nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 16:09 Uhr
02.07.2020
Das Deutschlandwetter

Morgen meistens trocken

Nach einem meist trockenen Freitag erwarten uns am Wochenende große Temperatur- und Sonnenunterschiede. Während der Südosten sich noch mal Sommerwetter bekommt, ist im Nordwesten kühleres und zeitweise nasses Wetter angesagt...

Wetterkarte (Foto: WetterOnline) Wetterkarte (Foto: WetterOnline)


Am Freitag dominieren viele Wolken den Himmel. Besonders an den Alpen ist es zeitweise stärker bewölkt und es kann mal einen Schauer geben. Auch im Norden und Nordwesten bilden sich teils dickere Quellwolken, die ebenfalls etwas Regen bringen können. In den anderen Regionen wechseln sich Sonne und Wolken ab und es bleibt meist trocken. Am meisten Sonnenschein gibt es im Rhein-Main-Gebiet. Dort wird es mit Höchstwerten um 26 Grad auch am wärmsten. Deutlich kühler ist es an den Küsten mit Werten unter 20 Grad.

Am Samstag scheint in der Südosthälfte bei Temperaturen zwischen 24 und 28 Grad verbreitet die Sonne. Dagegen dominieren in der Nordwesthälfte die Wolken und zeitweise fällt etwas Regen. Dort zeigt das Thermometer meist Werte um 20 Grad an. Am Nachmittag und Abend sind auch Richtung Ostsee ein paar Tropfen möglich. An den Küsten weht ein frischer bis stürmischer Südwestwind.

Auch am Sonntag bleiben die Wetterunterschiede groß. Die Wolken aus dem Nordwesten kommen jedoch weiter nach Süden voran. An der Temperaturverteilung ändert sich wenig, es bleibt also bei dem Südost-Nordwest-Gefälle. In der neuen Woche löst sich dieses auf und es kühlt sich auch im Südosten spürbar ab. Zudem wird es zeitweise wechselhaft.

Pollenflugvorhersage für Deutschland
Meist mäßiger bis starker Pollenflug

Der Gräserpollenflug erreicht um diese Jahreszeit seinen Höhepunkt. Bei sonnigem Wetter ist fast überall mit hohen Konzentrationen zu rechnen. Außerdem fliegen viele Wegerich- und Ampferpollen. Auch der Beifuß beginnt zu blühen.

Am Freitag ist es meist freundlich und trocken, sodass der Pollenflug eine starke Intensität erreicht. Im Norden können jedoch vereinzelte Schauer die Blütenstaubkonzentration etwas dämpfen.

Am Samstag wäscht aufziehender Regen den Blütenstaub im Nordwesten zumindest teilweise aus der Luft. In den anderen Regionen bleibt es noch verbreitet bei mäßigem bis starkem Pollenflug.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.