nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Anzeige
Do, 16:40 Uhr
05.08.2021
Verfassungsrichter geben Klage der Sender nach mehr Gebühren statt

Rundfunkgebühren werden nun doch angehoben

 Das Bundesverfassungsgericht hat heute die im Dezember 2020 gescheiterte Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 83 Eurocent in Kraft gesetzt, obwohl das Bundesland Sachsen-Anhalt dem entsprechenden Staatsvertrag nicht zugestimmt hat. Die Reaktionen in der Thüringer Politik fallen unterschiedlich aus …
 
Anzeige MSO digital
Die Karlsruher Richter werteten die Weigerung des Landesparlaments von Sachsen-Anhalt als eine Verletzung der im Grundgesetz festgeschriebenen Rundfunkfreiheit. Im heutigen Urteil heißt es, dass die Festsetzung der Rundfunkbeiträge "frei von medienpolitischen Zwecksetzungen" erfolgen müsse. Die Länder hätten als Gesetzgeber dafür zu sorgen, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ihren Auftrag durch eine "bedarfsgerechte Finanzierung" erfüllen könnten. Weiter erklärten sie, dass in Zeiten „von einseitigen Darstellungen, Filterblasen, ‘Fake News’, ‘Deep Fakes’“ die Bedeutung eines beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks wachse.

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Mario Voigt, begrüßt „die Richtungsentscheidung des Bundesverfassungsgerichts.“ Er ließ sich nach Verkündung des Urteils folgendermaßen zitieren: „Die politische Diskussion über den Auftrag und die Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird weitergehen. Wir haben den teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Welt. Entsprechend bedarf es des Reformwillens aller Beteiligten, um Akzeptanz und Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu untermauern. Ziel muss es sein, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf ein sicheres finanzielles Fundament zu stellen.
 
Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hatte bereits im vergangenen Jahr der Anhebung der Rundfunkbeiträge mehrheitlich zugestimmt. Dieser Entscheidung vorausgegangen waren intensive Diskussionen auch innerhalb unserer Fraktion.“


Wesentlich kritischer äußerte sch dagegen Jens Cotta, der medienpolitische Sprecher der Thüringer AfD-Fraktion:
 
„Ich bin überzeugt, dass das Bundesverfassungsgericht in diesem Fall eine sehr fragwürdige Abwägung von Rechtsgütern vorgenommen hat. Die Entscheidung des Gerichts bedeutet jedenfalls einen schweren Schlag gegen die föderalen Grundlagen des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems“, sagte er.

„Wenn die Nicht-Zustimmung eines Landes jetzt wirkungslos bleibt, wird nicht nur die souveräne Entscheidung eines Bundeslandes ausgehebelt und das föderale Einstimmigkeitsprinzip konterkariert, sondern im Grunde auch jede realistische politische Möglichkeit einer Reform der Rundfunkfinanzierung verbaut. De facto besagt die Entscheidung, dass es keine rechtliche Möglichkeit gibt, die Forderungen der Öffentlich-Rechtlichen nach immer mehr Geld und die fortwährende Erhöhung des Rundfunkbeitrags durch den Gesetzgeber einzudämmen.“

Cotta meint, das Bundesverfassungsgericht gehe von einer höchst einseitigen Beurteilung der öffentlich-rechtlichen Anstalten aus. Er vermutet, dass für die Verfassungsrichter in der Perspektive die Sender geradezu so etwas wie ein Wahrheitsministerium zu sein scheinen.
 
