nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 18:30 Uhr
26.11.2020
Detailfragen noch offen

Kreis plant keine neuen Allgemeinverfügungen

Auf Bundesebene wurden gestern weiterführende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Wie die Umsetzung in den Thüringer Kreisen vonstatten gehen soll, darüber wurde heute telefonisch beraten. Forderungen nach einer eigenen Allgemeinverfügung erteilte Landrat Jendricke eine Absage…

Symboldbild (Foto: leo2014/pixabay.com) Symboldbild (Foto: leo2014/pixabay.com)

Zu Beginn der Woche wurde die Kreisverwaltung von Landesseite aufgefordert, Angesichts der gestiegenen Fallzahlen eine eigene Allgemeinverfügung zu erlassen. Er habe dies abgelehnt, erklärte Landrat Jendricke, in Anbetracht der „Regelungsdichte“ wüsste er keine Maßnahme, die sich für die Situation im Landkreis als effektiv erweisen würde. „Der starke Anstieg in den Fallzahlen war vor allem auf den Cluster im Pflegeheim St. Josef zurückzuführen. Folgefälle gibt es vor allem in den familiären Strukturen. Eine Allgemeinverfügung die den Betrieb von Schulen und Kindergärten einschränkt hilft da nicht“, erklärte der Landrat gegenüber der nnz.

digital
Die gestern auf der Bundesebene beschlossenen Maßnahmen hält Jendricke für vertretbar. Unter anderem wurde der Grenzwert der Sieben-Tages-Inzidenz von 50 auf 200 Neuinfektionen pro Woche angehoben. Die geänderten Parameter seien vor allem eine Anpassung an das aktuelle Niveau im Rest des Landes und böten eine klare Trennlinie für die Umsetzung einschränkender Maßnahmen. Unter anderem ist vorgesehen, ab einem Wert von 200 Neuinfektionen Schulen generell in die Phase „Gelb“ und damit in den eingeschränkten Regelbetrieb zu versetzen. Jendricke begrüßt zudem die Verkürzung von Quarantäne-Maßnahmen für negativ getestete Schülerinnen und Schüler. Anders als bisher könnten diese nach den neuen Regelungen bereits nach fünf Tagen wieder in den Unterricht zurückkehren.

An den Schulen sollen möglichst auch sogenannte „Schnelltests“ zum Einsatz kommen. Wer sich um die Umsetzung zu kümmern hat, sei in der heutigen Telefonkonferenz mit dem Land aber noch offen geblieben, berichtete Jendricke. „Wir können das machen, aber dann brauchen wir mehr als die 1.000 Tests, die wir im Moment vorhalten“. In ganz Thüringen seien zur Zeit rund 100.000 Schnelltests vorrätig.

Ebenso ungeklärt sei die Frage nach den Einschränkungen zu Silvester geblieben. Ein Verbot von Feuerwerk auf „belebten Plätzen“ mache laut Jendricke lediglich in größeren Städten Sinn, nicht aber in ländlich geprägten Gegenden, in der Telefonkonferenz sei man geteilter Meinung gewesen. Von generellen Verbotsszenarien werde der Freistaat aber wohl absehen, die abschließende Regelung wird das Innenministerium treffen.

Mit der Thüringer Grundverordnung rechne man im Laufe des kommenden Wochenendes, die „Sondereeindämmungsverordnung“, die im Kern den Berliner Konsens abbildet, wird zügig folgen und zum 1. Dezember wirksam.
Angelo Glashagel

Bild von leo2014 auf Pixabay
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

26.11.2020, 20.54 Uhr
Peter59 | Warum denn auch....
In den Schulen sitzen 30 Schüler eng zusammen. Aber das macht doch nichts, die Hauptsache, wir haben die "Maske" auf dem Gang auf......Wie blöde ist das denn, und Schulleitungen als Erfüllungsgehilfen machen das willfähig mit. Herr Ramelow wirds schon richten, informierte Leute, Stingefingerr und die Bemerkung "Drecksack" bringens auch nichts. Kann das sein, dass Proleten regieren?

