nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 15:13 Uhr
28.09.2020
LINKE will mehr Flüchtlinge im Landkreis aufnehmen

Landkreis soll sicherer Hafen werden

Am Dienstag reicht DIE LINKE einen Antrag in den Nordhäuser Kreistag ein, der darauf abzielt, den Landkreis zum "Sicheren Hafen" zu erklären. "Als sicherer Hafen erklären wir uns als Landkreis einerseits dazu bereit, Geflüchtete auch über den Verteilungsschlüssel hinaus aufnehmen zu wollen, andererseits fordern wir auch die konsequente Bekämpfung von Fluchtursachen", erklärt Tim Rosenstock, Sprecher für Asyl- und Migrationspolitik des linken Kreisverbandes...

digital
"Das Land Thüringen selbst und auch Erfurt sind da zum Beispiel schon vorangegangen und haben sich unlängst zum sicheren Hafen erklärt. Damit werden auch die Stimmen gestärkt, die Menschen in Not helfen und Seehofers Blockadehaltung überwinden wollen", so Rosenstock weiter.

"Gerade in den vergangenen Wochen dominierten immer wieder Bilder des brennenden und völlig überfüllten Flüchtlingscamps in Moria die Medien. Es ist eine Katastrophe und ein Versagen der Menschlichkeit, dass diesen Menschen bisher nicht geholfen werden konnte", ergänzt Angela Hummitzsch, Mitglied des Integrationsbeirates des Landkreises Nordhausen. "Doch nicht nur Moria zeigt, wohin die Abschottungspolitik der EU und der Bundesregierung führen. Das Mittelmeer ist leider längst zu einem Massengrab geworden. Allein 2019 sind dort etwa 1.900 Menschen ertrunken bei dem Versuch in ein sicheres Land zu kommen", fährt das linke Kreistagsmitglied fort.

"Gerade als ein Landkreis, der an anderer Stelle einen Vorreiterposten einnimmt und sich um das Projekt als weltoffene Kommune bemüht, ist es nun umso mehr unsere Pflicht, humanitäre Hilfe zu leisten und anzuzeigen: Wir haben Platz im Landkreis Nordhausen", erklären die beiden Kreistagsmitglieder abschließend.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.09.2020, 15.48 Uhr
Günther Hetzer
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
28.09.2020, 15.56 Uhr
Piet | Dummheit
Keine Ahnung welchen Realitätsverlust muss man haben um so etwas wieder und immer wieder einzuleiten. Siehe heute wieder Schlagzeilen aus Halberstadt.... Ich habe ganz bewusst das Wort wieder oft eingesetzt.

28   |  4     Login für Vote
28.09.2020, 15.57 Uhr
Kama99 | Fluchtursachen bekämpfen
Da bin ich sofort dafür. Keine weiteren Einladungen in die Welt verschicken und nur noch Sachleistungen an Migranten ausgeben. Mal sehen wie schnell der Zustrom geringer wird.

28   |  4     Login für Vote
28.09.2020, 17.13 Uhr
darkmoon | Wer soll das noch bezahlen
Ich habe nichts dagegen, wenn H. Rosenstock und Frau Hummitsch Menschen bei sich zu Hause aufnehmen und auch die Kosten dafür aus eigener Tasche bezahlen. Die Staatskassen sind nämlich leer!!!

24   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 17.13 Uhr
Paulinchen | Herr Rosenstock...
... muss ja schon ein gigantisches Anwesen besitzen, wenn es so viel Gäste einlädt. Abgesehen von den dafür notwendigen finanziellen Mitteln.

21   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 17.15 Uhr
Psychoanalytiker | Neues Geschäftsmodell ...
... am besten nur noch junge Männer hier her holen (Frauen sind ja sowieso nichts wert).
Auf Lesbos stiegen laut Fernsehberichten ja auch ausschließlich "gestylte Jungs" ins Flugzeug, Mädchen sah man zumindest nicht.

Da können dann hier Geschäfte eröffnen, in denen gute Messer und Streichhölzer verkauft werden.

"Deutscheland" wird sekündlich dümmer ...