„Heute ist ein schlechter Tag für den Meinungspluralismus und für den Föderalismus. Das wird die AfD nicht entmutigen, weiterhin für eine grundlegende Reform der Öffentlich-Rechtlichen und für die Abschaffung des Rundfunkbeitrages einzutreten“, beschloss Cotta seine Stellungnahme.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

05.08.2021, 17.17 Uhr
enzo2002 | Rundfunkgebühren
Ich frage mich ernsthaft wieso wir überhaupt Gebühren bezahlen.Normalerweise müsste man die Gebühren einbehalten.
Seit Monaten kommen nur Wiederholungen,keine vernünftigen Sendungen und auf vielen Sendern des öffentlich rechtlichen sind die Beiträge dann auch noch gleichzeitig geschaltet.
Es ist eine Frechheit dafür noch Geld bzw mehr Geld zu fordern

24   |  4     Login für Vote
05.08.2021, 17.41 Uhr
Kama99 | @enzo2002
Richtig. Nur kann/will der Beitragszahler daran Schuld sein, das die Beitragsnehmer am Hungertod nagen? Den rennen ja jetzt schon die Moderatoren weg, weil bei den Privaten mehr gezahlt wird. Letzte Woche hat sich erst der Hr. Hofer aufgeregt das er zu wenig verdient hätte. Dabei war er einer der so richtig in die Kasse gegriffen hat. Die Gebühr gehört abgeschafft, wer den Mist schauen will kann es gerne per Pay-TV machen.

25   |  4     Login für Vote
05.08.2021, 17.55 Uhr
Paulinchen | So werden Millionäre gemacht....
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ARD und des ZDF, möchten mehr Gehalt. Wie funktioniert das?

Man geht in den Selbstbedienungsladen "des Volkes" und nimmt sich das Geld, welches man eben will. Dann kan man sich fix als die Besserverdienenden nennen und ist jemand in der Gesellschaft, ohne eine Leistung dafür zu erbringen. Aber man weiß schon heute, dass die Rentenerhöhung im kommenden Jahr gringer ausfallen wird.
Ach ja - da ist ja noch der Prunkbau des WDR, dessen Bau gerade gestoppt wurde, weil er zu teuer wird. Wetten dass, das der Protzbau fertiggestellt wird? Der VGH hat doch heute gesagt, der Öffenlich Rechtliche Rundfunk bekommt immer die Summe, welcher er braucht...... .

Ob er wohl den Flutopfern im Moment auch noch das Geld aus deren Ruinen und Schlammkellern abknöpft?
Das Paradies ist für manche Ausgewählte eben überall......darf es vielleicht noch ein wenig mehr sein? Das Stimmvolk schwimmt doch nur so im Geld........

25   |  3     Login für Vote
05.08.2021, 19.29 Uhr
jayjay | Bürgerbegehren
Kann man nicht ein Bürgerbegehren gegen diese Zwangsabgabe in Gang bringen?

20   |  3     Login für Vote
05.08.2021, 20.10 Uhr
Marzipeterpan | Lieber Geld für Sky und co
Ich habe den Eindruck die Forenten wollen lieber in den USA leben und für jeden kleinen Spartensender extra zahlen. Da 30 Euro für Fussball, dort nochmal 30 für Spielfilme. Infos gibts bei der Bild für nur 8 Euro im Monat. Dass man damit möglicherweise einseitig informiert wird ist nicht auszuschließen. Und kostenlos arbeiten die privaten Sender nicht sondern finanzieren sich bestenfalls über Werbung die wir an der Einkaufskasse doch auch irgendwie abdrücken. Pro Sieben Sat 1 jedenfalls macht über vier Millarden Euro Umsatz und 600 Millionen Gewinn, RTL liegt bei ca 6 Mrd. Umsatz. Auch wenn das mit den Rundfunkräten bei öffentlich rechtlichen sicher nicht optimal ist, darf man nicht vergessen das da wesentlich mehr Leute arbeiten und auch die Film und Kulturbranche allein von den Privaten nicht leben könnte. Und Niveau ist keine Handcreme

6   |  12     Login für Vote
05.08.2021, 20.41 Uhr
Halssteckenbleib | Für diese aus den Archiv gekramten
Sendungen soll ich noch mehr bezahlen? Ich werde einfach die GEZ kündigen.So schlecht wie die ganzen Sender noch sind heutzutage braucht die kein Mensch.Das Einzige was noch zum angucken taugt ist Tom und Scherry....evtl. noch Mr. Bean oder Dick und Doof. Alles andere Müll .

