nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 16:09 Uhr
21.07.2021
Deutschlandwetter

Nur vereinzelt Schauer

Trotz Hoch DANA halten sich die Wolken im Norden und der Landesmitte hartnäckig. In der Südhälfte wird es dagegen meist sonnig und warm. Mit schwülheißer Luft steigt zum Wochenende jedoch auch das Gewitterrisiko...

Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline) Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline)


Am Donnerstag ist es nördlich des Rhein-Main-Gebietes bewölkt. Am wenigsten Chancen auf die Sonne gibt es an der Nordsee. Vom Niederrhein bis nach Berlin sowie nördlich davon bilden sich einzelne leichte Schauer. Für die meisten bleibt es aber auch dort trocken. In der Südhälfte scheint die Sonne nahezu ganztägig. Im Südwesten zeigt das Thermometer bis zu 27 Grad an. An der Nordsee ist es mit Werten um 20 Grad deutlich kühler.

Am Freitag halten sich die dichteren Wolken nördlich eines Streifens von Münster nach Berlin. Hin und wieder gibt es dort sowie Richtung Landesmitte und Erzgebirge einzelne Schauer. Ansonsten scheint die Sonne verbreitet von einem häufig blauen Himmel. In der Südhälfte ist der UV-Index daher erhöht. Am Oberrhein wird es mit Spitzenwerten um 30 Grad auch der heißeste Tag der Woche. An den Küsten liegen die Temperaturen erneut um 20 Grad.

Der Samstag wird dann in den meisten Landesteilen der wärmste Tag der Woche, allerdings nähert sich ein Gewittertief. Örtlich kann es auch Unwetter geben. Im Laufe des Wochenendes ziehen Schauer und Gewitter aus dem Südwesten Richtung Nordosten und leiten einen Wetterumschwung ein.

Mäßiger bis starker Pollenflug
Inzwischen dominiert der Flug der Kräuterpollen. In vielen Landesteilen hat bereits die Beifußblüte begonnen. Zudem schwirren weiterhin viele Wegerich- und Ampferpollen durch die Luft.

Der Höhepunkt der Gräserblüte ist dagegen überschritten. Viele Grünflächen sind abgemäht. Bei trockenem und warmem Wetter ist meist mit schwachem bis mäßigem Pollenflug zu rechnen. Nur im Bergland können noch hohe Konzentrationen erreicht werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.