nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 18:21 Uhr
23.10.2020
Heute wieder elf neue Infektionsfälle

„Problematischste Woche seit Pandemiebeginn“

Nachdem in den letzten beide Tagen neun neue Infektionen im Landkreis bekannt geworden waren, kommen heute aktuell (Stand 18 Uhr) weitere elf Infizierte hinzu …

SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm (Foto: Robert-Koch-Institut) SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm (Foto: Robert-Koch-Institut)


„Am heutigen Freitag sind bis jetzt schon wieder elf neue COVID-19 Fälle im Landkreis registriert worden. Das Team im Gesundheitsamt recherchiert gerade die neuen Fälle, um die notwendigen Maßnahmen einzuleiten“, sagte ein besorgter Landrat Matthias Jendricke und fügte hinzu: „Dies ist derzeit die problematischste Woche seit Beginn der Pandemie in unserem Landkreis.“

digital
Heute hat die Landkreisverwaltung mit über 100 Eltern Kontakt gehabt, die von den Corona-Infektionen in einer Kita und Grundschule betroffen sind. Dabei wurde auch ermittelt, inwieweit eine direkte Kontaktsituation bestand, die erforderlichen Quarantänemaßnahmen werden veranlasst.  

Bis 18 Uhr hat das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen elf Neuinfektionen registriert. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts recherchieren derzeit die Hintergründe und ermitteln bis in den Abend und auch am Wochenende die Kontaktpersonen. Insgesamt hat das Landratsamt Nordhausen damit seit vergangenen Freitag 25 Infektionsfälle festgestellt, von denen auch zwei Schulen und zwei Kitas betroffen sind. Dadurch ergibt sich eine hohe Anzahl von Kontaktpersonen - mehr als 600 Menschen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Auch die heute bekannt gewordenen Infektionsfälle werden weitere Quarantänemaßnahmen nach sich ziehen.

Die kritische Masse für eine alarmierende Inzidienzzahl im Landkreis ist nach wie vor nicht erreicht, allerdings nähert sich die Zahl dem Wert an, ab dem verschärfte Maßnahmen ergriffen werden müssen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.10.2020, 04.27 Uhr
Sergio Marquina | Fakten, Fakten, Fakten...
Wann ist dieser Wert erreicht und mit was für Maßnahmen ist zu rechnen?
Wird es nochmal so einen Shutdown wie im Frühjahr geben mit Geschäftsschließungen, jetzt wo die ersten Kitas/ Schulen schließen?

4   |  3     Login für Vote
24.10.2020, 08.16 Uhr
tannhäuser | Fakt ist auch...
...dass es wohl jeden erwischen kann.

Egal ob man ein "Leugner" oder treu Folgsamer ist.

Oder will jemand "unserem" Gesundheits-Spahn(iel) und seiner Frau...Sorry seinem Ehemännel unterstellen, sich nicht an die eigenen für die Bürger erlassenen Regeln zu halten?

Ich erinnere mich an die Schadenfreude im unseren Medien, als Trumps Infektion genüsslich ausgeschlachtet wurde.

Dumm gelaufen. Er ist wieder fit zur Wahl und Spahn wird auch zurückkommen. Also alles doch nicht so schlimm und die Apokalypse fällt erst mal aus?

6   |  10     Login für Vote
24.10.2020, 09.14 Uhr
Horst Engler | eigentlich interessieren nicht ständig die Anzahl von Infektionen sondern
"wie verlaufen Infektionen ? "
Da aber kaum ausreichende Publikationen an die Öffentlichkeit sickern ist die Anzahl der Infektionen das grosse Panikmoment.Es werden schwere Krankheitsverläufe als Beispiele dargestellt.Es sterben ja Menschen.
Dabei scheint es aber eine Menge Verläufe zu geben wo ohne Tests der Betroffene garnicht mal merkt was Sache ist.
Es wäre doch schön wenn die NNZ mit Einwilligung eines positiv getesteten Corona Kranken so einen Krankheitsverlauf öffentlich macht.
Noch besser wären gleich mehrere Krankheitsverläufe.

6   |  10     Login für Vote
24.10.2020, 10.21 Uhr
mussmalsagen | , dass ein Vergleich mit Autounfällen nicht hinkt.
Anfang der 70er gab es im Westen ca. 23.000 Tote im Straßenverkehr pro Jahr. Also hat man die Gurtpflicht eingeführt. Airbags kamen dazu und andere Maßnahmen, die ein Auto auch teurer machten. Heute haben wir nicht mal mehr 3.000 Tote. Es gibt also bis heute keinen "Impfstoff" gegen Unfälle, die Sicherheitsmaßnahmen reduzieren aber die Wahrscheinlichkeit zu sterben. Heißt das dann aber, dass mich die Autoindustrie seit 28 Jahren über den Tisch zieht(so lange hatte ich keinen Unfall mehr)?
Also brauche ich keinen Gurt anlegen und keinen Abstand mehr einhalten, da ich in der Stadt sowieso keinen Unfall mit Todesfolge fürchten muss, oder?
Es geht doch wirklich auch mal ohne Abklatschen und die anderen Rituale.
Übrigens schließt jeder seine Haustür ab, obwohl bei einem Einbruch kaum Leute getötet werden...ich wünsche ein ruhiges Wochenende!