24   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 17.15 Uhr
alterNeunordhäuser | Sicherer Hafen? Für wen?
Werden dann im Landkreis auch die Unterkünfte abgefackelt, weil man mit den Umständen nicht zufrieden ist?
Auch durch sichere Häfen rollen Zunamis und die befürchte ich, wenn ich mir diese Ideen anhöre.
Man kann Abends schon nicht mehr ruhigen Gewissens durch NDH laufen, sollen jetzt die Gemeinden auch noch überflutet werden.
Ich fühle mich zumindest nicht mehr sicher, wenn's die Merkelgäste tun - Bitte.

21   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 17.16 Uhr
N. Baxter | bitte auch selbst versorgen
Ansonsten bin ich neugierig wie die Linke die Fluchtursachen bekämpfen will...
Aufnahme klingt ehr nach noch mehr ...

19   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 17.16 Uhr
Henkel | Linke
fragt mal diejenigen, die jeden Tag arbeiten, damit Ihr unser Geld verschleudern könnt. Die Flüchtlingslager werden sich wieder füllen. Sie werden wieder brennen, wenn man dadurch ins gelobte Germoney kommt. Dann haben wir wieder die gleiche Situation, nichts erreicht und je mehr Ihr hierher holt, je unsicherer wird der Hafen für Einheimische.

22   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 17.52 Uhr
Lotterfee | Man kann es kaum glauben,
erst jüngst wurde gejammert das kein Geld für den ÖPV zur Verfügung steht und jetzt schreit man nach noch mehr Flüchtlingen, die wiederum ernorme Summen verschlingen?

21   |  4     Login für Vote
28.09.2020, 18.08 Uhr
Kama99 | Am besten ...
nur unbegleitete Minderjährige holen. Dafür gibt es ja 6500 € pro Monat vom Staat. Die Ausgaben abgezogen, dürften ja nicht höher als für H4 Empfänger sein, ist es eine gute Einnahmequelle für Städte u. Gemeinden. Denn so wirklich kümmern tut sich doch keiner um die.

12   |  6     Login für Vote
28.09.2020, 18.34 Uhr
ndhmann | Wir haben Platz?!
Wie wäre es , wenn sich die Nordhäuser Linke gemeinsam mit der R2G Landesregierung um die Rückführung rechtskräftig abgelehnter Asylsuchender mit der gleichen Intensität kümmern würde ?
Dann hieße das Motto ,,Wir schaffen Platz", nämlich für die Menschen, die ernsthaft Unterstützung und Hilfe brauchen. Bei über 4000 Rückkehrpflichtigen in Thür. , ein nicht zu unterschätzendes Potential.

18   |  2     Login für Vote
28.09.2020, 18.49 Uhr
city | Die Partei ,die Partei, die hat immer Recht ....
Große Vorsicht! Die Linke....Nachfolgepartei der SED
Vor 30 Jahren war die DDR am Ende!!!
Lange dauert das Dank Linke und Grüne hier auch nicht mehr.
Für diesen Film der hier gerade läuft ist 1989 keiner auf die Straße gegangen.
Bekämpft die Fluchtursachen und schickt die Wirtschaftsflüchtlinge in ihre Länder!

19   |  4     Login für Vote
28.09.2020, 19.00 Uhr
Kat | Herr Rosenstock fordert
Herr Rosenstock, was haben Sie bisher persönlich für Migranten getan, ausser das Geld des Steuerzahlers auszugeben und ständig zu fordern?
Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und nehmen Sie einige dieser Menschen bei sich auf, natürlich mit persönlicher Bürgschaft.
Haben Sie mal darüber nachgedacht, wer den Aufbau in den Heimatländern übernehmen soll?
Deutschland wurde nach dem Krieg von den "Trümmerfrauen" aufgebaut. Die Männer sind zum Teil im Krieg geblieben.
Wie wäre es, mal eine Abschiebung all derer, deren Asylantrag abgelehnt wurde, zu fordern?
Die Männer sollen Ihre Heimat aufbauen.
Oder sollen das die Frauen, Kinder und Rentner, während diese vielen jungen Männer sich es hier gut gehen lassen?

Es reicht!!!

