tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 16:00 Uhr
18.08.2022
Das Deutschlandwetter

Neue Woche, neue Hitze

Am Wochenende beruhigt sich das Wetter und in den meisten Regionen kehrt die Sonne zurück. Anschließend macht sich wieder ein mächtiges Hochdruckgebiet bei uns breit. Es könnte uns längere Zeit begleiten...

Wetterkarte (Foto: WetterOnline) Wetterkarte (Foto: WetterOnline)

Am Freitag hat nur noch im Süden und Osten das Gewittertief KARIN seine Finger im Spiel und lässt viele Wolken und einige Schauer oder Gewitter über das Land ziehen. In Südbayern kommt es den ganzen Tag über zu gewittrigem Starkregen mit Überflutungsgefahr.

Am Wochenende ändert sich an der groben Wetterzweiteilung in Deutschland zunächst nur wenig. Allerdings fallen die Schauer mit gelegentlichem Blitz und Donner im Osten und Süden nicht mehr so intensiv aus wie an den Vortagen.

Am Sonntag gerät dann das ganze Land wieder unter den Einfluss des Azorenhochs. Abgesehen vom Alpenrand dominiert eindeutig die Sonne und bis zum Nachmittag wird es mit 25 Grad und mehr wieder sommerlich warm. Ein minimales Schauerrisiko besteht lediglich im Nordwesten und in Bayern.

029
Die vierte Augustwoche startet bei unverändertem Temperaturniveau noch leicht durchwachsen mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Im Norden sind regional auch ein paar Tropfen nicht ausgeschlossen.

Sommer dreht wieder auf
Anschließend gibt der Hochsommer wieder Gas: Unter starkem Hochdruckeinfluss gibt es nur noch wenige Wolken und die Temperaturen ziehen an. Bereits zur Wochenmitte werden meist rund 30 Grad gemessen, an den Folgetagen werden in den wärmsten Regionen sogar eventuell noch mal 35 Grad angepeilt.

Trockenheit geht weiter
Währenddessen geht die in den meisten Landesteilen herrschende Dürre in die nächste Runde. Erneut werden atlantische Tiefdruckgebiete von Hochs über dem Kontinent blockiert, sodass bis auf weiteres kein flächendeckender und gleichmäßiger Regen in Sicht ist. Selbst die Wahrscheinlichkeit für lokale Regengüsse nimmt wohl erst Richtung Wochenende leicht zu.

Diese eingefahrene Wetterlage mit wenig Regen, vielen Sonnenstunden und für die Jahreszeit überdurchschnittlichen Temperaturen bleibt uns voraussichtlich bis zum Monatswechsel oder darüber hinaus erhalten. Somit ist es schon jetzt nicht unwahrscheinlich, dass es am Ende der wärmste August in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sein wird.

Pollenflugvorhersage für Deutschland
Regional viele Beifuß- und Ambrosiapollen
Der Beifußpollenflug erreicht im Norden und Nordosten seinen Höhepunkt. Im Rest des Landes fällt er meist mäßig aus.

Probleme machen auch die Ambrosiapollen. Regional werden bereits hohe Konzentrationen in der Luft registriert. Der Blütenstaub zählt zu den stärksten Allergieauslösern weltweit.

Der Pollenflug der Gräser ist wegen der anhaltenden Trockenheit dagegen schwach.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.