nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 13:02 Uhr
26.09.2021
Weiße Sauce mit geheimnisvoller Geschichte

Woher kommt die Béchamelsauce?

Seit Jahrhunderten beliebt, aber mit ungeklärter Geschichte: die Béchamelsauce. Gleich zwei Nationen und mehrere Personen beanspruchen die Erfindung der weißen Sauce für sich...

Geheimnisvolle Béchamel-sauce (Foto: Alpro) Geheimnisvolle Béchamel-sauce (Foto: Alpro)

Kein Wunder, denn sie rundet den Geschmack vieler Gerichte ab und verfeinert auch heute noch in zahlreichen Küchen Lasagnen, Aufläufe oder Gemüse. Wer ein paar Zutaten austauscht, kann die leckere Sauce auch ganz einfach rein pflanzlich zubereiten.

Ein Klassiker mit vielen Vätern
Béchamelsauce wird klassisch aus Milch, Butter und Mehl zubereitet und gehört heute neben Sauce Hollandaise, Velouté, Espagnole und Tomate zu den fünf sogenannten Grundsaucen der französischen Küche. Die Sauce wird durch eine Mehlschwitze angedickt und lässt sich durch die Hinzugabe von verschiedenen Gewürzen oder anderen Zutaten vielfältig abwandeln. Genau so vielfältig wie die Einsatzmöglichkeiten der Béchamelsauce sind auch die Geschichten, die sich um ihre Entstehung drehen. Eine Theorie besagt beispielsweise, dass François-Pierre de La Varenne, der Küchenchef des französischen Königs Ludwig XIV., das Rezept erfand. Er soll die Sauce nach dem Marquis Louis de Béchamel benannt haben, einem reichen Bankier und Oberhofmeister am Hofe Ludwigs XIV., der eine besondere Vorliebe für diese Sauce hatte.

Eine andere Version besagt, dass die Sauce aus Italien stammt und Köche der in Italien geborenen Katharina von Medici das Rezept im 16. Jahrhundert zu deren Hochzeit mit an den französischen Königshof brachten. Eine dritte Theorie schreibt das Rezept einem anderen französischen Adligen zu: Philippe Duplessis-Mornay. Er war ein reformierter Theologe sowie Staatsmann und gilt heute auch als Erfinder anderer Saucen, wie zum Beispiel der Sauce Mornay – einer Abwandlung der Béchamelsauce mit Butter und Parmesan.

Béchamelsauce neu interpretiert: Vegamel-Sauce
Wer die Béchamelsauce wirklich erfunden hat, bleibt fraglich. Jedoch wird sie auch heute noch vielfältig verwendet und lässt sich sogar ganz neu interpretieren – zum Beispiel als leckere pflanzliche Vegamel-Sauce. Um die Vegamel-Sauce zuzubereiten, werden einfach 2 EL pflanzliche Margarine in einer Pfanne erhitzt und mit 2 EL Mehl verquirlt bis eine glatte Paste entsteht. Danach kommen 500 ml pflanzlicher Drink hinzu (z. B. Not M*LK Drink Pflanzlich & Voll von Alpro). Diesen nach und nach unter Rühren hinzugeben, bis die Sauce allmählich eindickt und die gewünschte Sämigkeit erhält. Abschließend mit etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Wer mag, fügt noch ein paar gehackte Kräuter hinzu.

Alexandra Stell, Head of Alpro Brand DACH, empfiehlt: „Die pflanzliche Vegamel-Sauce lässt sich wie Béchamelsauce verwenden und passt zum Beispiel zu Lasagne oder zu Nudeln mit Basilikum, gebratenem Gemüse und Pinienkernen. Das schmeckt nicht nur richtig gut, sondern ist auch besser für die Umwelt. Denn pflanzliche Lebensmittel haben die niedrigsten Umweltauswirkungen in Bezug auf Kohlenstoffemissionen, Wasserverbrauch und Landnutzung. So lässt es sich ganz einfach lecker und nachhaltig genießen.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.