21   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 19.14 Uhr
Peterchen1983 | Sicherer Hafen für wen?
Die eigene Bevölkerung wird bald sichere Häfen brauchen, aber das interessiert diese Regierung ja nicht!
Wer diese Partei wählt dem ist nicht mehr zu helfen!

19   |  4     Login für Vote
28.09.2020, 19.29 Uhr
SSept | Erschreckend
Immer wieder erschreckend wie manche Leute ihre eigene Moralvorstellungen zum Schaden der Allgemeinheit ausleben wollen. Gutsein auf Kosten anderer ist keine moralische, sondern eine zutiefst asoziale Position liebe Linke. Die AFD wurde nicht stark weil sie so gut und toll ist.Nein sie wurde stark weil ihr so schlechte Politik zum Schaden der Bevölkerung macht.

19   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 19.55 Uhr
henry12 | Das find ich gut!
Wisst Ihr was ? Nehmt`se einfach alle. Das tägliche Geschacher nervt.
So ca. 25 Mio können wir doch eigentlich verkraften. Und vor allem, das ist jeder einzelne von uns der deutschen Geschichte doch wohl schuldig. Verbunden mit der aktuellen Energie- und Wirtschaftspolitik wird das für alle eine total spannende Zeit ;)

7   |  6     Login für Vote
28.09.2020, 20.16 Uhr
alex300800 | SSept
Und Sie haben vollkommen recht. Den Vertretern der Linken kann ich nur sagen, ich habe nichts gegen die Flüchtlinge, aber wir können nicht die ganze Welt retten. Und Politiker sollen den Willen des Volkes umsetzen. Zudem hilft es weder den Geflüchteten noch den Menschen hier, wenn Integration nicht funktioniert, weil man die Menschen hier überfordert mit zu vielen Migranten. Und nein, werte Damen und Herren der Linken, Integration kann weder verordnet noch erzwungen werden. Und es reichen dafür auch nicht ein paar Verblendete, die alles toll finden und klatschen. Sie müssen mal anfangen, die Ängste der Menschen hier ernst zu nehmen, dabei ist es wurscht, ob die berechtigt sind oder nicht, denn die Menschen haben Angst. Nicht zuletzt in Zeiten von Corona um ihre Existenz. Für Integration brauchen Sie real (und nicht nur eingebildet) die Mehrheit der Bevölkerung, sonst wird das nichts. Also sollten Sie auch auf das Volk hören und deshalb sollten wir vielleicht mal ernsthaft erstmal die Verfahren klären, von denen die schon da sind und dann auch mal ernsthaft Integration betreiben, bevor man darüber nachdenkt, weitere Flüchtlinge her zu holen. Ja, und Finanzen spielen da auch eine Rolle. Es ist halt so, dass auch Migranten nicht von Luft leben und wir uns das leisten können müssen und ja, auch hier müssen Sie Volkes Stimme ernst nehmen, denn wir Steuerzahler bezahlen das nämlich - wie auch die Diäten der Politiker!

14   |  2     Login für Vote
28.09.2020, 20.28 Uhr
Bernd | Die Linke
Liebe Bürgerinnen und Bürger, solange wie weiter fleißig Linke, Grüne, SPD und auch die Hinterlauf-Partei CDU gewählt wird, wird sich an diesen Zuständen nichts ändern. Wir Bürgen haben es doch selbst in der Hand und jeder, der einer der angesprochenen Parteien sein Kreuz gibt, unterstützt genau diese Massenmigration auf Steuerzahler Kosten.

13   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 20.35 Uhr
Jürgen-ndh | Herr Rosenstock,
ist das Ihre persönliche Meinung oder sprechen Sie und Frau Hummitsch für die gesamte Partei im Kreis Nordhausen? Ich glaube nicht, Sie tun Slogan Ihrer Partei keinen Gefallen!
Hilfe ist gut richtig, aber wir können dieses Problem nicht allein lösen.
Sie haben mit diesem Artikel nur Ihre Partei geschadet.
Lesen Sie mal das Buch von Thilo Sarrazin, "Deutsch schafft sich ab"
Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen.

12   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 20.40 Uhr
Jürgen-ndh
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
28.09.2020, 20.57 Uhr
Marionade | An die Linken
Spielt nicht mit dem Feuer ihr könntet euch verbrennen.Nordhausen als 'Sicheren Hafen^ zu benennen ist unverantwortlich.

