nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 09:38 Uhr
13.04.2021
Nordhäuser beim AfD-Parteitag

Deutschland. Aber normal.

Deutschland. Aber normal. - unter diesem Motto möchte die AfD den "dauerhaften Ausnahmezustand" in Deutschland beenden und im Herbst "maximale Erfolge" bei der Bundestagswahl erringen. Dies beschlossen rund 600 Delegierte einstimmig beim Bundesparteitag in Dresden, der einmal mehr bewusst als Präsenzveranstaltung stattfand...

Einhellig betonen die vier Nordhäuser Delegierten die gute und konzentrierte Stimmung bei der Veranstaltung, welche programmatisch in allen Politikfeldern einen Kontrast zur herrschenden Politik setzte.

„Egal ob in der Familienpolitik, der Zuwanderung oder der seit einem Jahr anhaltenden Grundrechtseinschränkung – in allen Bereichen müssen wir zu dem zurückkehren, was dem gesunden Menschenverstand entspricht“, so Andreas Leupold, Sprecher der Südharzer AfD. Neben einer Corona-Resolution, die mit dem desaströsen Pandemiemanagement der Bundesregierung abrechne, setze das Wahlprogramm verschiedene Neuansätze. Dabei wird eine Einwanderungspolitik nach japanischem Vorbild genau so angestrebt wie der Austritt aus einer nicht funktionierenden EU, welche durch ein Bündnis kooperierender Staaten als „Europa der Vaterländer“ ersetzt werden müsse. Kampfbereit möchte man im Superwahljahr Siege erringen und als Zwischenetappe in Sachsen-Anhalt erstmals stärkste politische Kraft in einem Bundesland werden. „Deshalb wird sich unser Regionalverband auch tatkräftig im Wahlkampf bei unseren Freunden im Nachbarbundesland einbringen“, kündigte Leupold an.
AfD Nordhausen
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

13.04.2021, 09.54 Uhr
andreas66 | Ich bin nun wirklich...
kein Sympathiesant dieser sogenannten"Alternative". Bei einer kurzen Einspielung von diesem Parteitag in einer Nachrichtensendung ist mir eine Plakat aufgefallen, der mir mit großen Lettern sagte, das diese "Alternative" sich für die Wiedereinführung der Wehrpflicht einsetzt. Das finde ich gut. Die jüngeren Generationen verweichen immer mehr. So eine Armeezeit hat schon fast jeden Knaben zum Mann gemacht. Obwohl die heutigen Verhältnisse mit den damaligen nicht zu vergleichen sind. Aber so ein wenig Kameradschaft, Selbstständigkeit und eine gewisse Physis wurde da schon erlernt und beigebracht. Parallel dazu wäre ich auch wieder für die Einführung des Zivildienstes.

20   |  4     Login für Vote
13.04.2021, 10.07 Uhr
Trüffelschokolade | The new normal
Die AfD verkennt etwas:
Rechtsextrem ist nicht normal.

Von daher führt sie bereits ihren eigenen Slogan ab absurdum. Insbesondere wenn es der bekannteste Rechtsextremist der Partei (und Thüringer Landesvorsitzende) geschafft hat sich weitgehend durchzusetzen in der Radikalisierung von Positionen. Wenn sich der deutschlandhassende Teil der Partei durchsetzt, sollte das wirklich nur noch zu Denken geben.

21   |  28     Login für Vote
13.04.2021, 10.17 Uhr
Erpel1311 | Schon alleine deswegen
Weil sich diese Partei nichts hält, darf man die nicht wählen. Ich als Privatperson darf mich nicht mit 599 fremden Leuten treffen und irgend etwas feiern oder dergleichen. Ich müsste Bußgeld zahlen. Und diese Leute treffen sich, wahrscheinlich auch noch ohne Mundschutz und Abstand.

19   |  27     Login für Vote
13.04.2021, 10.47 Uhr
Falke 06 | Erpel 1311
Das Sie sich nicht als Privatperson mit 599 anderen Leuten treffen können, liegt nicht an der AfD. Da müssen Sie schon Mutti fragen.

