nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 00:08 Uhr
11.10.2020
Polizeibericht

Schwerer Unfall bei Liebenrode

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der Landstraße zwischen der B243 und der Ortschaft Liebenrode. Ein PKW Mitsubishi befuhr die Straße in Richtung Liebenrode und beabsichtigte ein vor ihm langsam fahrendes Auto zu überholen...

Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel) Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)

Dabei übersah er einen aus einer Senke entgegenkommenden PKW Kia und kollidierte mit diesem seitlich Frontal. Der PKW Kia wurde um die eigene Achse gedreht und kam auf der Fahrerseite in einem Straßengraben zum liegen.

Die PKW Mitsubishi wurde ebenfalls in einen Straßengraben geschleudert. Dessen Fahrer wurde eingeklemmt und musste mittels hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Auto befreit werden. Bei dem Unfall wurden zwei Personen schwerstverletzt, zwei weiter wurden leicht verletzt.

Neben dem eingesetzten Notarzt waren vier Rettungswagen sowie rund 50 Kameraden der angrenzenden Ortsfeuerwehren im Einsatz. Für die Zeit der Rettung, Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Landstraße voll gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig ab- und umgeleitet.
S. Dietzel


Uptade:
In einer früheren Version des Artikels hieß es, es würde sich um eine Umleitungsstrecke handeln, auf der der Unfall passiert ist. Dem ist wohl nicht so.
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall bei Liebenrode (Foto: S. Dietzel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.10.2020, 18.01 Uhr
jayjay | Chaoten
Warum gibt es immer wieder Chaoten, die nie Zeit haben und an den unmöglichsten Stellen überholen und sich und Unschuldige schädigen. Jetzt hat er viel Zeit- im Krankenhaus.

5   |  3     Login für Vote
11.10.2020, 19.51 Uhr
alterNeunordhäuser | Mittellinie
Da ich beruflich täglich besagte Strecke befahren muss, ist dieser Unfall leider kein Wunder.
Wenn hier endlich Mittellinien gezogen würden und an besagten nicht einsehbaren Stellen eine durchgezogene, wäre dieser Unfall wahrscheinlich nicht geschehen.
Für ortsfremde Fahrer ist es nicht ersichtlich, dass da noch eine Senke kommt und der Gegenverkehr, praktisch aus dem Nichts auftaucht.
Den Unfall beteiligten wünsche ich gute Besserung und wenn sie gute Anwälte haben, würde ich rechtliche Schritte gegen die einleiten, die für Verkehrssicherung und ordentliche Beschilderung verantwortlich sind.

6   |  2     Login für Vote
12.10.2020, 20.29 Uhr
Hohensteiner2020 | Blödsinn
Selten so einen Schwachsinn, wie von meinem Vorschreiber gelesen:
1. Gibt es keine Pflicht, dass auf einer Strecke Mittellinien aufgezeichnet sind, besonders nicht dazu, damit man in der Nacht irgendwo überholen kann. Wenn man nach vorne nichts sieht, kann man eben nicht überholen- ganz einfach und darüber gibt es nichts zu diskutieren.
2. Der 18-jährige "Überholer" kommt aus Holbach und er kennt die Strecke genau, da er diese mehrmals am Tag fuhr. Er hat also an einer Stelle überholt, obwohl er wusste, dass dort eine Senke kommt. Wie der Fahrer bisher aber auch in der Gemeinde durch die Orte gebrettert ist, verwundert es nicht, dass sowas passieren musste. Ich hoffe der Führerschein ist mehrere Jahre lang weg!!!

6   |  1     Login für Vote
13.10.2020, 08.40 Uhr
Wolfi65 | Es wird doch trotzdem überholt
Auf der B85 am Kyffhäuser wird trotz durchgezogener Mittellinie und nicht einsehbaren Kurven überholt und der Gegenverkehr ausgebremst.
Im Harz das Selbige. (B81 und B4)
Auf der 243 läuft das nicht anders.
Es wird überholt, wo man eigentlich nicht überholen kann.
Man fährt mit 100 km/h in Kurven hinein, obwohl man gar nicht weiß, was einen in oder am Ausgang der Kurve erwarten kann.
Das geht alles 100 mal gut.
Beim 101.mal tut es dann knallen.
Man braucht da nur auf die A66 gucken.
Top Auto und vermeintlich alles im Griff.
Und dann doch kläglich versagt.
Alles Fahrkünstler mit guten örtlichen Kenntnissen.
Und dann.....?
Die Friedhöfe sind voll mit Leuten, die es eilig hatten.
Jetzt haben die alle Zeit der Welt und die Hinterbliebenen sind für immer nervlich am Ende.

3   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.