13   |  2     Login für Vote
28.09.2020, 20.57 Uhr
Psychoanalytiker | Es soll mal eine Zeit (so ab 1435) gegeben haben ...
... da sollen "Länder des Orients" versucht haben, sich gen Westen auszubreiten um z.B. Venedig, Österreich und Ungarn, das heilige Römische Reich Deutscher Nation oder Polen einzunehmen. Letztendlich scheiterten die "Osmanen" an ihrem Vorhaben.

Heute versucht man dies nicht mit Kriegen, sondern in raffinierter Form von Wirtschaftsflüchtlingen und denjenigen, die es schon hierher schafften. Und am Ende bekommt "man"auch noch die "Doppelte Staatsbürgerschaft" geschenkt, um dann ausländische Regierungschefs "Mein Präsident" zu nennen. (Die CSU stimmte übrigens auf ihrem Parteitag dieses Wochenendes dagegen und will den Stand vor 2014 wiederhaben)

Die Einzigen von damals, die dies von mir Beschriebene inzwischen begriffen haben sind die EU-Staaten Östereich, Ungarn, Polen und ein klein wenig auch "Venedig". Ich "bin bei deren Politik-Eliten" (z B. Bundeskanzler Kurz). Unsere "Bundesrepublik" begreift es nicht und wird wirklich sekündlich dümmer.

Ich betone aber mal wieder: Es geht mir um Wirtschaftsflüchtlinge, die UNSER GRUNDGESETZ nicht achten oder achten wollen und "IHR BISHER GELERNTES" (wie z.B. Messerjonglieren, Zündhölzer anzünden, Frauen abwertend behandeln, vergewaltigen oder Menschen "auf Weihnachtsmärkten töten", oder aber Areals einrichten, in die sich keiner mehr traut ...) ausleben wollen.

Es geht mir NICHT um wirklich Asylsuchende !!! Die jungen Männer, die ausgeflogen wurden, sahen zumindest im TV nicht asylbedürftig aus. Und wie zuvor kommentiert: junge Frauen/Mädchen sah ICH nicht ins Flugzeug steigen ...

12   |  3     Login für Vote
28.09.2020, 22.51 Uhr
sima | Die Typen, die diesen Mist in dem Leitartikel fordern,
sollte niemand mehr wählen. Jeder der noch ein wenig Verantwortungsbewusstsein für unsere Kinder und unsere Heimat hat, sollte diesen selbsternannten linken Moralaposteln entschieden entgegentreten. Minderheitenbevormundung ist ja inzwischen allenthalben en vogue geworden. Ich könnte einfach nur K... wenn ich so einen Mist lese. Mensch Leute, wählt so etwas einfach nicht mehr, die ruinieren unser schönes Land endgültig.

10   |  2     Login für Vote
28.09.2020, 23.28 Uhr
marco2020 | Bitte
...dann nehmt sie abei bei euch zu Hause auf ihr DDR 4.0 Partei!
Rechtmässige Wahl in Thüringen wird solange einfach wiederholt bis auch hier gemacht werden kann was die da oben wollen....gefragt werden wir Bürger lange schon nicht mehr und wir sollen fürn Hungerlohn schuften weil all das Geld für reine Wirtschaftsflüchtlinge sind und gar kein Asylanspruch haben...als Dank liest man regelmässig Vorfälle der ja so armen Opfer die mehr Geld für nix tun bekommen als hier in Schichten Arbeitende und das alles wo wir UNSERE Gelder selbst zur Genüge brauchen!
Ein Hoch auf die Thüringer Landesregierung die wie Regierung in ganz Deutschland auch hier immer mehr alles auf unsere Kosten korrupt mit Lügen und Ablenkungen macht was sie will.Es ist noch immer UNSER Land und wieso lassen wir uns das gefallen?!Als ob es nicht schon reicht,dass Corona das Land ruiniert.
Wahre Kriegsopfer hätten andere Sorgen als das was Tag für Tag allein in NDH abgeht und wären dankbar.Die Ursache muss in den Herkunftsländern behoben werden.Reine Umsiedlung bringt nix außer Unheil.Wozu gibt es Grenzen,wenn doch jeder hingeht wo es ihm besser geht für kaum Aufwand?Kümmert euch da oben ums eigene Volk,um uns und hört auf gegen Eid und Grundgesetz zu verstoßen,mit korrupten Intrigen UNSER Land zu zerstören!!!Zurück in deren Heimatländer und dort geholfen.Da können sie sich austoben und haben sinnvolle Aufgaben.Aber warum,wenn man hier wie die Made im Speck leben kann auf andere Kosten...Deutschland machts möglich.Wer hat Deutschland geholfen nach dem Krieg?Das haben wir Deutsche selbst Stein für Stein wieder aufgebaut.Geht nach Hause und macht was aus eurem eigenen Land!!!Und an unsere "Regierung"+Thüringer Landesregierung...Linke...Grüne und restl.Altpartein: geht gleich mit!!!
In dem Sinne....