11   |  12     Login für Vote
27.11.2020, 10.13 Uhr
andreaspaul | ein neues Virus breitet sich aus.So war es bei der Grippe... und so wird es immer bleiben
solange Menschen existieren.Unser Immunsystem ist genau für diese Situation geschaffen/vorhanden.
Kinder mit ihrem Immunsystem sind Experten um Krankheiten zu besiegen.Alte Menschen stehen am Ende des Lebenszyklus und haben ein schlechteres Immunsystem.Meistens ist es aber gut genug.Je nach Konstitution.Die Konstitution ist ererbt oder selbst positiv/negativ geschaffen.
Das ist so und der Lauf der Welt.
Kinder und Jugendliche wissen teilweise garnichts von einem Infekt oder haben einen leichten Verlauf.
Ich habe jetzt gelesen "Immunität durch Corona Antikörper ist nachweisbar"
Also was soll die eingeimpfte Angst !?
Macht euch nicht jeden Tag "die Hosen voll"

13   |  9     Login für Vote
27.11.2020, 11.49 Uhr
Audio | Sylvesterfeuerwerk !?
Sylvesterfeuerwerk trotz steigender Corona-Tendenz - das sollte in diesem Jahr generell verboten werden !
Auch ich habe als Jugendlicher am Sylvesterabend Feuerwerkskörper, soweit es mein Geldbeutel zuließ, verballert. Später nahm ich davon Abstand, weil mir bewusst wurde, dass dieses zweifelhafte Vergnügen eigentlich nur sinnlose Geldverschwendung ist. Außerdem werden laut Statistik jedes Jahr zu Sylvester tausende Menschen verletzt, hunderte Brände müssen gelöscht werden und die Straßnreinigung hat zig Tonnen von Schutt zu beseitigen.
Und das alles auf Kosten der Steuerzahler.
Ich habe, so lange meine Kinder klein waren, zu Hause für wenige Märker Tischfeuerwerk abgebrannt - zur vollen Zufriedenheit der Familie und der Kinder.
Lange Rede - kurzer Sinn: die Verantwortlichen unseres Kreises sollten in diesem Jahr offenes Feuerwerk generell verbieten !
Und das nicht nur aus wirtschaftlichen Sicht, sondern auch aus Pietätsgründen denen gegenüber, die bereis an der Pandemie verstorben sind bzw. auf den Intensivstationen ums Überleben kämpfen.

6   |  11     Login für Vote
27.11.2020, 12.40 Uhr
Lotterfee | Unerträglich und respektlos
Wenn man sich gerade in den letzten Wochen einige Kommentare durchgelesen hat, dann frage ich mich ernsthaft, was ist in der Vergangenheit schiefgelaufen, das man alten und kranken Menschen immer wieder vor Augen hält , wie entbehrlich sie doch sind. Mit Sätzen wie " macht euch nicht jeden Tag die Hosen voll" ist diesen Menschen sicher nicht geholfen. Statt Zuversicht und Trost in der Familie, soll man am besten einsam und allein in Isolation.
Ich finde es schlichtweg unmoralisch und pietätlos denen gegenüber ,die derzeit schwer erkrankt oder verstorben sind. In Zeiten wie diesen hat jeder sein Päckchen zu tragen und genau deswegen ist es wichtig zusammen zu halten, sich zu unterstützen und zu vertrauen. Wenn nicht wir den Anfang machen wer dann?

8   |  8     Login für Vote
27.11.2020, 14.04 Uhr
andreaspaul | man widerlege mir bitte einen Satz meiner Ausführungen
alle dort aufgeschriebenen Sätze beruhen auf der Wahrheit.Es ist nun mal so im Leben wie ich es dargestellt habe.
Es herrscht eine "manipulierte" Angst unter den Leuten.
Wo kommen wir denn hin wenn Wahrheit nicht mehr Wahrheit sein darf?
Meine Worte"Hose voll" ist nur ein Synonym für Hysterie und unbegründete Angst.Also bitte richtig verstehen !
Es gibt keine Apokalypse.Das Virus ist kein Killer !
Uns wird aber eingeredet (aus pol. Gründen) wir haben eine Apokalypse oder sie kommt wenn wir nicht ALLES tun was verlangt ist.
Die User mit Daumen runter verstehen leider nur was jeder verstehen will um nicht sterben zu müssen.
Aber jeder muss nun mal sterben.Durch Corona diejenigen,deren Lebenszyklus zu ende geht.
Und das ist nicht pietätlos.

11   |  11     Login für Vote
27.11.2020, 15.01 Uhr
Oberstudienrat | Da hat der Landrat Recht...
... Regeln haben wir genug - es müssten sich nur alle daran halten...