19   |  20     Login für Vote
13.04.2021, 10.51 Uhr
diddi72 | Keine Alternative
Aus dem Artikel:
"Neben einer Corona-Resolution, die mit dem desaströsen Pandemiemanagement der Bundesregierung abrechne (...)"

Alice Weidel am 24. März 2020 auf twitter:
"Die Regierung hat die Bedrohung durch das #Corona-Virus lange heruntergespielt. Die #AfD-Fraktion hat hingegen bereits früh gewarnt und ganz konkrete Maßnahmen eingefordert. Dafür wurde sie von den etablierten Parteien verlacht... #CoronaPandemie #COVID19de"

Als die Regierung dann die Bedrohung des Corona-Virus erkannte und - wie von der AfD gefordert - Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung eingeleitet hat, hatte die AfD plötzlich das Bedürfnis, eine andere Richtung einzuschlagen. Der Rest ist bekannt.

Ich kann diese Aufforderung zwar selbst nicht mehr lesen, schreibe sie aber jetzt trotzdem: NACHDENKEN!

Diese Partei schöpft ihre Kraft aus dem Meckern und Dagegensein. Und sowas ist keine Alternative. Und schon gar nicht das, was ich mir unter "Deutschland. Aber normal." vorstelle.


Gruß
Diddi

26   |  20     Login für Vote
13.04.2021, 11.04 Uhr
gandalf | Extrem normal
Dresden erlebte am Wochenende eine grandiose Höcke-Show. Selbst der traditionell eher rechtslastigen Frau von Storch stand das blanke Entsetzen über Beschlüsse, die das Ende der AFD als "bürgerliche Partei" besiegeln, ins Gesicht geschrieben. Der Regionalverband Nordthüringen hat damit freilich kein Problem, der Rechtsaußen Björn Höcke ist dort jederzeit herzlichst willkommen.

22   |  18     Login für Vote
13.04.2021, 11.10 Uhr
geloescht 20210614 | ich habe den AfD Parteitag auf Phönix verfolgt
nichts rechtsextremes entdeckt.Im Gegenteil.Da herrschte normaler Menschenverstand.
da war Maskenpflicht(wenige med. Ausnahmen)
ganz abgesehen davon ist es eine Fallzahlenpandemie meiner Meinung.
Die AfD ist gegen die imense Verschuldung Deutschlands durch die EU und ist für eine Wirtschaftsgemeinschaft der Länder(was übrigens schon mal gut funktioniert hat) .
Sie lehnt eine Schuldenunion ab.
Sie ist gegen Selbstbedienungsmentalität der etablierten Parteien und der Abgeordneten.
Sie ist für normalen Umgang mit dem Virus in der Pandemie und gegen irrationale Massnahmen .
Sie ist gegen diese prartizierte Flüchtlichspolitik (Familiennachzug) und für eine Einwanderungspolitik nach jap.Vorbild.
Nur das Wichtigste.
Was ist daran radikal wie ich heute in T.-Online las!?
Das ist für mich Menschenverstand pur.Ein Höcke ist nicht rechtsextrem.Der ist in seinen Handlungen und Ansichten so normal wie du und ich. Es gibt natürlich ganz "Normale".Gegen die kommt man leider nicht an.

24   |  25     Login für Vote
13.04.2021, 12.33 Uhr
Undine | Ein Programm der klaren Worte!
Mutig und echte Alternative zu den Blockparteien. Weiss nicht, was da "rechtsextrem" sein soll.

23   |  23     Login für Vote
13.04.2021, 12.38 Uhr
Audio | Richtig erkannt, andreaspaul
Auch ich habe mir den AfD-Parteitag angeschaut und festgestellt, dass viele der Redner dem einfachen Bürger aus dem Herzen gesprochen haben. Für mich ist die AfD keine "Nazipartei", sondern eine harte Opposition gegenüber den "Pfaffenparteien" und ihren Vasallen sowie den anderen sogenannten "Volksparteien", die nur das eine Ziel haben, einen lukrativen Koalitionspartner zu finden. Profitgier ist hier das richtige Wort.
Natürlich sind mir solche "zugereisten" Politikaster wie Höcke, die oft grenzwertige Theorien vertreten, nicht symphatisch, denn gerade solche schaden nur ihrer Partei. Wenn seriöse AfD-Politiker wie Meuthen einen realen Standpunkt gegenüber der Merkel-Politik vertreten, wird die AfD von "karriere- und machtgeilen" Politikern durch die von ihnen abhängigen Medien gemoppt, diffamiert und mit Dreck beworfen.
Die eigentliche Ursache für das Diffamieren einer harten Oppositionspartei ist die Angst !
Die Angst, einmal ihre Macht zu verlieren und zum Teufel gejagt zu werden.

