nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 18:10 Uhr
15.06.2021
Partei dieBasis Thüringen tritt zur Bundestagswahl an

Kreisverband einer neuen Partei gegründet

Am vergangenem Samstag gründete sich im Landkreis Nordhausen ein Kreisverband der Partei dieBasis. Der Kreisverband Nordhausen umfasst derzeit 30 Mitglieder...

Der neu gegründete Kreisvorstand Nordhausen (Foto: S.Kohls) Der neu gegründete Kreisvorstand Nordhausen (Foto: S.Kohls)
Der gewählte Vorstand besteht aktuell aus sechs engagierten Personen aus dem Landkreis.
Vorsitzender ist Stefan Kohls,
stellvertretender Vorsitzender Heiko Feldbusch, die
Schatzmeisterinnen sind Nancy Schmidt und Josephine Gast und als Schriftführerin fungiert Gudrun Mehler. Interessenten können uns ab sofort via Email erreichen: nordhausen@th-diebasis.de oder gern auch über Mobiltelefon unter: 0172 35 74 980.

Damit ist der Kreisverband Nordhausen nach dem Wartburgkreis, dem Kreisverband Südthüringen nun der dritte Kreisverband im Freistaat Thüringen.

Die Partei verfügt über Landesverbände in allen 16 Bundesländern und führt im Gesamten weit über 20.000 Mitglieder. Tendenz steigend. Gegründet hat sich dieBasis (Basisdemokratische Partei Deutschland) im Juli 2020, als eine junge und freiheitlich-demokratische Partei. Sie ist dem Grundgesetz, der Selbstbestimmung und sozialen Gerechtigkeit verpflichtet.

Die Struktur der Partei baut auf vier Säulen auf: die Freiheit, die Machtbegrenzung, die Achtsamkeit und die Schwarmintelligenz, welche auch in der Satzung fest verankert worden sind. "Die Freiheitsrechte schützen uns. Sie sind die wichtigsten Grundrechte und können nur erhalten werden, wenn Macht transparent ist und begrenzt wird. Hierzu ist Achtsamkeit notwendig – im politischen Geschehen als auch im Umgang mit sich selbst und Anderen", heißt es in einer Pressemitteilung.

dieBasis setzt auf sogenannte Schwarmintelligenz, auf die Intelligenz Vieler, die im freien und achtsamen Zusammenwirken gemeinsam die besten Lösungen für unser Gemeinwesen erarbeiten sollen. Daher ist die Forderung nach Volksabstimmungen ein zentrales Element, um das Wohl des Gemeinwesens nachhaltig zu stärken.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.06.2021, 18.42 Uhr
jan-m | Schwarmintelligenz ???
Schwarmintelligenz, wenn ich das Wort schon höre.
Wichtig hierbei wäre eher wohl das Wort "Herdentrieb".
Es gibt keine Schwarmintelligenz. Am Ende ist es immer der eine Mensch mit einer guten Idee.
Es ist ja nicht so, dass sich die Intelligenz der Mitglieder einer Partei addiert.
Was soll´s? Gibt es halt eine weitere "Alternative". :-)

7   |  7     Login für Vote
15.06.2021, 18.45 Uhr
Heimathistoriker | Wikipedia sagt...
das waren "Covidioten" und sog. "Querdenker"...

Stimmt dass denn? Falls ja, sind die auf keinem Fall wählbar...

5   |  9     Login für Vote
15.06.2021, 18.59 Uhr
tannhäuser | Schwarmintelligenz? Hilfe!
Das eher derbe Synonym dafür ist m. E. Mitläufertum und genau dagegen schreiben doch hier viele Kommentatoren bezüglich Gendermist, Coronahysterie und Windkraftwahn an.

Fazit unwählbar? Vielleicht noch nicht, aber mehr als Phrasen (Auch "Allgemeinplätze" genannt) müsste schon kommen.

Es würde ja auch keiner auf die Idee kommen, alle Helene-Fischer- oder alternativ Bushido-Fans als schwarmintelligent zu bezeichnen.

3   |  6     Login für Vote
15.06.2021, 19.20 Uhr
Realist 1.0 | Beim Begriff Schwarmintelligenz
erscheint vor meinen Augen ein Bild was ich mal gesehen hab. Auf diesem Bild wahr eine Schafherde, und darunter der Spruch: "Wer der Herde folgt, kann nur denn Ärs*hen folgen".