15   |  9     Login für Vote
05.08.2021, 21.07 Uhr
Harzer66 | Finde die Entscheidung gut
Wie soll man denn sonst dem Florian silbereisen oder wie er richtig heißt Goldesel seine immetwährenden Kopien martialischer Volksmusik finanzieren? Kennst du eine kennst du alle. Oder die vielen Brennpunkte wo nichts neues kommt ausser vorher in den Nachrichten gesehen. Informationen. Ernähre mich fast nur noch über ausgewählte Beiträge in mediatheken.

12   |  5     Login für Vote
05.08.2021, 21.24 Uhr
Paul | Gebühren???
Wieso soll ich Gebühren bezahlen, nur weil sich hier irgendwelche Typen dazu erwogen fühlen als öffentliche Unterhalter au zu treten ? Wenn die Geld haben wollen, dann müssen die zusehen WOOO sie welches herkriegen. Ich will die nicht durch eine Zwangsgebühr finanzieren, nur weil die sich ein schönes Leben davon bezahlen lassen wollen. ALLE anderen Sender oder Medien ect. sind PRIVAT und müssen sich SELBER Finanzieren. Also WIESO soll ICH oder WIR dafür bezahlen, weil DIE davon leben wollen. Und obendrein werden damit ihre horrenden Rentenansprüche bfinanziert. Ich sage NEIN, soll die ARD privat gemacht werden und fertig aus und Ende.

21   |  6     Login für Vote
05.08.2021, 22.52 Uhr
Frank Tabatt | Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes?
Wenn man sich das ganze Prozedere so ansieht , kommt man zwangsläufig zum Ergebnis das da irgend was nicht stimmt. Laut Rundfunkstaatsvertrag müssen alle Bundesländer solchen Beitragssteigerungen zustimmen. Das Land Sachsen Anhalt hatte es im vergangenen Zeitraum wegen unklarer Mehrheiten in der alten Landesregierung sein gelassen dazu abzustimmen , damit war eine Steigerung nicht möglich. So weit so gut , nun dieses Urteil des BVG - danach kann man schlussfolgern das Verträge in unserem Land nichts mehr wert sind und Richter einfach mal so neue Richtungen vorgeben. Das Pikante im Vorfeld der Entscheidung war eine Einladung der Richter zum Abendessen im Bundeskanzleramt . Wenn man sich die Mitglieder des Gerichtes ansieht , sieht man auch ganz deutlich was da für Parteisoldaten an den Rudern sitzen. Die Qualität der Sendungen läßt auch immer mehr zu wünschen übrig- der WDR verspottet unsere älteren Bürger ... beim MDR fällt mir auf , das sich Widerholungen häufen und das an vielen Abenden nur noch Schunkelsendungen laufen mit immer wieder den selben Künstlern. Wenn man sich dann noch die Höhe der Gehälter der Intendanten und anderer leitender Mitarbeiter und deren zukünftige Pensionen ansieht kann man alle Menschen verstehen , die diese Zwangsgebühren nicht bezahlen wollen. Ein Wille zum Kosten sparen ist nicht zu erkennen , lediglich die Drohungen derbe Einschnitte in den Sendungen vorzunehmen werden uns immer wieder vorgesetzt. Ich wäre für eine Absenkung der Beiträge . Die Sender bringen doch schon Werbung ( ZDF) , dann sollen sie sich doch mal kümmern.