11   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 06.17 Uhr
Alanin | Kurz mal nach Schweden...
...geschaut... Aktuelle Zitate von Vize-Polizeichef Mats Löfving

"In Schweden nimmt die Bandengewalt dramatisch zu. Die Polizei spricht von einer „Systembedrohung“. Das verschiebt auch den Diskurs im Land."

„Derzeit haben wir mindestens 40 auf Familienstrukturen basierende kriminelle Netzwerke in Schweden, sogenannte Clans. Ich behaupte, dass sie eindeutig mit dem Ziel nach Schweden gekommen sind, organisiert und systematisch Kriminalität zu betreiben.“

Ab jetzt von Premier Stefan Löfven:

Schweden hatte 2015 gut 160 000 Geflüchtete und damit relativ zur Bevölkerungsgröße mehr Menschen als Deutschland aufgenommen. „Mein Europa errichtet keine Mauern“ Löfven, 2015

„Eine starke Zuwanderung, bei der wir die Integration nicht schaffen, bringt auch ein höheres Risiko für die Probleme, die wir jetzt sehen. Das ist glasklar.“ Löfven, 2020

Und alle die in Schweden bisher Bedenken äußerten, wurden als Nazis abgestempelt. Heute muss man denen zähneknirschend Recht geben...

10   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 07.38 Uhr
Bürger 0815
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
29.09.2020, 08.21 Uhr
Sonntagsradler 2 | Landkreis soll sicherer Hafen werden
Das ist echt klasse / mal googeln
: Asyl für syrischen Folterchef?

Die Bundesregierung hat trotz Warnung einen mutmaßlichen syrischen Folterchef nach Deutschland geholt und ihm ohne Anhörung Asyl gewährt.
Deutschland ein sichereer Hafen ! Klasse
Ich liebe Deutschland.

10   |  1     Login für Vote
29.09.2020, 09.33 Uhr
Undine | Es reicht!
Diese linken Populisten stülpen ihren ideologischen Wahnsinn 83.000 Menschen im Landkreis über und die sollen dann damit zurecht kommen. Wacht endlich auf!

11   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 09.41 Uhr
Leser X | Guter Vorschlag
Auch wenn sich hier wie zu erwarten eine Armada an frustrierten Zeitgenossen in immer den gleichen Endlosschleifen auslässt: Ich finde den Vorschlag der Linken gut.

Was ich noch gut finde: diejenigen, die sich hier kaum noch einkriegen können, mögen zwar laut sein, aber in der Mehrheit sind sie nicht.

2   |  16     Login für Vote
29.09.2020, 09.48 Uhr
Phantom92 | Guter Vorschlag??
Wenn manche Kommentatoren hier denn endlich auch mal selbst engagement zeigen würden, anstatt immer nur "Kommt alle her!" zu schreien, wäre die Krise machbar. Aber ja, retten wir die Welt, indem wir deren Probleme bei uns übernehmen.

Von welcher Überzahl mein vorkommentator spricht, ist wahrscheinlich nicht nur mir ein Rätsel.
Denn von 6000 Demonstranten, welche dank unseren Gewerkschaften immer kostenlos zu allen politisch Korrekten Demos gekarrt werden, von einer Überzahl zu sprechen, ist ebenso weltfremd, wie unsere Grenzen für alles und jeden zu öffnen!