4   |  9     Login für Vote
15.06.2021, 19.22 Uhr
Paulinchen | Wenn ich noch einmal...
... auf die Welt komme, dann werde ich Bundeskanzlerin.
Die Kohle stimmt, ich brauche mir kein Auto mehr kaufen, lasse die Puppen tanzen, ausser einen immer gefüllten Tintenstift benötige ich keine Arbeitsgeräte und wenn was schief läuft, dann sage ich SCHEIßE und ich werde daraus lernen.
So liebe Mit Kommentatoren, jetzt ist es an Ihnen, dass für mich die Weichen gestellt werden. Aber bitte nicht gleich loslegen. Noch schreibe ich an meinem Lebenslauf.

Schon bemerkenswert, dass neue Parteien wie Pilze aus der Erde schießen. Mal sehen, was sie am Ende alles bewegen, außer Berge von Papier?

6   |  4     Login für Vote
15.06.2021, 19.42 Uhr
LOL | Super, ich bin auch schon Mitglied!
Ich bin froh, das es jetzt eine Partei gibt die von unten aus regieren will. Eine, wo ich mitmachen kann. Meine Meinung äußern kann. Wer gibt denn den Menschen das Recht jemanden als Querdenker hinzustellen. Wer das macht der denkt wirklich er ist der Eine, der die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat. Eine von der Querdenkern besagte Verschwörungstheorie ist jetzt schon wahr geworden! Im Hintergrund läuft genug und wenn sich die Menschen mal Zeit nehmen würden um selbstständig zu recherchieren, würden sie vielleicht ein wenig anders denken. Aber wozu, der gute TV gibt einen ja alles vor. Ich sage statt Querdenker gern Selbstdenker! Gute Nacht und ein freundliches Mähhh, Mähhhh

7   |  6     Login für Vote
15.06.2021, 19.46 Uhr
LOL | @realist 1.0 nur eine von den vier Säulen gemerkt?
Schon komisch, das Sie sich gerade die Säule gemerkt haben! Zu den anderen dreien kann man wohl nichts schlechtes sagen oder?
Befassen Sie sich am besten erstmal mit dem Parteiprogramm und dann können wir hier auf Augenhöhe reden ohne zu diffamieren.

5   |  5     Login für Vote
15.06.2021, 20.08 Uhr
tannhäuser | @ LOL!
Ihre 3 anderen Säulen sprechen mich durchaus an. Aber mit dem Begriff "Schwarmintelligenz" kann ich leider nichts anfangen, sorry!

Wenn Ihre Partei aus den Einschränkunken der Bürgerrechte, die mich auch ankotzen, hervorgegangen ist, völlig nachvollziehbar.

Aber wenn der Spuk vorbei ist und tatsächlich zu einer lebensbegleitenden Grippe geworden ist, welche Ideen und Pläne haben Sie denn für andere den Lebensstandard einschränkenden Probleme?

Die AfD wurde als Anti-Euro-Partei gegründet und ist nun der Hauptkritiker der Flüchtlings- und Corona-Politik.

Welche Felder wollen Sie denn beackern, ohne Gefahr zu laufen, in der Rechten Ecke zu landen?

Die Grünen und Linken werden Sie wohl kaum Links überholen wollen, oder? Da kämen Sie der MLPD in die Quere, wobei deren internationalistische Arbeiterkampfparolen wohl nicht auf Ihrem Spickzettel stehen, oder?

4   |  1     Login für Vote
15.06.2021, 20.08 Uhr
R.Hesse | Schwarmintelligenz
Ja, ein Wort, mit dem manch einer so sein Problemchen hat. Schwarmintelligenz bedeutet auch immer Teamarbeit, und in diesem Fall soll ein großes Team zu Entscheidungen kommen, nachdem eventuell eine Idee eines Einzelnen geboren wurde. Den Menschen, die betroffen sind von den Entscheidungen einiger weniger, die nötige Entscheidungskompetenz einfach abzusprechen, halte ich persönlich für ziemlich überheblich. Volksentscheide zB . wie in der Schweiz, bedeuten auch Schwarmintelligenz. Einfach mal nachdenken, bevor man irgendeinen Mist, und anonym weils sich so am besten hatet, vom Stapel lässt. Die Basis jedenfalls steht unter anderem für Volksentscheide, und zwar bis in die reginalen Ebenen. Was sollte falsch daran sein, die Menschen dieses Landes an Entscheidungen zu beteiligen?

