nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 17:02 Uhr
03.05.2021
Aus dem Kreisausschuss

Wenn es schlecht läuft…

Seit zwei Tagen liegt der Landkreis über der Inzidenzmarke von über 165. Hält der Trend auch heute an, sind am Donnerstag Kindergärten und Schulen wieder zu. Im Kreisausschuss bat man heute noch einmal darum, den Infektionsschutz ernst zu nehmen…

Die angespannte Corona-Lage war heute Thema im Kreisausschuss (Foto: agl) Die angespannte Corona-Lage war heute Thema im Kreisausschuss (Foto: agl)

Rund 80 PCR-Tests warten heute noch auf ihre Auswertung. Es steht zu erwarten, dass nicht alle positiv ausfallen werden. Wenn es aber zu viele sind, wenn der Kreis den dritten Tag in Folge über dem Inzidenzwert von 165 bleibt, dann greift die nächste Stufe der „Notbremse“ und Schulen und Kindergärten würden wieder schließen, nur die Notbetreuung bliebe offen.

Genau wird man es erst morgen wissen, wenn die Zahlen da sind, geschlossen würde dann ab Donnerstag. Danach müsste man fünf Tage in Folge unter dem Grenzwert bleiben, bevor die Maßnahmen wieder rückgängig gemacht werden könnten.

Die aktuelle Lage erklärte heute der erste Beigeordnete des Kreises, Stefan Nüßle, dem Kreisausschuss denn der Landrat ist aktuell noch in Quarantäne. Der Weg zurück „dürfte mühsam werden“, sagte Nüßle und appellierte noch einmal an die Bevölkerung, die Infektionsschutzregeln einzuhalten. Zuletzt habe man einen starken Anstieg in Kindertagesstätten und Unternehmen festgestellt, unter anderem auch weil sich hier wiederholt nicht an selbst aufgestellte Hygienekonzepte gehalten wurde. „Da trifft man sich dann doch mal zur gemeinsamen Mittagspause, mischt das Personal oder richtet im Kindergarten Sammelgruppen ein.“, sagte Nüßle. Man mache sich das Leben da selber schwer, wenn man den Infektionsschutz ausweiche und wäre nicht in der jetzigen Situation, wenn sich mehr Personen an die Regeln der Pandemie halten würden.

Die Lage in den Griff zu kriegen hat man in jedem Fall versucht, jedenfalls mit dem Instrumentarium, auf das man Einfluss hat. Insgesamt 27.231 Schnelltests wurden im April im Kreis durchgeführt und dabei 84 positive Befunde bestätigt. In der vergangenen Woche allein waren es 7520 Tests, durch die 24 Infektionen gefunden werden konnten.

Die Tagesordnung
Die Corona-Lage war nicht der eigentliche Grund für die Sitzung des Kreisausschusses, man hatte auch das Tagesgeschäft zu bedenken. Das fiel vergleichsweise übersichtlich aus. Zwei Ausgaben über 50.000 Euro waren zu beschließen:

  • Für die Teilsanierung von Erdfällen zwischen Krimderode und Rüdigsdorf wird man 152.000 Euro aufbringen müssen, das Vorhaben wird aus Ausgaberesten bestritten und vom Land gefördert werden. Mit den Arbeiten soll im Sommer begonnen werden.
  • Das Abfallwirtschaftszentrum muss seine Tankanlage sanieren. Dazu gehört auch ein Ölabschneider, für den 62.600 Euro zu Buche fallen werden.


Die Bewirtschaftung der Anlage wird in den nächsten fünf Jahren wieder die Firma Remondis übernehmen. Der nächste Kreistag wurde auf den 25. Mai verschoben, es stehen noch Gespräche mit dem Landesverwaltungsamt und Innenministerium in Sachen Haushalt an.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.05.2021, 17.22 Uhr
harz59 | Ich glaube
.....auch, dass es genauso ist!
Man nimmt es auf die leichte Schulter:
" Corona gibt es nicht"
" Mir passiert schon nichts"
" Mich sieht ja keiner "
" Kontrolliert ja keiner"
" Firmen wollen sparen "
.........
Wir hebeln uns selbst aus mit dieser Ignoranz!

Ich persönlich kann und will nicht mehr mit den ignoranten ( " bekloppten") Meinungen und Umgangsweisen ( leider) vieler Menschen umgehen!!!!

Ich will mein Leben wieder haben !

Also geht in euch und haltet euch an die Regeln!
Meckert nicht, sondern tut was !!

19   |  20     Login für Vote
03.05.2021, 17.51 Uhr
Fischkopp66 | Und die Politiker machen es uns vor
Bestes Beispiel ist doch die Quarantäne von Herrn Jendricke und Beteiligten. Genau nach dem Motto, sieht keiner, kontrolliert keiner. Nicht immer nur mit den Finger auf die kleinen Bürger zeigen. Erst waren es angeblich die Gastronome und der Einzelhandel die Schuld waren, jetzt wo es die nicht mehr sein können sind es plötzlich die Schulen und Arbeitgeber. Na dann macht doch alles dicht, auch die Betriebe, aber das traut ihr euch dann doch nicht. Die Steuern wollt ihr euch dann doch nicht durch die Lappen gehen lassen und das Volk hätte Zeit nachzudenken wenn es nicht arbeitet. Eure Verlogenheit und Doppelmoral kotzt mich nur noch an.