Aber wie gesagt, die Linke Brille mach halt extrem beschränkt....

11   |  3     Login für Vote
29.09.2020, 09.58 Uhr
Bürger 0815
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
29.09.2020, 10.40 Uhr
Kama99 | Ich bin ....
dafür die Erstaufnahmelager in direkter Nachbarschaft der "Welcome" Rufer zu errichten, natürlich ohne großartige Bewachung dieser. Mal sehen wann die Stimmung von Freude in Ablehnung geht.

7   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 11.00 Uhr
Warren | ... so kann man es auch sehen...
Michael Beheim, deutscher Meistersinger (Wikipedia)

0   |  0     Login für Vote
29.09.2020, 11.14 Uhr
Marino50 | Leser X
Ich wäre mir da nicht so sicher. Das hat man 1989 auch gedacht, die paar Leute, die da auf die Straße gehen. Irgendwann ist das Maß voll und eine Grenze erreicht. Das Volk versucht man an der kurzen Leine zu halten durch Corona. Die Polizei wird aus den Angeln gehoben und die Flüchtlinge bestimmen ihren Weg in der EU und machen was sie wollen. Aber das ist sicher alles so gewollt. Es wird der Tag kommen, wo alle wieder aufstehen. Wir brauchen da vielleicht etwas länger.

9   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 11.20 Uhr
Jäger53 | an sima
Das Land haben schon andere Parteien ruiniert, jetzt muss endlich eine Partei rann die es wieder aufbaut.

7   |  2     Login für Vote
29.09.2020, 12.43 Uhr
Sigmund | Geld ohne Ende
Die Aufnahmelager stehen teilweise leer. Die müssen wieder gefüllt werden, damit das Geld vom Staat wieder fließt. Was man hier schon allein an Mieten kassieren kann? (siehe Rechnungshof)

7   |  0     Login für Vote
29.09.2020, 19.07 Uhr
Tora | Sigmund
Ich habe mich betreffs Rechnungshof informiert und ja es stimmt der Rechnungshof kritisiert die Kommunen wegen zu hoher Mieten. Man muss sich für die PolitikerInnen schämen, dass sie versuchen auf Kosten der Hilfesuchenden an Geld zu kommen. Solche Leute sollte man sofort des Amtes entheben. Ist es nicht schlimm , dass man so etwas mit Menschen macht? In solchen fällen klingt das „WILLKOMMEN“ wie Heuchelei, oder nicht?

1   |  0     Login für Vote
11.10.2020, 20.14 Uhr
Kat | Umfragewerte zur Aufnahme von Flüchtlingen
Vielleicht sollten sich die Linken mal die Umfrageergebnisse in der nnz zu Gemüte führen.
Wenn 84,5% ein klares "NEIN" zur weiteren Aufnahme von Flüchtlingen sagen, sollte man das akzeptieren. 14% Befürworter sind eine klare Minderheit.
Bevor man über weitere Aufnahmen diskutiert sollten erst einmal alle Ausreisepflichtigen auf dem Weg gen Heimat sein.
Es kann nicht sein, das die Linken hier gegen die Bevölkerung entscheiden.
Natürlich steht es Herrn Rosenstock frei persönliche Bürgschaften mit allen Pflichten zu übernehmen. Aber bitte nicht auf Kosten der Steuerzahler!

8   |  1     Login für Vote
12.10.2020, 08.46 Uhr
Psychoanalytiker | Doch nur 84,5 Prozent ? ...
... vor etwa 4 1/2 Jahren prognostizierte ich in einem Kommentar dieser Zeitung, dass sich die "Willkommenskultur" gegenüber den hierher kommenden Flüchtlingen ähnlich der "Willkommenskultur" des Beitritts (sogenannte Wiedervereinigung) entwickeln wird.

Meine Prognose stimmt, besonders wenn man die heutigen Umfragewerte (nicht nur in dieser Zeitung) ansieht, recht genau. O.k., ich ging damals von ca. 90 Prozent Ablehnung aus, aber es sind ja seit dem "Selfi Angela Merkels" noch nicht 30 Jahre vergangen ...