9   |  6     Login für Vote
15.06.2021, 20.33 Uhr
diskobolos | Eine neue Partei haben wir gerade noch gebraucht.
Solange man so oberflächlich bleibt, bietet man auch keine Angriffspunkte. Klingt eher nach einer Mischung aus FDP und SPD mit einem Schuss Naivität und Esotherik.
Warum diese Partei irgendetwas besser machen sollte, erschließt sich mir nicht.

10   |  6     Login für Vote
15.06.2021, 20.36 Uhr
tannhäuser | Schwarmintelligenz...
...endet aber häufig, wenn jemand vom "Schwarm" wegschwärmen will.

Mit solchen Ideen sind die Grünen auch mal angetreten, der Schwarm teilte sich dann in Fundis und Realos, ein führender Kopf wie Otto Schily flüchtete zur SPD, der andere Held biederte sich für die Regierungsmacht als Aussenminister bei der SPD an und heute will der Schwarm einen Boris Palmer verstoßen.

Wenn Sie als Partei zu Wahlen antreten wollen wünsche ich Ihnen alles Gute.

Wieso reagieren Sie schon jetzt so genervt, Herr Hesse? Wenn Sie Schwarmintelligenz anders definieren als Andere könnte man sich darüber austauschen anstatt gleich angepisst zu sein, wenn man potenzielle Wähler ansprechen und überzeugen will.

5   |  5     Login für Vote
15.06.2021, 21.57 Uhr
R.Hesse | tannhäuser
Ich reagiere doch nicht genervt. Mit meiner Sicht der Dinge bezog ich mich auf Kommentare am Anfang dieser Rubrik.
Jeder wie er will und das mit dem ange.....t ist nicht meine Umgangssprache.
Sorry für die Anrede in der Überschrift, aber mir ist Ihre Identität verborgen.
Beste Grüße von einem, der sein Gesicht zeigt und zu dem steht, was er tut.
Ob es allen gefällt, ist mir schlicht egal.

3   |  6     Login für Vote
15.06.2021, 22.34 Uhr
G.Auer | Schwarmintelligenz, welch Kokolores
Wenn viele Dumme einer Meinung sind wird diese dann durchgesetzt und die Gedanken Kluger missachtet? Wer bestimmt was denn geschehen soll. Will man bei jedem Mist ewig diskutieren was denn wohl das richtige ist. Ein Volksentscheid ist auch kein Allheilmittel und das Ergebnis nicht immer zielführend. Es gibt doch das schöne Sprichwort: Viele Köche verderben den Brei. Wenn jeder erst seinen Senf dazugeben will, na dann gute Nacht. Dann macht lieber 'ne Selbsthilfegruppe auf!

6   |  4     Login für Vote
16.06.2021, 00.25 Uhr
Trüffelschokolade | Schwarm statt Intelligenz
Die Partei redet von Schwarmintelligenz und stellt dann Personen wie Rainer Fuellmich, Markus Haintz und Bhakdi auf, die alle mit der Naivität der Leute einen Haufen Kohle machen. Das ist schon sehr selbstironisch.

Die Nordhäuser Querdenker sind da ja sehr gespalten. Zum Einen gibt es Kritik ("noch so eine Partei, die am Ende nur korrupt wird?!"), zum Anderen gibt es aber auch Aktive der Basis dort, die Werbung machen in einer Gruppe in der sonst verurteilte Neonazis und rechtsextremistische Kleinstparteien beworben werden.
Wobei in der Gruppe teilweise auch propagiert wird, dass das gesamte Parteiensystem eh überwinden werden muss und "etwas anderes für die Deutschen kommen muss"! Auf dem Basis der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung steht man dort sicherlich nicht.
Die-Basis-Fans stört das aber nicht, da postet man trotzdem einfach weiter in die Gruppe und versucht den Rest noch zu überzeugen.

