nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:32 Uhr
19.02.2021
Polizeibericht

Unfall! Wo? Taschenbergkreuzung!

Eine leicht verletzte Autofahrerin und ca. 15000 Euro Schaden sind die Folge eines Unfalls heute Morgen gegen 10.20 Uhr in der Halleschen Straße. Die Frau beabsichtigte mit ihrem Skoda Fabia, aus Richtung Bielen kommend, nach links in die Zorgestraße abzubiegen...

digital
Hierbei stieß sie gegen einen entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Audi. Die Frau musste medizinisch versorgt werden. Ihr Beifahrer und der Fahrer im Audi blieben unverletzt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.02.2021, 23.47 Uhr
Fönix | Nein, die "Taschenbergskreuzung" ist
kein Unfallschwerpunkt.

Warum?

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Wir haben nur zu viele minderbemittelte AutofahrerInnen, die genau an dieser Kreuzung (und nur an dieser) hoffnungslos überfordert sind. Die zuständigen Behörden tun ja alles, um auch diesen weniger privilegierten AutofahrerInnen eine konfliktarme Teilnahme am Straßenverkehr zu ermöglichen. Leider werden diese Bemühungen zu wenig honoriert. Eventuell sollten die Behörden den Schulterschluss mit den hiesigen Fahrschulen suchen. Vielleicht schafft man es gemeinsam, bei den ortsansässigen Verkehrsteilnehmern die intellektuell-fahrtechnische Basis auf das erforderliche Niveau zu heben. Eine zielführende Änderung der Ampelsteuerung kommt ja offensichtlich nicht in Frage.

Noch einmal: Warum?

Paragraph 1:

Die zuständigen Verkehrsbehörden haben immer Recht!

Paragraph 2:

Die Kritiker haben niemals Recht!

Paragraph 3:

Sollte Paragraph 2 im Einzelfall berechtigterweise in Frage gestellt werden, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft!

Für alle, die es bisher noch nicht bemerkt haben:

IRONIE OFF!

Ich wünsche allen Opfern behördlicher Ignoranz und Überheblichkeit, dass sich die nachteiligen Folgen in Grenzen halten und bald wieder Raum entsteht für den optimistischen Blick nach vorn!

3   |  3     Login für Vote
20.02.2021, 07.43 Uhr
JanR. | Paragraph 1 StVO
§ 1 Grundregeln
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

0   |  0     Login für Vote
20.02.2021, 09.24 Uhr
Fönix | Ja danke JanR, dieser Verweis auf die STVO
unterstreicht meine Ausführungen noch einmal in besonderer Art und Weise. Nach meinem Verständnis sind nicht nur Fußgänger, Radfahrer und Automobilisten sondern insbesondere auch die Gesetzgeber und die nachgelagerten Verwaltungsbehörden Verkehrsteilnehmer im ganz grundsätzlichen Sinn, denn sie bestimmen die Regeln und technischen Rahmenbedingungen für die Durchführung des Straßenverkehr an jedem konkreten Ort. Und im Fall der Taschenbergkreuzung haben sie nach meinem Dafürhalten Paragraph 1 Absatz 2 STVO bisher nicht genügend gewürdigt. Um es mal vorsichtig auszudrücken...

1   |  2     Login für Vote
20.02.2021, 12.30 Uhr
Detlef | Lustig
Taschenbergkreuzung,
ich kann es nicht mehr hören. Wer als aufmerksamer Fahrzeugführer durch die Hallesche Straße fährt den müßte eigentlich aufgefallen sein, das man als links Abbieger von Bielen kommend nicht mehr bis zur Ampel fahren muß.
Die Stadt Nordhausen hat schon vor einen halben Jahr die Kreuzung für links Abbieger entschärft. Gegenüber der Jacob-Plaut-Str. hat man extra eine links Abbiege Spur
zu den jeweiligen Märkten eingerichtet. Somit muß keiner aus Richtung Bielen kommend die Ampelkreuzung des Taschenberges nutzen wenn er zu den Märkten will. Was will die Frau in der Zorgestr.?
Eventuell angeln gehen an der Zorge? Wer Verkehrsschilder lesen auch die auf dem Asphalt
kann hat bestimmt mehr vom Leben.
Scheinbar fahren die vorangegangenen Kommentatoren auch blind durch die Hallesche Str.
D. Schmidt

1   |  3     Login für Vote
20.02.2021, 17.59 Uhr
Wie Bitte | @Detlef
Einen Verkehrsunfall kommentieren kann man ja auf die unterschiedlichste Art und Weise, wie gerade die Diskussionen um die Taschenbergkreuzung am besten belegen.
Ein Kommentar "Was wollte die Frau dort überhaupt?!" ist dabei von allen Pro- und Kontra-Argumenten allerdings mit Sicherheit der am wenigsten hilfreichste, weil: entscheiden neuerdings Sie persönlich, wer wann warum wohin entlangzufahren hat oder eben auch nicht?

3   |  1     Login für Vote
21.02.2021, 13.45 Uhr
Detlef | Wie bitte
Ich habe keinen Unfall kommentiert nur aufgezeigt wie es einfacher geht. Aber sicher sind Sie ein sehr gewissenhafter Mensch? Nur wer Kommentare nicht deuten kann, ist vielleicht auch ein hervorragender Philosoph.
Kein weitere Antwort! Es tut schon weh! Sie sind bestimmt ein sehr deutscher Deutscher.

Eine erfolgreiche Woche wünsche ich Ihnen

0   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.