23   |  22     Login für Vote
13.04.2021, 13.38 Uhr
Kritiker86 | Herr Höcke...
Ist natürlich nicht rechtsextrem. Er ist so normal wie wir alle, wie du und ich. Ja genau, richtig gehört! Wenn man sich seine reden so anhört...die klingen wie Liebeshymnen...in einer wunderschönen weißen Welt. Normale dort? Kenne keinen! Demokratie, Meinungsfreiheit abschaffen? Gegen alles sein?.Wenn ihr dann noch was gegen (andersaussehende) habt, und immer unzufrieden seit, dann ist das eure Partei! Wählt AFD und es werden sich ganz neue Horizonte für die Nicht AFD Wähler eröffnen, die ihr euch in euren kühnsten Träumen nicht Vorstellen könnt. Wieso nicht mal wieder in einer Diktatur leben? Wir Deutschen kennen das doch gut. Sagt wo es lang geht...und zum Schluss liegt alles wieder in Schutt und Asche! Mutig sind die schon von der AFD, den anderen Menschen ohne Hirn ihren gesunden Menschenverstand wieder näher zu bringen.

8   |  16     Login für Vote
13.04.2021, 14.29 Uhr
Leser X
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
13.04.2021, 15.00 Uhr
Leser X | Also wenn das nicht zum Thema gehörte...
... dann muss ich den Beitrag wohl analphabetisch gelesen haben. Sie machen es sich manchmal sehr leicht, missliebige Kommentare zu blockieren.
__________________________________________________
Anm. d. Red.: Es tut uns Leid, dass Sie sich über unsere Entscheidung ärgern. Und nein, wir machen es uns nicht leicht. Für uns Redakteure ist irrelevant, ob wir einen Kommentar "missliebig" oder nicht finden. Wir entscheiden im Sinne unserer AGB nach bestem Wissen und Gewissen.

6   |  2     Login für Vote
13.04.2021, 16.20 Uhr
Peterchen1983 | Die AFD
Ist die einzig wählbare Partei!
Jemand der lieber von Deutschlandhassern,
Geldgierigen und Pädophilen regiert wird und dann jedes Haar in der Suppe der AFD sucht, dem ist nicht mehr zu helfen! Seht euch an was die Regierung in den letzten Jahren alles zerstört hat!
Werdet ihr erst wach wenn wir wieder in der Steinzeit leben und die Länder um uns herum durch unsere Steuern aufblühen und besser leben als wir?

17   |  11     Login für Vote
13.04.2021, 16.40 Uhr
Holger18 | schön gesagt, Herr Leupold
von "... in allen Bereichen müssen wir zu dem zurückkehren, was dem gesunden Menschenverstand entspricht“, ist es dann nur noch ein kleiner Schritt zum "gesunden Volksempfinden"

8   |  10     Login für Vote
13.04.2021, 17.12 Uhr
Herr Schröder | Genau Peterchen1983
Dann fangen wir doch bei der Landratswahl gleich mal damit an ;)

7   |  6     Login für Vote
13.04.2021, 17.42 Uhr
Herr Schröder | Ich noch mal
Ich kann keine Partei wählen, die den Austritt aus der EU fordert. Ich bin für ein internationales Unternehmen tätig und werde nicht so blöd sein und mir ein Eigentor schießen.
Die AfD wird niemals mitregieren weil:
a keiner mit denen koalieren wird
b sie niemals eine absolute Mehrheit bekommen werden
c weil die AfD gar nicht regieren möchte, in der Opposition lässt es sich doch bequem herumheulen.
Verantwortung ist nicht das Ding der AfD.