Zumindest eso-offen sind sie sowieso. Da kann man froh sein wenn sie noch nicht offen propagieren Kuhhörner auf dem Feld zu vergraben und sich Mondkuren zu gönnen.

5   |  3     Login für Vote
16.06.2021, 06.42 Uhr
Gehard Gösebrecht | Ach, noch eine Partei
Noch eine Partei, die alles noch besser machen will.
Noch ein Grund mehr, bald nicht mehr zur Wahl zu gehen.

5   |  7     Login für Vote
16.06.2021, 08.50 Uhr
R.Hesse | G.Auer/Trüffelschokolade
Moin zusammen,
zu einen sollte man sich mit den Zielen mal beschäftigen, den dieBasis plant definitiv nicht, für jedes noch so kleine Problem eine Volksabstimmung zu initiieren. Einfach mal auf die Thüringer Webseite th-dieBasis.de gehen.
Zum anderen gibt es kein Mitglied von dieBasis, welches sich in einer dubiosen Chatgruppe äussert. Das halte ich solange für eine Diffamierung, bis ein Beweis erfolgt. Im Beitrag der nnz online oben ist die Mailadresse zu finden.
Und Querdenken (darüber definiert sich dieBasis aber definitiv nicht) sollte in einem demokratischen Land auf der Tagesordnung stehen. Vielen erschließt sich eben doch nicht, warum Menschen zB in S-Bahnen dicht gedrängt zur Arbeit fahren, aber in Restaurants mit Hygienekonzept keinen Einlass finden. Aber gut, das ist vorerst vorbei. "Zitat: Ich bin geimpft, weil ich meine Freiheit zurück haben wollte." Neue Realität. Ich meine, jeder sollte das für sich entscheiden dürfen in einem freien Land. Wir alle sollten aber emotionsloser und sachlicher ins Gespräch kommen. Dies ist hier dringend notwendig. Dies als versöhnlichen Abschluß. Beste Grüße

4   |  3     Login für Vote
16.06.2021, 09.57 Uhr
Lotterfee | Was passiert in diesem Land?
Ich frage mich ernsthaft " Was passiert in diesem Land"?
Mittlerweile sind Vorverurteilung, Diffamierung und Denunzierung salongfähig und in allen Kommentarzeilen der großen und kleinen Medien zu finden.
Bemerkt den niemand, das wir ein gesellschaftliches Problem haben? Tagtäglich hört man von Solidarität, Akzeptanz, Gemeinschaft, Meinungsvielfalt, Hass und Hetze, aber zum Teil sind nur noch Worthülsen dessen übrig geblieben.
Gibt es wirklich noch ein " WIR"?
Ist eine Demokratie nicht auf Meinungsvielfalt angewiesen? Medienbeherrschende Monopole wie Facebook, Google, Instagram usw. schränken meines Erachtens die freie Meinungsäußerung ein, sie bestimmen wen sie ein-und ausschließen und was sie zulassen und was nicht. Großen Newsanbietern geht es nicht mehr um Inhalt sondern um Reichweite, im ständigen Wettbewerb sind Belanglosigkeiten, Falschbehauptungen und Senationshascherei ein profanes Mittel um die Leser in die Irre zu führen.
In Anbetracht dessen, sollten wir wieder lernen, auf vernünftigem Weg, auf argumentative Ebene Diskussionen zu führen.
Wir müssen endlich aufhören mit der " Haudrauf" Methode.
Man muss eine Meinung nicht teilen, aber man sollte es zulassen darüber zu diskutieren, höflicher und respektvoller Umgang miteinander sollten immer Vordergrund stehen.

9   |  3     Login für Vote
16.06.2021, 11.17 Uhr
Oberstudienrat | @Lotterfee...einige Gedanken zu Demokratie
Sie haben ja so Recht.