Welchen (nachvollziehbaren) politischen Grund gibt es, dass weltweit Regierungen Maßnahmen ergreifen ? Die müssten sich ja alle irgendwie abgestimmt haben, nach dem Motto: Wir erfinden jetzt mal eine Pandemie...

Anm. d. Red.: Gekürzt, kein Chat bitte

3   |  4     Login für Vote
27.11.2020, 15.15 Uhr
Psychoanalytiker | Doch, DAS ist pietätlos ...
... wenn man einfach so dahersagt, dass jeder sterben muss. Das ist "Gott sei dank" zwar generell richtig, aber man kann es manchmal beeinflussen, wann der Tod einen selbst oder den Mitmenschen ereilt. Mit ein klein wenig Solidarität gegenüber seinen Mitmenschen kann man es verhindern, dass sich ein Mensch überhaupt ansteckt. Dazu gehören eben auch Masken, die einen nicht selbst vor Corona, aber seinen Gegenüber vor Ansteckung schützen, dazu gehört Abstandswahrung und dazu gehört ein klein wenig Hygiene.

Und ja, das Virus selbst ist kein Killer. Es hat nämlich kein Gehirn, will sich nur vermehren. Und dazu braucht es Zellen eines Wirts, und das ist dummerweise auch der Mensch (geworden). Ich wünschte mir, dass das Virus ein "Killer mit Gehirn" wäre. Dann könnte es sich aussuchen, wen es befällt, und davon gibt es inzwischen viele, die es befallen sollte ...

5   |  5     Login für Vote
27.11.2020, 16.27 Uhr
diskobolos | @ Horst Engler
Es ist ja schön, dass Sie so von Ihrer Meinung überzeugt sind. Zu Ihren Argumente kann man aber auch anderer Auffassung sein. Sie formulieren so, als wären Sie im Besitz der absoluten Wahrheit. Und das zu so einem komplexen Thema...
Von Histerie kann ich nicht viel erkennen. Ob die vorhandene Angst berechtigt ist, kann man bei 400 Toten pro Tag diskutieren. Ab wie vielen wäre es denn angemessen? Ab 4 000 oder 40 000 pro Tag? Wohin die Zahlen noch gehen, weiß heute NIEMAND sicher.
"Das Virus ist kein Killer!", ist eine steile These. Erklären Sie das mal denjenigen, die nahe Angehörige verloren haben. Das mit den "politischen Gründen" wegen denen man der Bevölkerung Angst macht, müssten Sie noch erläutern. Wer hat daran Interesse? Und warum ist dies in allen Ländern so, unabhängig von den Regierungen?

5   |  6     Login für Vote
27.11.2020, 16.31 Uhr
darkmoon
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
28.11.2020, 06.13 Uhr
Micha123 | Corona, Regeln, Leugner und Querdenker
Ob neue Allgemeinverfügungen Sinn machen oder nicht, das spielt weniger eine Rolle. Dem Virus interessiert so etwas nicht. Auch kennt das Virus kein Weihnachten, keinen Advent oder Sonstiges.

Aber irgendwie sollte doch nun jeder Bürger mitbekommen haben, dass die Sache gefährlich ist und Maßnahmen, Einschränkungen oder Allgemeinverfügungen nicht ohne Grund gemacht werden.
Es ist keine Verschwörung und das Virus ist nicht harmlos. Und es ist auch keine Influenca Grippe.
Covid-19 verbreitet sich viel schneller und leichter, als andere Viren. Es gibt kein Medikament dagegen und auch noch keinen Impfstoff.
Von daher kommt es auf jeden einzelnen Menschen an, sich an Regeln zu halten, damit das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht.

Ich kann es daher nicht nachvollziehen, wie man da nun noch gegen Schließungen oder Lockdowns demonstrieren gehen kann. Und auch noch unter Missachtung der Abstände und durch nicht tragen von Schutzkleidung.

Von daher würde ich folgendes machen...
Jeder, der auf so einer Demo ist oder im täglichen Leben die Regeln nicht einhält und auch nachweislich im "Social-Media-Netz" die Sachen leugnet und "Fake-News" verbreitet, diese Personen müssten aufgelistet werden...
Sollte dann eine dieser Personen an Covid-19 erkranken und muss behandelt werden, dann müsste er die Kosten der Behandlungen selbst tragen! Da kommen schnell 4 oder 5 stellige Summen zustande.