5   |  15     Login für Vote
13.04.2021, 18.28 Uhr
Demokrit | gesunder Menschenverstand
sollte doch tatsächlich Maßstab für politisches Handeln sein.
Inzwischen habe ich doch tatsächlich 3 Mitglieder der Afd kennen lernen dürfen und halte deren Ansichten für sehr liberal. Mit liberalen Ansichten scheint man heute ja schon in die Nähe der Nationalsozialisten gerückt zu werden. Da halte ich es dann doch wie Otto von Bismarck:
"Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben."

13   |  5     Login für Vote
13.04.2021, 18.39 Uhr
Junge21 | Herr Schröder
Bei 1 und 2 müssten Sie mal die Gründe erforschen.
Das ist gerade das Übel, dass pausenlos nur in eine Richtung gedacht werden darf. Zum Glück wachen immer mehr Menschen auf.

12   |  4     Login für Vote
13.04.2021, 18.44 Uhr
geloescht 20210614 | es gab schon mal eine EWG !was ist denn da so schlecht Herr Schröder
man muss doch kein aufgeblähtes Parlament unterhalten um miteinander Wirtschaftsbeziehungen auf hohem Niveau zu haben.Was hier läuft ist ein Witz hoch 10.
Da gibts wirtschaftsschwache die halten die Hände auf,werden aber nie wirtschaftsstark.
Und dann gibt es welche die buttern Geld in den Topf und wollen bestimmen wie der Hase zu laufen hat.Und dann auch noch durch unfähige Uschis.
Was ist denn das für ein sinnloser Gesamtverein!?
Ausser Spesen nichts gewesen.Die Grenzen können auch überregional offen sein.Wo ist das Problem?
Die EWG hat wunderbar funktioniert und das mit geschlossenen Grenzen.Mit weniger Kriminalität mein Guter.
Und im Übrigen will die AfD diesem korrupten Polithaufen von grün bis rot und schwarz auf die Sprünge helfen.
Die sind radikal gegen Unsinn,Selbstbedienung und Scheindemokratie.
Deswegen werden die ja von der Nationalen Front gehasst und auf Teufel komm raus schlecht gemacht.Hier gehts um Lobbyismus und die Taschen füllen.Der "Arbeitgeber " für diesen Politverein ist das Volk.
Was aber selbst die Grünen und die Linken nicht mehr interessiert.Wichtig ist die eigene Suppe.
Deswegen gibts ja aus der ehemaligen CDU.......die AfD.
Und das ist gut so.
Nur leider verstehen das die manipulierten Typen nicht.Da fehlt ein wenig Substanz.
Ist eben so.

13   |  5     Login für Vote
13.04.2021, 19.48 Uhr
Henkel | Trüffelschokolade,
es ist auch nicht normal, 50 Milliarden pro Jahr für Migranten auszugeben, niemanden abzuschieben und zum Dank die Kriminalität zu ertragen. Es ist auch nicht normal, wenn ein Journalist sagt, selbst auf Phönix gesehen, dass die AFD rückwärtsgewandt ist, weil sie noch die Begriffe Mutter, Vater, Kind benutzt. Es ist auch nicht normal, zu meinen, ein gesunder Mensch weiß nicht, dass im Studentenwohnheim Männlein und Weiblein wohnen. Man kriegt ja Knoten in die Ohren, wenn man sich den bekloppten grünroten Neusprech im Mainstream anhört. Ihr Linksrotgrünen macht nichts besser und was die CDU/ SPD jetzt alles an Bespitzelung, Meinungskontrolle in den Medien und Abzocke auf den Weg bringt, werdet Ihr zum völligen Schaden des arbeitenden Bürgers ausnutzen. Deshalb gefällt es Euch so, in das Leben von freien Menschen einzugreifen und alles nieder zu machen. Wer nichts kann, macht es so.