Allerdings gibt es Themen und Äußerungen, auf die tatsächlich nur mit entschiedener Abwehr reagiert werden kann - Nämlich wenn es sich um Äußerungen handelt, die dem demokratischen Grundgedanken, den Sie so treffend formuliert haben, zuwider laufen. Ich denke hier an Ausgrenzung, Gewaltaufrufe, Maximalforderungen. In aller Regel führt das dann allerdings dazu, dass die solche Äußerungen Formulierenden sich dann selbst ausgegrenzt fühlen. Ein Dilemma. Es braucht daher einen strikten Rahmen, was in einer Demokratie zugelassen werden kann und was nicht - wie unser Grundgesetz und eine Instanz, die die Einhaltung überwacht und die Nichteinhaltung sanktioniert - wie unseren Verfassungsschutz. Problematisch wird es, wenn sich eine ursprünglich auf dem Grundgesetz fußende Partei/Gruppierung plötzlich vom Saulus zum Paulus wandelt.. Wie wir ja eindrucksvoll in den letzten Jahren verfolgen konnten.

Aus dem obigen Artikel kann ich (ohne mich weiter mit der Partei auseinander gesetzt zu haben) nichts derartiges erkennen. Sollen sie ihre Chance bekommen.

2   |  4     Login für Vote
16.06.2021, 11.20 Uhr
Trüffelschokolade | "Diffamierung"
Weil sie so lieb drum gebeten haben, habe ich Ihnen eine eMail geschrieben, R.Hesse.

Voll mit Aufnahmen wie ein Basis-Mitglied immer wieder Werbung für die Basis macht und sich mit den Leuten austauscht, während zeitgleich Erfurter Neonazivereine beworben werden, verurteilte Neonazis zu Wort kommen, plumpster Antisemitismus verbreitet wird, Reichsbürgerideologie massenhaft geteilt wird, Holocaustverharmlosung betrieben wird, es wird sich über Gewalt an Polizei lustig gemacht, die Überwindung des Systems gefordert, etc.

Es würde mich freuen, wenn sich die Basis nicht auch noch von Rechtsextremisten vereinnahmen lässt wie es anderen Parteien schon geschehen ist.

6   |  5     Login für Vote
16.06.2021, 12.14 Uhr
Kritiker2010 | Politische Farbenlehre
Prinzipiell finde ich die neue Partei unterstützenswert. Mir persönlich ist etwas zu viel Emo-Zeug im Wahlprogramm. Aber das ist wohl für die Großstädter gedacht.

Jedoch nehme ich an, dass nur wenige Menschen im Herbst ihr Kreuz bei der Basis machen und dann auch eher solche, die sonst Blau oder Gelb wählen würden. Kurzum, ich befürchte die weitere Zergliederung der Opposition, was aber auch die AfD durch ungeschickte Aussetzer befördert.

Und weil es einigen ja politisch zu voll wird - zu viele Parteien, zu schwere Entscheidung...
Man könnte doch einfach mehrere der veralteten Parteien von den Listen streichen - sind ja voll alter weißer Männer und die inhaltlichen Schnittmengen sehr ähnlich.

Wenn es nur um die Farbe geht, davon gibt es im Logo der Basis genug für alle.

9   |  2     Login für Vote
16.06.2021, 21.55 Uhr
Grevmaier | Demokratie lebt von Ideen und Angeboten
kann ich deshalb nur unterstützen. Vielleicht sollte man auch einmal über die "5 Prozent" Hürde nachdenken. In Sachsen Anhalt sind vorletzte Woche mehr als 10 Prozent der Stimmen einfach weggefallen. Das ist nicht in Ordnung!

3   |  1     Login für Vote
18.06.2021, 16.39 Uhr
mich | eine Verurteilung
schon im Vorfeld ist m.E. wenig sinnvoll, leider wird das hier immer wieder gemacht. Kaum ist etwas Neues auf dem Plan, sind schon die Urteiler da.
Es sollte erst einmal abgewartet werden was diese Partei noch bis zur Wahl an Positivem hören, sehen und lesen lässt.
Das Wort Schwarmintelligenz könnte man ja auch einmal googeln um zu wissen was es Gutes bedeutet.
Neue Ideen können sicher von Vorteil sein, sieht der Mensch doch, was es bisher an alten Ideen der Republik gebracht hat, oder?
Mehr Abstimmung, auch mehr Volksentscheide bekommt man doch in der Schweiz beispielweise auch hin, warum dann hier das verdammen, obwohl ich so viele Menschen laut rufen höre nach solchen Abstimmungen.
Jetzt ist die Chance da!
Meine Stimme haben sie schon und ich werde weiter gern die Werbetrommel rühren für mehr Demokratie, die jetzt seit 14 Monaten etwas abhanden gekommen ist....mehr oder weniger.

