tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 10:11 Uhr
25.10.2014

Das perfekte Hundehalsband

Hundebesitzer möchten in der Regel nur das Beste für den geliebten vierbeinigen Freund. Doch dies gilt nicht nur für das Futter etc. Auch beim Halsband ist es wichtig, sich gut zu informieren, um einen Fehlkauf zu vermeiden, welcher sich auf die Gesundheit des Tieres auswirken kann...


Hundehalsbänder sind in einer riesigen Auswahl erhältlich. Sie unterscheiden sich neben dem großen Farbspektrum ebenso im Material, der Verarbeitung, in der Breite, den Verschlüssen und in der Funktionalität. Insbesondere junge Tiere benötigen ein Halsband, das qualitativ hochwertig ist.

029
Die Annahme, dass beim Welpen ein einfaches Halsband genügt, da das Tier ja sowieso bald ein neues Halsband braucht, ist völlig falsch und zudem auch gefährlich. Minderwertiges Material des Halsbands kann zu Reizungen der Haut führen, da diese noch sehr empfindlich ist. Dies kann sich auf den Kehlkopf übertragen, woraus ein Tierarztbesuch resultieren kann.

Das Halsband sollte verstellbar sein. Große Hunderassen benötigen daher ganz sicher über einen gewissen Zeitraum hinaus ein größeres Halsband. Das Halsband sollte breit sein und aus einem weichen Material bestehen, damit der Hund es gern trägt. Bei einem Hundehalsband, das einengt und bei welchem das Material nicht nachgibt, ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Fall. Zudem kann es zu Unwohlsein und Krankheiten führen. Dies ist besonders der Fall, wenn der Hund anfänglich noch viel an der Leine zieht. Ein Halsband ist aus erzieherischer Sicht geeigneter als ein Hundegeschirr, denn über das Halsband können Befehle besser definiert und auch schneller ausgeführt werden.

Material

Je nach Orte, an die der Hund ausgeführt wird, beispielsweise durch ein matschiges Gelände, ist es empfehlenswert, ein waschbares Material zu wählen. Zumindest sollte es die Möglichkeit einer Reinigung mit einem feuchten Tuch bieten. Hundehalsbänder können unter anderem in Leder, Tau und Nylon erworben werden. Von einem Halsband mit Würgefunktion oder Stacheln, die nach innen gerichtet sind, ist auf jeden Fall abzuraten, denn die möglichen Verletzungen sind nicht unerheblich.

Ein Hund, der gut und liebevoll erzogen ist, benötigt keine Gewalt. Wie bei Kindern auch, ist dies der völlig falsche Weg, sein Tier zu erziehen. Hundehalsbänder, welche mit dem Namen versehen werden können, sind sehr praktisch, falls der Hund einmal ausreißt. Auch blinkende Halsbänder in Nylon-Farben oder mit Reflektoren sind optimal, denn sie gewährleisten, dass das Tier im Dunkeln von Auto- oder Radfahrern gesehen wird.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.