6   |  2     Login für Vote
12.10.2020, 09.16 Uhr
Paulinchen | Bekanntlich hat ja der DFB...
... derzeit ein kleines Problem mit den Finanzbehörden. Mal abwarten, was rauskommt. Aber warum fragt niemand nach den Geldquellen der selbsternannten See Notretter? Inzwischen wissen wir ja auch, dass sich die Kirche mächtig mit eingebracht hat. Offenbar schwimmt die im Geld. Sieht man ja auch am Zustand ihrer Kirchen im Land.

Die italienische Küstenwache hat vor etwa zwei Monaten kundgetan, dass die Wassertaxis mit dem Schleppern und Schleusern Funkkontakt auf dem Meer haben sollen. Darf man da vielleicht schon von organisierten Menschenhandel sprechen? Denn immerhin kostet so ein Dampfer bestimmt auch Geld und damit meine ich nicht nur die Anschaffung. Und nur von Seeluft und gutem Gewissen, wird man ganz sicher nicht satt.

Kann es sein, dass die Geldsumme, welche jetzt aus der Schweiz, nach Deutschland kommt, nur die Spitze des Eisbergs ist, welche die Nachfolge-Partei der SED dort gebunkert hat?

Warum, frage ich mich, wird an diesen Machenschaften nicht mal etwas geprüft? Denn letztendlich steht und das mag nur mein Eindruck sein, der Zusammenhalt der EU auf dem Spiel. Denn die "Fracht" der guten Taten, will ja niemand haben, weil es eben sehr viel Geld kostet und ein Fass ohne Boden ist.

6   |  0     Login für Vote
12.10.2020, 09.19 Uhr
Flitzpiepe | Diese Umfrage
zeigt doch nur, dass dieses Forum der nnz von einem sehr konservativen Klientel bevorzugt benutzt wird. Und natürlich auch bedient wird... Das ist jetzt von mir noch sehr vorsichtig ausgedrückt. Das dann das Ergebnis dieser Umfrage nur repräsentativ für die Nutzerstruktur der nnz ist, ist dann logisch.
Wozu soll ich mich an dieser Umfrage beteiligen, wenn das Ergebnis schon vorher feststeht und keine reale Abbildung ist ?
Na dann erfreut euch an den 84,5 %...

3   |  12     Login für Vote
12.10.2020, 10.32 Uhr
Psychoanalytiker | Für ALLE, die meine Kommentare nur ...
... so "nebenbei" verfolgen:

Ich schreibe meine Kommentare in erster Linie an "selbst Erlebten" und versuche dabei KEINE "Einzelfälle" zu beschreiben, nicht zu über- oder untertreiben, nichts "schönzureden" und schon garnicht Verschwörungstheorien blind heranzuziehen.

Daher weiß ich auch, dass die Mehrheit unserer Bevölkerung tatsächlich umschwenkt und die "Willkommenskultur" gegenüber Migranten zunehmend abnimmt. Ähnlich geschah es in Schweden und Österreich, nur etwas eher.
Dies war übrigens für mich vorhersehbar, und ich bin kein Hellseher. Es sind einfach "menschliche Züge", die hier wirken.

Nun doch noch einmal ein "Einzelfall", der beispielhaft verdeutlichen soll, warum die "Stimmung" kippt. Eine mir bekannte, sehr sozial eingestellte (Erzkonversative-)Katholikin wollte sich im Süden dieser Republik aufopfernd um Flüchtlinge kümmern, tat dies auch. Sie war das, was negativ unterlegt als "Bahnhofsklatscher" oder "Gutmensch" bezeichnet wurde. Sie wollte diese Menschen an die Hand nehmen, um ihnen zu zeigen, wie Deutschland "tickt". Sie half auch aufopferungsvoll im Rahmen der "Tafel" und scheiterte dann doch "vollends". Nicht nur, dass sie von einem Flüchtling als "Nazi" bezeichnet wurde bewirkte, dass sie anders zu denken begann. Der von ihr vehement verteidigte Satz Angela Merkels "Wir schaffen das" lautet heute aus ihrem Mund: "Ich dachte wir schaffen das, aber wir schaffen es nicht". Sie wandelte sich "um 180 Grad", insbesondere in Bezug auf männliche Flüchtlinge. Sie merkte, dass Frauen (Mädchen) in deren Augen oft "Nichts wert" sind und "Gleichberechtigung" ein Fremdwort für diese Männer ist und (noch schlimmer) bleibt.

