nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:44 Uhr
16.06.2021
Grotesker Wettstreit der Hochschulen um die klugen Köpfe

Gut gekontert und Humor bewiesen

Etwas überrascht zeigen sich die Verantwortlichen in der Nordhäuser Hochschule, als sie kürzlich am Zaun ihrer Einrichtung zur Halleschen Straße ein großes Werbebanner der befreundeten Fachhochschule in Erfurt vorfanden, auf dem der Betrachter dazu aufgefordert wird, seine Zukunft in der Landeshauptstadt zu gestalten. Es dauerte nicht lange bis zu einer angemessenen Reaktion der Nordhäuser …


Kampf der Werbebanner in der Halleschen Straße (Foto: T.Bergknapp) Kampf der Werbebanner in der Halleschen Straße (Foto: T.Bergknapp)

Der Nordhäuser Hochschulpräsident Professor Jörg Wagner drückte es am Telefon der nnz gegenüber sehr diplomatisch aus: „Ich war schon ein wenig erstaunt, dass die befreundete Konkurrenz direkt bei uns am Campus wirbt“, sagte er. „Aber wir haben das humorvoll sportlich gesehen und dementsprechend reagiert.“

Auf einem eigenen Banner, das genau am Erfurter mündet, ist jetzt zu lesen: „Warum denn in die Ferne schweifen? Sieh, die gute Hochschule liegt so nah!“ Das ist ein wahrhaft klassischer Konter, zitiert er doch den Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe höchstpersönlich.

Die Frage, warum die Erfurter zu dieser nicht ganz üblichen Methode der Werbung greifen ohne wenigstens am Weinberghof Bescheid zu geben, konnte der Nordhäuser Präsident nicht beantworten. „Das frage ich mich auch“, rätselt Jörg Wagner, will aber bei einem der nächsten Treffen seine Erfurter Kollegen einfach mal direkt fragen.

Die Nordhäuser Antwort auf die Werbeattacke aus Erfurt (Foto: T.Bergknapp) Die Nordhäuser Antwort auf die Werbeattacke aus Erfurt (Foto: T.Bergknapp)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.06.2021, 20.08 Uhr
Herr Schröder | Eigentlich
Ist das ein Lob für die gute Arbeit der Nordhäuser Hochschule. Respekt und weiter so. Diese Hochschule tut Nordhausen gut!

6   |  1     Login für Vote
15.06.2021, 20.32 Uhr
Der-NDH-Mann | Nordhäuser Hochschule
Mal erlichlich gesagt.Es gibt viel zu viel Studierende hier bei uns. Woanders wo es angebracht ist und sei,fehlen die Fachkräfte (Handwerk u.s.w. ) !!!
Irgendwann werden wir es mal merken mit dem Fachkräften die fehlen hier im Lande .
Da helfen keine die Studiert haben :-)

6   |  10     Login für Vote
15.06.2021, 21.28 Uhr
grobschmied56
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrags
16.06.2021, 07.38 Uhr
Kitty Kat | Sehr gut, ...
....was sich da an unserem alten Standort der Ingenieurschule entwickelt hat.
Prima wäre es zudem, wenn Kommentatoren die deutsche Muttersprache sicher beherrschen ;-).

9   |  3     Login für Vote
16.06.2021, 12.57 Uhr
urbach44 | Werbebanner
Es wäre doch eine gute Antwort, wenn die Hochschule Nordhausen eine entsprechende pfiffige Werbung am Gelände der FH Erfurt ebenfalls ohne vorherige Absprache mit den Verantwortlichen anbringen würde. Wer solche Attacken beginnt, muss auch mit der entsprechenden Antwort leben können.

7   |  0     Login für Vote
16.06.2021, 15.35 Uhr
derMicha | Junge Menschen,
... sind das was jede Stadt in Deutschland braucht um nicht den Anschluss zu verlieren. Die Gründung der FH, einhergehend mit dem Zuzug motivierter und lebensfroher Menschen hat Nordhausen gut getan. Der ein oder Andere Nordhäuser Gymnasiast bleibt in der Stadt und der "Brain Drain" wird gestoppt. Bars und Restaurants, Pubs und Kneipen haben auch zukünftig noch Kundschaft und entwickeln sich weiter.
@Der-NDH-Mann ihre Aussagen sind absolut weltfremd.

6   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.