19   |  2     Login für Vote
05.08.2021, 23.12 Uhr
sima | Da bin ich aber froh,
das nun mit der Gebührenerhöhung weiterhin unser Qualitätsfernsehen abgesichert ist. Nur so kann überhaupt eine objektive und vorurteilsfreie Berichterstattung bei Lügenjournal & Co. gewährleistet werden. Glücklich macht mich auch, das die zwei Dutzend Intendanten der Spartensender nun nicht am Hungertuch nagen müssen. Irgendwie würde es mir beim durchzappen am TV auch fehlen, nicht mehr auf jeden zweiten Sender das gleiche abgedroschene Programm aus einer Mischung von politisch korrekten Bildungsfernsehen und Rosamunde-Pilcher-Abenteuern schauen zu können. Ganz zu schweigen von den herrlichen Reisen mit dem unvergleichlichen Traumschiff in ferne Ziele an die ich real sonst nie käme. Da fällt mir doch gleich eine Strophe aus einem Geburtstagsfeier ein: Wie schön das es die Öffentlich Rechtlichen gibt, wir hätten euch sonst sehr vermisst...oder so ähnlich..

18   |  3     Login für Vote
06.08.2021, 08.09 Uhr
Paulinchen | Wie abgebrueht muss....
... ein Richter sein, im Namen des Volkes, ein solches Urteil zu verkünden?
Es fällt mir sehr schwer, zu glauben, dass dieses Urteil tatsächlich vom Volk "getragen" wird.
Schade, nun ist auch diese Vertrauenbastion (das Gericht) in seinen Fundamenten erschüttert worden. Gibt es danach wirklich noch eine Rechtsprechung?

18   |  5     Login für Vote
06.08.2021, 08.52 Uhr
Oberstudienrat | Urteile werden in aller Regel...
...auf der Grundlage von Gesetzen gefällt. Diese wurden vom Bundestag erlassen. Der Bundestag wiederum wurde vom VOLK gewählt, Paulinchen...

Wenn dem nicht so wäre, dann dürfen Sie erschüttert sein...

Ich bin auch kein Freund des Rundfunkbeitrages in seiner jetzigen Form, verstehe aber die Notwendigkeit. Auf diese Weise ist der ÖR nicht staatsfinanziert und somit weitgehend unabhängig (auch wenn das hier immer wieder angezweifelt wird) - durch den Rundfunkbeitrag kann der ÖR weitgehend auf das Senden von Werbung verzichten und ist somit auch durch die Wirtschaft nicht beeinflussbar.

Gedacht war der ÖR als objektive Medien-Instanz, die jedem zugänglich sein soll - Ich finde, im Großen und Ganzen funktioniert es...

Ich denke, der ÖR könnte und müsste viel schlanker aufgestellt sein und sollte sich auf das Wesentliche (Berichterstattung aus In und Ausland, vielleicht Sportübertragungen, Talkrunden und Marktberichte) beschränken. Ich brauche keine TV-Produktionen der ARD ( wobei "Mord mit Aussicht" und "Meuchelbeck" durchaus witzig waren) und ich glaube wirklich niemand braucht die Gameshows und den Fernsehgarten *lach*

Tagesschau, Markt ..der komplette Deutschlandfunk, das Radioprogramm vom mdr... und vieles mehr gefällt mir hingegen sehr gut - und muss ja irgendwie finanziert werden.

6   |  18     Login für Vote
06.08.2021, 09.13 Uhr
habauchwaszusagen | Zuviele Sender
Sollen die Wessis erstmal ihre Stadtkanäle und Regionalkanäle abschaffen. Dann klappt’s auch mit weniger Gebühren. Drei Länder im Osten und eine Anstalt. Bei den Wessis jedes Land eine.