13   |  13     Login für Vote
03.05.2021, 17.53 Uhr
Realist 1.0 | harz59, da sie vollkommen recht
und dann gibt es noch die ewigen Verweigerer und unbelehrbaren, die sich jeden Samstag auf dem
August-Bebel- Platz treffen um gemeinsam denn Mond anzuheulen. Die glauben allen ernstes, das sie mit ihrer Querdenken Bewegung, was an der gesamten Situation etwas ändern können. Alle die dort hin rammeln, sollten erstmal bei Wikipedia, denn Begriff Querdenker googeln, vielleicht kapieren die letzten das ihre Bewegung, rein gar nicht mit dem Begriff Querdenker zu tun hat. Da würde nämlich das denken voraussetzen, haben die auch keine wirklichen Lösungen für die jetzigen Probleme.

13   |  17     Login für Vote
03.05.2021, 17.54 Uhr
artemis | Herr Nüßle....
ist bestimmt nicht so ganz im Bilde unter welchen Bedingungen gerade in den Kita's gearbeitet wird. Da wird wohl mal wieder ein Buhmann gesucht? In den Schulen gibt es Wechselunterricht aber in den Kita's gibt es keine Wechselbetreuung. Vielleicht kann er ja mal einer Kindergruppe mit 15 drei-bis 4jährigen Kindern die Hygieneregeln erklären. Einfach unmöglich diese Aussage!!!

16   |  4     Login für Vote
03.05.2021, 18.09 Uhr
andreaspaul | mir tun solche Leute wie harz59 , die Meisterstimme..........
sehr leid.......Die Inzidenzien machen sie fertig !!
Deswegen werde ich mich auch zukünftig nicht mehr äussern und überlasse sie ihren Problemen .

Jungs schliesst euch einfach ein und geniesst eure Gesundheit.Steckt keine weiteren damit an !

Ein Glück dass ich nicht dieses ernste Problem habe.

13   |  13     Login für Vote
03.05.2021, 19.05 Uhr
Engenius | War es das wert?
Stand heute 17 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im LK Nordhausen: 172!
Schulen und Kindergärten stehen kurz vor der Schließung!
Der Landrat Jendricke selbst in Quarantäre, aber, und das scheint ja das Wichtigste zu sein, er ist wiedergewählt! Dafür setzt man doch schonmal die Schulbildung unserer Kinder und die Gesundheit der Bürger des Kreises aufs Spiel. Da tritt der Landrat in Rundfunk und Fernsehen mit seiner vielbeachteten Modellregion Nordhausen auf, begründet mit der lange erfreulich niedrigen Inzidenz im Landkreis. Und es gelingt ihm auch noch große Teile der Bevölkerung davon zu überzeugen, daß bei gleichzeitigem Testen Öffnungen im Einzelhandel und anderen Bereichen problemlos möglich sind, ohne, daß ein Anstieg der Infektionen eintreten wird.
Der Wunsch war zweifelsfrei der Vater des Gedanken, denn das Virus läßt sich nicht wegtesten, aber es nutzt ganz einfach eine gestiegene Mobilität und die Erhöhung der Kontaktzahlen zur eigenen Verbreitung aus und schon sehen wir in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens Neuinfektionen. Die jetzige Situation war vorhersehbar, war praktisch angekündigt von Medizinern und Wissenschaftlern, die keine Wahl gewinnen mußten.
War es das wert, Herr Jendricke? Ich gratuliere noch nachträglich zu den weiteren Jahren als Nordhäuser Landrat, als Chef des verantwortlichen Gesundheitsamtes und als Initiator einer Modellregion, die hoffentlich keine Nachahmer findet. Wie gut für Sie, daß bis zur nächsten Landratswahl noch so viel Wasser die Zorge hinunterfließen muß!

9   |  17     Login für Vote
03.05.2021, 19.42 Uhr
bella 66 | Artemis meine volle Zustimmung
Dann soll doch Herr Nüßle mal eine richtige Notbetreuung durchsetzen, in der letzten Notbetreuung waren 80 % der Kinder anwesend, viele konnten mit fadenscheinigen Begründungen und Bescheinigungen die Kinder bringen. Aber offiziell heißt es Kita-Schließung!!!!

12   |  4     Login für Vote
03.05.2021, 19.48 Uhr
Fischkopf
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB.
03.05.2021, 20.21 Uhr
niklas0605 | Keine sorge
Herr Jendricke wird die Zahlen schon richten, es war die letzten Wochen nicht anders, also keine sorge es wird alles so weiter gehen.

