nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:58 Uhr
04.06.2021
Die Polizei bittet um Mithilfe

Wer erkennt den Schuh oder besser noch seinen Träger?

Wie die Polizei Nordhausen bereits am 27. Mai berichtete, hat ein rabiater Ladendieb an diesem Donnerstagvormittag bei seiner Flucht einen 28-jährigen Mitarbeiter des Einkaufmarktes am Darrweg verletzt. Jetzt bittet die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe...

Wer erkennt diesen Schuh und weiß, wer einen solchen trug? (Foto: PI NDH) Wer erkennt diesen Schuh und weiß, wer einen solchen trug? (Foto: PI NDH)

Der bei der Flucht verloren gegangene Schuh wird veröffentlicht, um Hinweis auf den bislang unbekannten Täter zu erlangen.

Anzeige MSO digital
Wer erkennt den abgebildeten Schuh oder weiß, wer diesen Schuh bis zum 27. Mai getragen hat? Ist jemanden aufgefallen, dass nach dem 27. Mai so ein Schuhpaar bei jemanden nicht mehr getragen wurde? Hinweis nimmt die Kriminalpolizei Nordhausen unter 03631/960 entgegen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

04.06.2021, 12.22 Uhr
Heimathistoriker | Aschenputtel?
Ist ja wie im Märchen - Wem der Schuh passt, war der Täter oder so ähnlich.

Aber im Ernst: Da müsste doch DNA dran sein, also sollte es nicht so schwer sein, den Täter zu fassen, oder?

2   |  1     Login für Vote
04.06.2021, 12.34 Uhr
Sonntagsradler 2 | Sorry nnz / aber ich kann es mir nicht verkneifen
Schuhmodel: Mokassin
Das ist bestimmt der Schuh des Manitu oder des Kleinen Muck! :- )

2   |  0     Login für Vote
04.06.2021, 12.51 Uhr
N. Baxter | kleiner Spaß
aber leider funktioniert Geruch noch nicht über das Internet, denn vielleicht würde man dann den Träger ausfindig machen können ;-)

2   |  0     Login für Vote
04.06.2021, 13.30 Uhr
Wie Bitte | @Heimathistoriker
Nicht soviel CSI: gucken. "Da sollte DNA dran sein, den Täter zu fassen sollte also nicht so schwer sein" - Gott sei Dank gibt es noch keine DNA-Datenbanken, in der jederman/frau/kind, die in Deutschland leben, vollständig erfasst wären, und ich hoffe inständig, das bleibt auch so. Was soll einem also eventuell gefundene DNA nutzen, wenn man sie nirgendwo abgleichen kann?

Baxters Idee mit dem Geruch, wenn auch albern gemeint, ist da schon ein ernstzunehmenderer Ansatz, doch ich tippe darauf, wenn z.b. eine Verfolgung mit Spurensuch-Hunden sinnvoll gewesen wäre, wären die Kollegen von der Polizei schon von allein drauf gekommen.

Bleibt also tatsächlich nur die gute, alte Aschenputtel-Methode, denn, wie Pavel Chekov in "Star Trek 6" sagte: "Wenn der Schuh passt, zieht man ihn an". ;o)

4   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.