15   |  6     Login für Vote
13.04.2021, 19.57 Uhr
Herr Schröder | Andreaspaul
Da haben sie auch Recht. Die EWG als Vorstufe zur jetzigen EU war damals das Richtige. Aber alles entwickelt sich nun mal weiter. Damals war das gut und richtig. Aber sie glauben nicht, wie gerade Deutschland als Exportnation vom Euro profitiert. Jetzt will die AfD zurück zur EWG, raus aus der EU und raus aus dem Euro. Ist ihnen denn überhaupt bewusst in was für ein Chaos diese Schritte unser Land stürzen würden?! Welche Vorteile hätten wir denn mit diesen Schritten? Ich sage es ihnen, Keine!
Nun zu ihrer ach so vergötterten AfD. Dieser Haufen ist intern so zerstritten, da ist das Getöse um den Kanzlerkandidaten in der CDU ein Sandkastenstreit. Keiner will Spitzenkandidat geschweige denn Kanzlerkandidat werden. Und das Parteiprogramm, keiner mit einem Vermögen von unter 5.000.000 € darf nach Deutschland einwandern, ganz ehrlich da bin ich vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Diese Partei ist nicht Koalitionsfähig, weil nicht Kompromissfähig. Die AfD ist nicht in der Lage auf andere zuzugehen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Die AfD schwebt in ihrer Oppositionsblase und hat es sich da gemütlich gemacht. Die Opferrolle ist das Einzige was der AfD liegt und wo sie sich wohlfühlt. Und da wollen die auch in den kommenden Wahlen nicht raus. Hauptsache für die Damen und Herren Abgeordneten rollt der Rubel!

8   |  14     Login für Vote
13.04.2021, 21.10 Uhr
gandalf | @Junge21
Wie "aufwachen" aussieht, hat man bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gesehen, wo der AFD ein Drittel der eigenen Wähler den Rücken gekehrt haben. Der Parteitag von Dresden dürfte noch vielen Menschen mehr die Augen geöffnet haben, wer keine "normale" Alternative ist.

6   |  10     Login für Vote
13.04.2021, 22.18 Uhr
diskobolos | Man kann das Programm der AFD
in einem Satz zusammenfassen: Zurück in die 50-er Jahre:
Grenzen dicht, Homosexualität verboten, die Frau zurück an den Herd....
Die Erde hat sich aber weiter gedreht. Digitalisierung, Klimawandel, Globalisierung, Demografie werden sich aber durch eine deutsche Nischenpartei nicht aufhalten lassen.
Dafür hörte man auf dem Dresdner Parteitag aber keine Konzepte

4   |  10     Login für Vote
13.04.2021, 23.33 Uhr
Oberstudienrat | die AFD
war bei ihrer Gründung eine anti-europa-partei. Europa war Mist, EUR war Mist. Das war damals schon hirnrissig, aber irgendwie akzeptabel. Es war halt eine Meinung, die ihre Befürworter hatte...

...aber jetzt - nachdem die AFD ihre altforderen Europa-Skeptiker weggebissen hat, Nationalisten, Fremdenfeindliche und Nazis in ihren Reihen nicht nur duldet sondern hofiert... jetzt wieder mit den alten Zugpferden zu versuchen, Wählerstimmen zu ergattern...

Entschuldigung, das ist armselig... wieso habt ihr dann den Lucke entsorgt ? Der Mann war wenigstens nicht ganz auf der Wurschtesuppe hergeschwommen.

Das absolut Beste ist, dass der Meuthen (AFD-Parteivorstand) sich mit Vehemenz gegen die Beschlüsse gestellt hat, sogar die von Storch (an der Grenze auf Frauen und Kinder schießen !!!!!) war entsetzt. Was sagt uns das ?

Meuthen und von Storch haben begriffen, dass die AFD versuchen muss, sich als bürgerliche und gar nicht so schlimme Partei zu präsentieren... aber die Mehrheit der AFDlinge ist eben einfach zu blöd dafür.

Im Übringen ist es gar nicht schlecht, wenn die AFD im demokratischen Spektrum versucht mitzureden. Auf diese Weise muss sie sich an die Regeln halten und ist ein Stück weit unter Kontrolle.

Viel schlimmer wäre es, wenn sich die ganzen Gestörten im Untergrund zusammen finden würden (siehe NSU)...

Eine starke Demokratie mit gebildeten Menschen - und das sind wir - ist in der Lage 10% AFDlinge auszuhalten...

1   |  9     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.