2   |  8     Login für Vote
03.05.2021, 21.07 Uhr
HisMastersVoise | Sachlich bleiben !
Das, obwohl Kinder als symptomlose Überträger bekannt sind, die Kitas offen sind, war ein Zugeständnis an die Eltern aus bekannten Gründen. Es wäre ein Leichtes für die Verantwortlichen, einfach alles dicht zu machen. Aber sie versuchen den Tanz auf der Rasierklinge in der Hoffnung, das alle sich an die Regeln halten. Hier sind die Kinder keineswegs schuld aber leider ein Teil des Problems. Kinder haben Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde. Hier geht es nicht um Schuldzuweisung sondern um den am wenigsten schlimmen Weg aus unserer Misere. Da muß und kann wirklich jeder seinen Teil beitragen. Und sei es nur Vorsicht und Rücksicht. Bei 170 Fällen von 100000 Menschen haben wir nicht den Luxus vom dummen oder leichtfertigen Fehlern. Daher geht es nicht um Schuldzuweisung sondern um Erkenntnis. Genauso wie ein Streichholz für einen Waldbrand reicht, genügt bei Corona eine kleine Unachtsamkeit für hohe Zahlen und die Folgen.

13   |  4     Login für Vote
03.05.2021, 21.50 Uhr
fso2020 | Wenn die Herren Nüßle und Jendricke
wüssten, wo das Geld herkommt, mit dem Sie allmonatlich fürstlich für fragwürdige Arbeitsleistungen versorgt werden, würden sie vielleicht mal nachdenken, bevor sie sich öffentlich zu den Quellen der steigenden Inzidenzen äußern.
Soso, jetzt sind also die Arbeitnehmer in den Unternehmen Schuld. Kann man man ja am besten dicht machen, Geld gibt's doch am Automaten.
Kurze Aufklärung für Gehaltsempfänger, die gerne mal im Homeoffice ihren seuchenfreien Tag verbringen: Ohne Arbeitnehmer in den Unternehmen keine Wertschöpfung, ergo keine Steuereinnahmen und daraus folgend irgendwann auch keine Gehälter mehr im staatlich finanzierten öffentlichen Dienst.
Vielleicht sollte Herr Nüßle einfach mal für sein Geld richtig arbeiten, dann würde er wissen, was hier an der Basis los ist und wo und wie tagtäglich das gemeine Volk sich trotz Pandemie abmühen muss, um unter teilweise widrigsten Bedingungen sein Gehalt zu erwirtschaften.

4   |  9     Login für Vote
03.05.2021, 22.12 Uhr
RKA | Mit
einer so schnellen Bestätigung der Wirksamkeit der Tests und der permanenten Maskenpflicht an den Schulen hätte ich nicht gerechnet.

2   |  0     Login für Vote
04.05.2021, 10.02 Uhr
Kritiker2010 | Von der Sinnlosigkeit der Inzidenz
Nun ist es also wieder soweit: Schulen zu, Kitas zu, ...
Das war absolut vorhersehbar und hat leider nichts mit den Leuten auf dem Bebel-Platz zu tun.

Es ist vollkommen irrelevant, wer wem die Schuld an einzelnen Infektionen gibt. Das Virus ist hier angekommen und erwischt auch den Bestgeschützen und Verantwortungsvollsten, egal wie oft er mit dem Finger auf andere zeigt.

Aber das ist auch egal und überhaupt kein Problem!
Die Inzidenzzahlen sind inzwischen wertlos - genau wie der überwiegende Teil der "Maßnahmen".

Unabhängig davon, ob die Zahlen weiter steigen oder auf hohem Niveau bleiben, sinkt das relevante Risiko. Eine Überlastung der Krankenhäuser ist nicht eingetreten, die Vorhersagen der akkreditierten Experten waren immer wieder falsch.

Eine Corona-Infektion ist keine unberechenbare Gefahr mehr!
Die überwiegende Zahl der vulnerablen Personen ist geimpft. Wer sich bei uns infiziert, erleidet in der Regel keine oder nicht behandlungsbedürftige Symptome und ist danach vorübergehend immun. Eine erneute Infektion ist (wie bei Geimpften) möglich, fällt aber noch weniger ins Gewicht. Gestorben wird weiterhin an tausend anderen Sachen, ob mit oder ohne Covid-19. Impfungen nicht-vulnerabler Personen sind, bei Betrachtung des Gesamtbildes, auch nicht mehr notwendig.

Unsere Nachbarn haben deshalb entschieden, jetzt Stück für Stück zu öffnen.

Aber der Erkenntnisgewinn der deutschen Bürokratie lässt wieder einmal auf sich warten. Es dauert noch, bis der Pfleger kommt, um unsere Chef-Virologen wieder in Ihre Zimmer zu bringen und bis dann der neue Leitfaden zur Berichterstattung an diverse Medien verteilt ist.

8   |  7     Login für Vote
04.05.2021, 10.22 Uhr
Psychoanalytiker | Es ist immer wieder interessant ...
... wie viele Virologen und Epidemiologen es im Landkreis Nordhausen so gibt. Alle wissen Bescheid und jeder gibt es von sich.

Geht nach Indien und gebt Euren Senf dort ab !!! Vielleicht könnt Ihr ja dort auch beim Verbrennen der Toten mithelfen. Das wäre doch mal praxisnahe Virologie und Epedemiologie vom Feinsten, dort könnt Ihr zeigen, was für großartige Wissenschaftler Ihr seid ...

4   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.