Wenn hier Kommentatoren meinen, dass dieser Stimmungsumschwung nicht eingetreten ist, dann tragen sie eine "rosarote Brille" und sind fern jeglicher Realität. Und ich bin mir sicher, dass sehr bald 90 Prozent oder mehr der "Biodeutschen" die weitere Aufnahme von (Wirtschafts-)Flüchtlingen ablehnen ...

10   |  1     Login für Vote
12.10.2020, 11.10 Uhr
Flitzpiepe | Für ALLE, die meine Kommentare nur ...
... so "nebenbei" verfolgen:

Ich habe nur geschrieben, dass die 84,5% nur die Stimmung der meisten Nutzer der nnz beschreiben. Und nicht das reale aktuelle Verhältnis wider spiegeln.
Dass kein Stimmungsumschwung eingetreten ist, habe ich in keinster Weise behauptet.

2   |  8     Login für Vote
12.10.2020, 14.04 Uhr
Boris Weißtal | "Deutschland verrecke"
hat Herr Rosenstock vor zahlreichen entsetzten Zeugen auf einer "Gegen rechts" Demo in NDH skandiert.
Nun soll unser beschaulicher Landkreis nach seiner Meinung ein "sicherer Hafen" für Flüchtlinge werden...
Na was will unser Politikprofiteur (so nennt man Menschen, die ihren Unterhalt bislang fast ausschließlich durch Politik = vom Staat finanziert bekommen) nun eigentlich? Nimmt man ihn wörtlich, lädt er hilflose Menschen in eine Gegend ein, die seiner Meinung verrecke (Imperativ) n soll. Ist dies nun geplanter Massenmord an den Flüchtlingen?

Vielleicht sollten unsere Parteien solche Personen mal zum Anlass nehmen, sich ihre Kandidaten mal genauer anzusehen. Jung allein reicht offensichtlich nicht!

9   |  0     Login für Vote
12.10.2020, 14.27 Uhr
Oberlehrer | 84.5%
.. Um das mal ins rechte (was für ein geniales Wortspiel) Licht zu rücken. 84,5% von 1800 umfrageteilnehmern.. Sind irgendwo (ohne es nachgerechnet zu haben) 1550 verirrte Seelen im Landkreis mit ungefähr 80.000 Einwohnern. Das sind dann etwa 2% der Bevölkerung. Kriegt euch wieder ein.

2   |  13     Login für Vote
12.10.2020, 15.08 Uhr
Waldemar Ceckorr | lieber oberlehrer,
wie kommen sie denn auf die idee, das die restlichen der ~80000 landkreisbewohner so komplett dafür sind ? nur weil die nicht angemeldet sind in der kommentarfunktion ?
nur um's mal ins linke licht zu rücken

der waldi

12   |  2     Login für Vote
12.10.2020, 15.22 Uhr
Anna Lüst | 14 %...
@ Oberlehrer von 2672 teilnehmenden Personen (wie kommen Sie auf 1800?)sind 374 verirrte Seelen, die hier mit "Ja" gevotet haben.
Das sind nicht ganz 0,5 % von 80000 Landkreiseinwohnern.
Ein paar Spinner gibts immer, das ist zu verkraften.
Sie müssen sich nicht einkriegen, versinken Sie ruhig weiter in der Bedeutungslosigkeit.

10   |  3     Login für Vote
12.10.2020, 16.59 Uhr
Kama99 | Die 14 Prozent ...
haben sich somit qualifiziert je 1 Familie in ihren Haushalt aufzunehmen. Aber ich glaube dann werden aus 14% >0%.

5   |  1     Login für Vote
13.10.2020, 06.44 Uhr
Jäger53 | Jeder der
für die Aufname von Flüchtlingen ist, sollte diese privat auf eigene Kosten aufnemen dürfen.

3   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.