inklusive Getränke für die Gastronomie über den 30. Juni 2021 hinaus verlängern. Es stehen hier unternehmerische Existenzen, Arbeitsplätze und die gastronomische Vielfalt akut auf dem Spiel.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.10.2020, 20.00 Uhr
Marino50 | Schließung...
Sie haben Recht Frau Belegante, doch das wird niemanden groß interessieren. Leider ist das so. Ich bin kein großer Besucher von Gaststätten. Aber ab und zu einmal Essen gehen ist eine schöne Sache. Es ist entspannend und dem Wirt freut es. Nun muss wieder selbst gekocht werden.

9   |  2     Login für Vote
29.10.2020, 09.25 Uhr
Sigmund | Von was oder wen werden wir regiert?
Das muss man sich schon seit langen fragen, hat hier nur eine Person und ihre sechzehn Sklaven das Recht, über den Rest des Volkes zu herrschen? Oder vielleicht nur eine Person (siehe Erfurt)? Zwei Haushalte dürfen sich dank „GOTTES GNADEN“, (oder muss es Göttin heißen) treffen.
Wie steht es dann in den Schulen, Firmen und Konzernen? Sitzt da in jeder Klasse nur ein Schüler und Lehrer, oder kommen die alle aus ein bis zwei Haushalten?

Na ja das hat man im Irrenhaus sicherlich gründlich durchdacht? Wie Funktioniert das ganze auf dem Arbeitsplatz, Hat da jeder Arbeiter/in oder Angestellter/in ein ein abgesicherten Raum für sich? Masken helfen ja nichts, wie man inzwischen, wenn auch nur zähneknirschend zu geben muss.

Zum Schluss kann man sagen, alles sehr Sinnfreie Entscheidungen aus den Irrenhaus welches sich Kanzleramt nennt. Ist die Angst vor dem EIGENEN Volk so groß?????????

5   |  2     Login für Vote
29.10.2020, 10.56 Uhr
ottilie | Gaststätten ab 2.11. geschlossen
Ich muss der Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante Recht geben und zwar dahingehend, dass das mit der Schliessung der Gaststätten absolut nicht richtig ist. Gerade die Gaststätten haben die besten Hygienekonzepte und man kann sich dort ziemlich sicher fühlen. Die Besucher sind auch vernünftige Menschen, ansonsten hätten die Gaststättenbetreiber ja auch das Recht, uneinsichtige Menschen zum Gehen aufzufordern, wenn es sein muss, mit heran gerufener Polizei.
Wo Hygienemaßnahmen nicht durchgesetzt werden können, das ist doch meistens bei Großveranstaltungen, wo sich hauptsächlich junge Menschen treffen und denken, ihnen wird schon nichts passieren.
Auch Herr Ramelow hat diesbezüglich versagt, er wollte sich so sehr für Thüringen einsetzen. Hatte er kein gutes Konzept?
Mir tun die Menschen in den Gaststätten sehr leid, sie kämpfen um ihre Gaststätten, setzen sich so sehr für die Hygienemaßnahmen ein und dann waren ihre großen Bemühungen für umsonst. Sie machen einfach alles, damit sie ihre Gaststätten nicht aufgeben, ihre Mitarbeiter nicht entlassen müssen.
Dieser Punkt sollte wirklich noch einmal überarbeitet werden. Den Betreiber würde ich empfehlen, eine Klage bei Gericht zu führen.

4   |  1     Login für Vote
29.10.2020, 12.08 Uhr
ndh-85 | Nicht nachvollziehbar...
.... warum es wieder das Gaststättengewerbe trifft. In jeder Gaststätte, jedem Restaurant usw, in dem ich die letzten Wochen und Tage essen war, verfügten über ein hervorragendes Hygienekonzept. Teilweise besser organisiert als andere Einrichtungen oder Läden. Da muss ich meinen Vorrednern Recht geben. Auch ich sehe hier die geringsten Risiken. Diese sind viel mehr in den privaten Bereichen, Feiern und Zusammenkünften zu suchen. Vor allem diese kurzfristige Umsetzung der Verordnung bringt gerade für die Gastronome große Verluste mit sich. Zum Teil für die Zukunft gemachte Einkäufe für die Katz. Muss zum größten Teil entsorgt werden, weil die Abnehmer (speisende Gäste) fehlen oder sich drastisch verringern.
Wie sieht es denn in der Stadt mit dem Hygienekonzept aus? Stehen ab Montag dann wieder Menschen parat, die die Einkaufswagen desinfizieren (nicht nur mit Wasser und Spüli)? Werden dann die Bereiche in Bus und Bahn im vorderen Bereich wieder abgesperrt?

Ich kann es auch nur befürworten, dass sich die Gastronomie dagegen wehrt und Klage erhebt. Denn die trifft nicht die Schuld an der Misere, die auf anderer Ebene des Landes verursacht wurde.

Dieses Land ist einfach nicht mehr zu verstehen. Kein Wunder das die Leute auf die Palme gehen und genervt sind. Andere Länder lachen uns aus.

2   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.