16   |  5     Login für Vote
06.08.2021, 10.04 Uhr
Paulinchen | Danke Herr OSTR. Taft für die Belehrung
Darf ich diese hiermit zurückgeben? Die Gebührenanhebung wurde vom Bunderat nicht wie vorgesehen, einstimmig gebilligt/bestätigt. Dabei liegt der Schwer- und Knackpunkt auf dem Wort EINSTIMMIG! Diese Einstimmigkeit wurde nicht erzielt und somit scheiterte die geplante Gebührenerhöhung. Das man nun nach dem erfolgten Kaffeekränzchen bei der Kanzlerin zu einem solchen Urteil gekommen ist, darf duraus als FRAGWÜRDIG vom Volk (zu dem ich hoffentlich noch gehöre) bezeichnet werden.
In der Marktwirtschaft muss sich jeder Unternehmer Gedanken darüber machen, wo er investieren und wo er einsparen kann, um sein Unternehmen zu erhalten. Das aber, vermisse ich bei den Fernseh- und Radioanstalten auf der ganzen Linie! Sie sind eine Produktionsstelle für Millionäre, auf Kosten der Bevölkerung, durch eine Zwangsabgabe. Im Zeitalter der Digitalisierung darf man doch wohl annhemen, dass ich mittels einer Karte, welche ich kaufen kann, den bezahlten Wert, Sendung für Sendung "absehe". Wenn das Guthaben verbraucht ist, dann ist Ende, bis zum Neukauf. Der mündige Bürger muss darüber frei entscheiden können, wann er sich welchen Sender anschaut. Also mit anderen Worten, Fernsehen nach Verbrauch. Wie Wasser, Strom und Gas... Der Rest ist Betrug durch Diktatur. Darf man das im unterentwickelten, digitalisierten Deutschland noch nicht erwarten?
Derzeit erleben wir Diktate auf vielen Ebenen. Erhöhung der Energiepreise, Kauf von E-Autos, Errichtung von Windkraftanlagen in geringen Abständen zu Wohnbebauungen, bis hin zur unkontrollierten Migration von Zuwanderern, Erhöhung von Kassenbeiträgen, Zusatzbeiträgen usw. Das alles ist in der Summe Butter für Wähler am 26.9.2021, oder etwa nicht? Kommt da ein Wahldesaster auf uns zu? Dann hat ja das BVG wieder viel zu tun, bis die Wahlergebnisse ins Gefüge passen.

17   |  5     Login für Vote
06.08.2021, 12.28 Uhr
tannhäuser | Da wird die WDR-Kinderchor-Nazioma...
...die laut Böhmermanns Kinderchor an Corona verrecken soll, begeistert sein und freiwillig ihren Beitrag an die GEZ verdoppeln, um sich demnächst wieder masochistisch-selbstkasteiend von Rotzlöffeln, Schulschwänzern und ÖR-Millionären für ihre Lebensleistung auslachen und beschimpfen zu lassen.

14   |  6     Login für Vote
06.08.2021, 12.53 Uhr
grobschmied56 | Beinahe einen Lachkrampf...
...habe ich erlitten, beim Studieren der Schlagzeilen in unseren 'Qualitätsmedien'.
Eine Zeitschrift (deren Titel ich für mich behalte) bejubelt das Urteil unserer Verfassungsrichter als Sieg der Demokratie und stellt außerdem fest, daß 'Zugewanderte' hohes Vertrauen in deutsche Medien haben.
Selten so gelacht.
Mein Vertrauen in die 'Staatlichen Medien' ist ungefähr so hoch wie zu einem 'südländischen' Geldwechsler mit einer Schubkarre frisch gedruckter 4-Euro-Banknoten.

17   |  6     Login für Vote
06.08.2021, 12.57 Uhr
BigBen | Gesetze; vom Volk gewählt
Wenn ich so etwas lese, auf Grundlagen der Gesetze, vom Volk gewählt. Auf welchem Planeten leben solche Personen eigentlich? Wenn man das Volk schon einbezieht, sollte es da nicht heißen von einem Teil des Volkes gewählt. Außerdem wird die Regierung und Kanzler/in nicht vom Volk gewählt. Wer Minister oder Kanzler/in wird bestimmen ein paar Parteifunktionäre, oder nicht?
Gesetze: Das ich nicht lache, Hier zu Lande haben doch Gesetze kein festen Bestand, wenn es für die Regierung von Vorteil ist, werden diese in Ihren Sinne geändert, oder?