Das würde Wirkung zeigen!

6   |  6     Login für Vote
29.11.2020, 09.55 Uhr
andreaspaul | heute früh in T-online gelesen !
Da sage noch jemand unser Immunsystem ist nichts wert.
Ich habe A N G S T vorm Sterben.Alles ist ja so schrecklich.

"Die Frau war während der Schwangerschaft mit dem Coronavirus infiziert, hatte aber nur schwache Krankheitssymptome. Ihr Kind kam nun mit Antikörpern gegen das Virus auf die Welt. "

Die Betonung liegt auf "schwachen Symptomen und Antikörpern.

Ich weiss nicht warum diese Hysterie überall herrscht !?
Wahrscheinlich weil es ein entwichener Virus der Chinesen war und keine Impfstoffe existieren.
Die Schweden sind schlauer.Setzen aber natürlich auf Vorsicht und Eigenverantwortung.Die Eigenverantwortung sollte auch sein. Aber diese verordnete Hysterie(und das jeden Tag mit Fallzahlen belegt) ist ein Irrsinn.

3   |  6     Login für Vote
29.11.2020, 10.29 Uhr
Paulinchen | Ach ja,...
... die Schweden sind schlauer? Weshalb machen sie es inzwischen so wie der Rest in Europa? Bestimmt nicht aus Sympathie.

5   |  3     Login für Vote
29.11.2020, 11.19 Uhr
andreaspaul | die Schweden posaunen im Staatsfunk nicht jeden Tag
irgendwelche Fallzahlen unter die Leute und verbreiten Angst und masslose Hysterie.
Die Schweden setzrn in erster Linie auf Eigenverantwortung.Grössere Ansammlungen müssen ja auch nicht stattfinden.Die sind jetzt reglementiert. Ist auch i.O.Ansonsten gibt es ein normales Miteinander und keine mit Corona verbundenen Existenzprobleme wie in Deutschland.Aber wir schaffen das schon mit einer weiteren Milliarden Verschuldung oder Gelddrucken.
Diese Regierung ist nicht etwa fähig , sondern unfähig.

3   |  3     Login für Vote
29.11.2020, 12.14 Uhr
Marco Müller-John | .....@Horst Engler
Sie müssen ich ja nicht vollposaunen lassen, das ist doch Ihr Problem. Und die Bevölkerungsdichte von Schweden ist mit der unsrigen nicht zu vergleichen. Je weniger Individuen sich treffen können, desto geringer das Infektionsrisiko.

4   |  4     Login für Vote
29.11.2020, 12.49 Uhr
andreaspaul | wenn man nichts weiss sollte man lieber den Mund halten.
die Bevölkerung von Schweden lebt zu ca. 80% in grossen Städten.In Deutschland sind es weniger.
Also erst nachdenken und dann......
Das Problem mit der "Posaunerei" ist die Medienvielfalt.
Wenn alle Bürger in der "DDR 2,0 " nur die NNZ lesen würden würden sie nicht "vollposaunt" und manipuliert.
Die NNZ hält noch was von Neutralität.
Aber das merken natürlich nur Leute die nachdenken,sie nicht Herr Müller.
Ansonsten werden die Schweden sicher bald die Wirtschaftsstärke der Bundesrepublik erreichen.Diese Hysterie und Frau Merkel ist nun mal Deutschlands Ruin.
Wer glaubt ,dass das Virus mit Merkel je besiegt wird der irrt.Was besseres als das Virus kann der scheidenden Kanzlerin garnicht passieren. Jetzt kann sie in den 15 Jahren(ausser bei der Grenzöffnung für Flüchtlinge) mal so richtig zeigen wo der Hammer liegt.

3   |  5     Login für Vote
29.11.2020, 14.32 Uhr
Marco Müller-John | .....@Englers Meinungsfreiheit
Sollte ich Sie in Ihrer eigenen Dauermeckerblase gestört haben, dann ist das wohl so. Das Leben in Deutschland ist vielfältiger und mehrdimensionaler als die nnz es abbilden möchte. Zu Schweden.... auch dort steigen die Infektionszahlen rapide. Und wenn irgendwann die Einschläge näher kommen, denken hoffentlich auch die letzten Ignoranten an die eigene Familie.

5   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.