4   |  6     Login für Vote
24.10.2020, 10.38 Uhr
Psychoanalytiker | Trump & Corona ...
... Als ich von Trumps Corona-Erkrankung hörte, war mein erster Gedanke: "Wahlkampf-Show". Die Erkrankung war dann auch schnell, für mich zu schnell, wieder vorbei. Trump zählt zu den "Risiko-Patienten und ist nach 3 (?) Tagen wieder völlig gesund? Ich glaube nicht, dass er je Corona hatte, ich glaube an eine Show, um als starker Mann Amerikas dazustehen und die Wahl gewinnen zu können ...

5   |  4     Login für Vote
24.10.2020, 11.45 Uhr
Henkel | Psychoanalytiker
immer noch nicht begriffen, dass ein positiver Corona Test nichts, aber auch gar nichts aussagt? Man kann sogar in 0 Tagen "gesund" sein, weil man weder infiziert noch infektiös ist. Aktuell kann man mal die Tests beim Fußball verfolgen. Die können sich Zweit- und Dritttests leisten. Regelmäßig werden Fußballer positiv getestet und beim sofortigen Zweit- und Dritttest negativ. Da haut irgendwas nicht hin. Niemand kümmert sich um das Offensichtliche. Habe vor ein paar Tagen ein Interview eines top Chirurgen gesehen. Er sagte, dass man ab einer Labor- Vermehrungsrate von 25 ruhig weiter seiner Arbeit nachgehen kann, da passiert überhaupt nichts. Labore vermehren aber bis 45 Zyklen, um einen Schnipsel zu finden. Überall in der Umwelt befinden sich Virusteile/ Trümmer, es ist Herbst. Die Überleben zwar nicht lange, sind aber für eine gewisse Zeit da. Die kann man aufschnappen und der Test findet die dann, wenn genau auf diese Sequenz(en) getestet wird. Obwohl das nur Virustrümmer waren, die nichts ausrichten. Wenn Du solche Trümmerteile einatmest. Was also beim Wert 25 nicht positiv ist, sollte man ignorieren. Deshalb werden auch so viele Menschen nicht krank. Und da aktuell verschiedene Corona Stämme unterwegs sind, wäre es mal interessant, ob die alle so "gefährlich" sind und einen positiven Test auslösen können.

Mir ist auch bis heute nicht klar, warum sich ein Hysteriker nicht einfach eine richtige Maske besorgt, die ihn auch wirklich wirkungsvoll schützt, anstatt auf einen Stofffetzen zu setzen und immer auf die anderen zeigen. So teuer sind die doch nicht. Zehn Minuten Edeka reichen um zu erkennen, dass sich Minimum die Hälfte keine wirkliche Mühe mehr mit den Masken macht.

8   |  7     Login für Vote
24.10.2020, 12.40 Uhr
Lilli1970 | Lockdown?
Wenn man im Internet (Quelle: Merkur) recherchiert, befanden sich im September diesen Jahres 50.000 Schüler deutschlandweit in Quarantäne. Der Lehrerverband warnt vor einer Bildungskatastrophe.
Weiterhin ist bei n-tv zu lesen, dass die Wirtschaft bereits Alarm schlägt, da sich derzeit 350.000 Personen zu Hause auf Quarantäne befinden.
Da stellt sich Einem die Frage - heisst der neue Lockdown
- Quarantäne-.

6   |  3     Login für Vote
24.10.2020, 14.59 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
24.10.2020, 15.28 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
24.10.2020, 16.30 Uhr
Marco Müller-John
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
24.10.2020, 16.53 Uhr
tannhäuser | Noch ein Versuch...
...und das ist kein Chat!

Ich habe eine sehr hohe Meinung über den Kommntator Psychoanalytiker.

Aber wenn er (Was ich historisch betrachtet zur US-Geschichte beispielsweise bezüglich der Kennedy-Attentatstheorie gar nicht abwegig finde) meint, Trump hätte seine Corona-Erkrankung gefaked, dürfte man auch, ohne als Verschwörungstheoretiker verfemt zu werden, sinnieren, ob Steinmeiers angebliche (Und schnell dementierte) Erkrankung wirklich vorlag und ob Spahn sich nicht mal 2 Wochen Pause vom Stress gönnen wollte.
________________________________________________
Anm. d. Red.: Na also, geht doch ...

2   |  1     Login für Vote
24.10.2020, 18.17 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
24.10.2020, 19.04 Uhr
diskobolos | Einige Anmerkungen
Dass ein positiver Corona-Test gar nichts aussagt, ist nun auch wieder nicht wahr. Der so Getestete ist sehr wahrscheinlich infiziert. 100% Sicherheit sind in der Medizin selten.
Dass Trumps gemeldete Infektion ein Fake (besser eine Lüge) war ist gut möglich. Er hat vielfach bewiesen, dass er zu allem bereit ist, wenn er glaubt, dass es ihm nützt.
War er wirklich erkrankt, verdiente er Mitgefühl wie jeder andere. Nach allem, was er zu dem Thema von sich gegeben hat (z.B. Injektion von Desinfektionsmitteln) ist eine kleine Schadenfreude aber verständlich.
Bei Steinmeier liegen die Dinge völlig anders: Er steht nicht vor einer Wahl, die er unbedingt gewinnen will.
50 000 Schüler oder 350 000 Personen in Quarantäne sind jeweils deutlich weniger als 1%.
Wer hier immer wieder von Panik oder Hysterie schreibt, sollte vorher noch mal nachdenken. Ich kann die nirgends sehen.
Eine ganz andere Frage ist, ob die Maßnahmen immer sachgrecht sind. Darüber kann man auch anderer Meinung sein. Einem nicht unbedeutendem Teil der Bevölkerung sind sie zu stark bzw. zu schwach. Für beides gibt es Gründe.

1   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.