nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:08 Uhr
24.09.2020
Nordhäuser Polizeiinspektion verabschiedete Ronny Groos

Mit lachendem und weinendem Auge

In Anwesenheit vieler Kollegen und Mitstreiter, der Jazzabteilung des Polizeimusikkorps, aber auch Ministeriumsvertretern und regionalen Politikern wurde heute der langjährige Leiter der Polizeiinspektion Nordhausen, Ronny Groos, verabschiedet …

Polizeidirektor Detlev Schum überreicht Ronny Groos (rechts im Bild) sein Präsent (Foto: oas) Polizeidirektor Detlev Schum überreicht Ronny Groos (rechts im Bild) sein Präsent (Foto: oas)


Zehn Jahre lang leitete Ronny Groos die Nordhäuser Polizeiinspektion, jetzt zieht es ihn zurück ins heimische Sachsen-Anhalt, wo er in Bernburg neue Aufgaben im Polizeidienst übernehmen wird.

Polizeidirektor Detlev Schum attestierte dem scheidenden Beamten „etwas in Bewegung gesetzt“ zu haben und mit seiner Motivation den Kollegen stets ein Vorbild gewesen zu sein. Die Bevölkerung konnte sich auf ihre Polizei verlassen, woran Ronny Groos einen großen Anteil habe. Auch der Personalratsverteter Daniel Braun würdigte den Ex-Chef und sein „stets offenes Ohr für den Sport“. Hier hat es Ronny Groos besonders der Fußball angetan, der auch ein Grund für seine selbst gewünschte Versetzung sein dürfte, denn er trainiert in seiner Freizeit die Kreisliga-Kicker von Eintracht Blau-Gelb Peißen und betreute in Nordhausen eine funktionierende Polizei-Elf gecoacht.

Hannelore Haase bedankte sich für den Landkreis und Harztors Bürgermeister Stefan Klante war es vorbehalten, sich im Namen der Städte und gemeinden des Kreises Nordhausen zu bedanken, wobei beide natürlich das perfekte Arbeiten der Dienststelle bei den diversen Bombenentschärfungen in den Vordergrund stellten.

So war in allen kurzen Würdigungen immer wieder vom lachenden und weinenden Auge dien Rede, denn der Verlust des beliebten Leiters ist traurig, aber er bleibt dem Polizeidienst weiter erhalten, wenn auch in Sachsen-Anhalt.

Ronny Groos seinerseits blickte freudig und dankbar auf seine Zeit in der Rolandstadt zurück und würdigte seine „tollen Kollegen in Thüringen“.Sein Bestreben sei es immer gewesen, das Ansehen und die Akzeptanz der Polizei zu stärken und etwas Gutes zu hinterlassen.

Der einstige Wacker-Stürmer Daniel Braun hat als Betriebsrat einen ganz besonderen Draht zum Kreisliga-Trainer Groos (Foto: oas) Der einstige Wacker-Stürmer Daniel Braun hat als Betriebsrat einen ganz besonderen Draht zum Kreisliga-Trainer Groos (Foto: oas)


Swingend wie sie die Verabschiedung begonnen hatte, beendete die als Quartett angetretene Jazzabteilung des Polizeimusikkorps mit "Somewhere over the Rainbow" den offiziellen Teil, ehe die kleinen persönlichen Verabschiedungen bei Kaffee und Schnittchen erfolgten.

Ronny Groos war im Oktober 2010 zum Leiter der PI ernannt worden. Begonnen hatte er seine Laufbahn bei der Bereitschaftspolizei in Hessen und anschließend Führungserfahrungen in Eisenach, Arnstadt, Artern und Erfurt gesammelt, ehe er nach Nordhausen kam.
Olaf Schulze
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.09.2020, 17.29 Uhr
Wolfi65 | Nur nicht Weinen
Es wartet doch eine neue Aufgabe in Sachsen-Anhalt.
Nordhausen wird schon einen Neuen finden, welcher seine Untergebenen in die Richtung führen wird.

3   |  1     Login für Vote
25.09.2020, 11.40 Uhr
alex300800 | Schade
Denn laut den Mitarbeitern wurde er von Vielen geschätzt und das kann nicht jeder Chef von sich behaupten. Zudem gibt es einen Nachfolger für die Funktion, aber wenn man so lange zusammen gearbeitet hat und zumindest für die, die auch den Menschen mögen, bleibt sicher eine Lücke. Zumindest war er offensichtlich keiner, der immer im Mittelpunkt stehen musste (dafür war er zuwenig in der Presse), sondern wohl gearbeitet hat und das ist heutzutage auch schon mal was. Andere Beispiele gibt's genug....... Deshalb alles Gute für die Zukunft........

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.