nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:09 Uhr
03.07.2020
Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein:

Aufruf zur Corona-Dokumentation

Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter im Griff und verändert unser Leben bis in die kleinste Gemeinde in vielfältiger Weise. Diese einschneidende Zeit ist bereits jetzt als historisch zu bezeichnen, auch für unsere Stadt und für uns als Nordhäuser. Der Geschichtsverein ruft jetzt die Bürger dazu auf, ihre Eindrücke von der Pandemie zu fotografieren und dem Stadtarchiv zur verfügung zu stellen...


Die Corona-zeit dokumentieren (Foto: Geschichte- und Altertumsverein Nordhausen) Die Corona-zeit dokumentieren (Foto: Geschichte- und Altertumsverein Nordhausen)


Die Pandemie hat Auswirkungen auf den Alltag, das Berufsleben, die Familie, auf das kulturelle Leben in Nordhausen. Es gab und gibt viele Beispiele in unserer Stadt dafür, wie wir mit dieser Ausnahmesituation umgehen: kreative, heitere und auch tragische.

Viele Bürger verfügen über Dokumente oder haben Fotos gemacht, die die Krise vor Ort verdeutlichen: leere Regale im Supermarkt, abgesagte Veranstaltungen, Zutrittsverbote- oder -hinweise an Gebäuden, Fotos vom eigenen Mundschutz, Grüße an geliebte Menschen, die man nicht besuchen darf.
Der Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein möchte in diesem Aufruf ermuntern, Aufnahmen von eben diesen Dokumenten oder ggf. Teile davon der Geschichtsforschung bereit zu stellen. Dazu gehören auch Bilder von Plakaten, Schließungen, solidarische Nachbarschaftsinitiativen usw., die es wert sind, für die Nachwelt aufbewahrt zu werden.

Auch wenn ein Ende der Pandemie in Deutschland so schnell nicht absehbar ist, so gilt sie bereits jetzt als ein historisches Ereignis. Daher startet die Initiative jetzt, um diese wertvollen Quellen einer Ausnahmesituation zu sammeln und zu archivieren. Kriterium ist einzig der Bezug zur Stadt oder dem Landkreis Nordhausen. Die Aufnahmen sollten mit kurzen Erläuterungen versehen werden (Urheber, Datum, was wird gezeigt). Mit der Zusendung wird einer Veröffentlichung bzw. Archivierung zugestimmt. Auf diesem Weg will der Geschichtsverein gemeinsam mit dem Stadtarchiv die wichtigsten Dokumente dauerhaft für die Stadtgeschichte sichern.
So können Sie mitmachen:

Die Dokumente mit Abtretungserklärung können bis zum 30. September 2020 via E-
Mail an corona@geschichte-nordhausen.de gesendet werden.
Auch eine persönliche
Abgabe im Stadtarchiv ist nach Terminabsprache möglich. Weitere Informationen
und die Abtretungserklärung gibt es auch auf der
Website des Geschichtsvereins PS: Der Schreibwettbewerb „Geschichte: debattiert!“ läuft noch bis zum 27. Juli 2020,
www.ngav.de
mehr dazu unter www.ngav.de/geschichte-debattiert

Downloads:

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.