3   |  1     Login für Vote
21.06.2021, 14.16 Uhr
Rosi21 | Lest bitte das Grundgesetz
Paragraph 20 , Absatz 4.
Eine andere Möglichkeit um unser Land zu retten,
gibt es jetzt nicht mehr!
Und wir haben das Recht dazu!
Für alle anderen rumlabernden Diskussionen ist die Zeit zu
kurz!

1   |  3     Login für Vote
22.06.2021, 10.21 Uhr
Phantom92 | Hoffentlich nur ein schlechter Scherz...
Für mich wird die Partei ganz einfache keiner "alternative" sein, das sie jetzt schon einfach wie die graue Maus der Parteienlandschaft wirkt. Der Name ist einfallslos und die Säulen werden entweder von ALLEN anderen Parteien im politischen Spektrum mitgetragen oder sind einfach mit einem dermaßen unpassenden Namen bezeichnet, das man hier doch keine ernsthaften absichten auf Wahlerfolg unterstellen kann.
Ebenfalls wird sich nicht klar geäußert, wo man sich überhaupt sieht. Es wird mir Phrasen um sich geworfen wie ein Marktschreier, aber ohne Plan wie diese verwirklicht werden sollen.
Guckt man sich die Liste der "prominenten" Mitglieder an, frage ich mich eigentlich nur noch, wann A. Hildmann als Kanzlerkandidat enthüllt wird.
Ich prophezeie hier einen klassischen Fehlstart einer "Protestpartei", von welcher wir in Zukunft nur noch durch wirre Aussagen was hören werden. Sowohl die Spitzenkandidaten Woodarg und Bhakdi sind darin ja experten.

Und an meine direkte Vorrednerin. Haben Sie den Hinweis GG20 / 4 von einer Telegram Gruppe? Ihr Vorschlag ist mit abstand das lächerlichste was ich heute gelesen habe. Danke dafür!

1   |  1     Login für Vote
22.06.2021, 14.04 Uhr
Paulinchen | Also die Einführung..
... von Volksabstimmungen sollten wir ganz schnell wieder vergessen
Dann hätten die Regierenden ja gar keine Zeit mehr für ihre Nebentaetigkeiten und somit auch noch finanzielle Verluste. Dann käme ja auch noch schneller heraus, dass sie sich für die Sitzung im Bundestag und gleichzeitig für zwei Nebenjobs zur gleichen Zeit angemeldet haben.

Das wäre sicherlich zu viel verlangt, wenn es um Ehrlichkeit geht. So wie es läuft, ist es schon gut. Das Geld stimmt, der Job macht mich nicht kaputt, sooo halte ich bis 75 Jahre durch. Nur das Anwesenheitskreuzchen auf dem Zettel, das ist wirklich wichtig. Diese Arbeitsweisen haben bis in die letzten Gemeinden durchgeschlagen. Offenbar aber hauptsächlich in Thüringen. Fährt man durch andere Bundesländer, da kann man doch tatsächlich mal beim Fahren, nach rechts und links die Gegend erblicken. In Thüringen wird solch ein Blick mit einem kapitalen Schaden am Fahrwerk des Autos bestraft.

0   |  1     Login für Vote
22.06.2021, 17.38 Uhr
Trüffelschokolade | Verantwortungsabgabe
Nachdem sich ein Vertreter der Basis hier echauffierte, dass es eine Diffamierung sei zu sagen, dass sich Parteimitglieder in extremistischen Gruppen, und man doch an die eMail-Adresse Beweise schicken sollte, hatte ich genau das getan.

Eine wirkliche Reaktion gab es im Übrigen nicht.

Es ist in der Tat davon auszugehen, dass zumindest die lokale Basis-Gruppe damit den Kontakt zu verurteilten Rechtsextremisten, zu Holocaustverharmlosung, zu offenem Antisemitismus und dergleichen wohl doch nicht als problematisch erachtet.
Das ist nicht sonderlich überraschend schaut man sich an, was und wer da teilweise sonst aktiv ist. Dennoch traurig.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.