19   |  6     Login für Vote
06.08.2021, 14.14 Uhr
H.Buntfuß | BigBen
Sie haben Recht, es ist schon sehr erstaunlich, dass sich hier manche anmaßen in Namen des Volkes zu Schreiben. Man muss sich wirklich fragen, was diese Personen unter Demokratie verstehen. Demokratie sollte man nicht verwechseln mit Diktatur.

13   |  1     Login für Vote
06.08.2021, 14.42 Uhr
H.Buntfuß | Nachtrag
Bevor sie über mich herziehen, möchte ich ihnen eins verraten. Ich kenne so manchen Politiker/in und deren Ansichten zu Ihrer Arbeit im politischen Milieu. Ein Beispiel. Da gibt es einen Politiker, der sagte mir, die politische Arbeit interessiert mich nicht, ich sitze im Landtag und bekomme einen schönen Patzen Geld, der Rest ist mir völlig egal

14   |  0     Login für Vote
06.08.2021, 14.58 Uhr
Kama99 | @grobschmied56
Ob unsere "zugewanderten" Fachkräfte jemals den Rundfunkbeitrag berappen werden? Wenn man durch deren Wohnsiedlungen fährt sind zwar genügend "Schüsseln" zu erkennen aber kaum einer wird deren Nutzung auch bezahlen.

10   |  3     Login für Vote
06.08.2021, 16.42 Uhr
rageagainst | Eine Frechheit...
..diese Rundfunkgebühr!! Die Variante Pay-TV wäre nun Fair..

Diese subjektive Berichterstattung der Öffentlich Rechtlichen kann man sich schenken!! Das Pay TV Thema wird aber nicht angewandt weil sie genau wissen das sie dann den Laden zu machen können. Weil dann kein Mensch mehr die Kräuterkunde oder minderwertigen Kochshows in MDR Thüringen anschaut.

Eine Schande das man gezwungen wird einen Rundfunk"Beitrag" zahlen zu müssen.

Am Ende ist es wie in der Politik, alles subjektiv und gelenkt und alle machen sich die Taschen voll!

Sollten sich schämen!

13   |  3     Login für Vote
06.08.2021, 21.02 Uhr
Pe_rle | Rundfunkgebühren
wir sind alle selbst Schuld, jedes Einschalten der ÖR beschert denen Einschaltquoten. Wir haben es in der Hand das anders zu steuern, aber nein ,es wird eben jede zum 100mal gezeigte Volksmusiksendung mit immer den selben Jodelpopers geschaut.
Oder wie ist das mit Tatort und andere Krimis, immer schön Einschalten und den Machern vom ÖR in die Hände spielen .
Ich werde gezwungen diesen Schwachsinn zu finanzieren, obwohl bei mir keiner dieser Sender läuft.
Ich zahle für Sender die mich interessieren extra , und das mache ich gerne, weil das will ich ja.
Also , nur wir haben es in der Hand die Einschaltquoten zu beeinflussen, und ein Umdenken im ÖR zu bewirken.
Sender die nicht geschaut werden haben auch keine Zukunft.
Da kann Herr Burow und Konsorten machen was er will.
Den Richtern die dieses Urteil gefällt haben spreche ich jegliche Verantwortung dem Volk gegenüber ab.

10   |  4     Login für Vote
06.08.2021, 22.00 Uhr
tannhäuser | Geschmäckle!
Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts heisst Stephan Harbarth, Ex-MdB der CDU!

Wenigstens hat er im Gegensatz zu aktuellen Kanzlerkandidaten*Innen einen nachvollziehbaren Lebenslauf.

Aber der liest sich dann auch wie ein Wirtschafts-/Lobbyisten-/Merkeljüngerkrimi.

9   |  1     Login für Vote
06.08.2021, 23.57 Uhr
Gehard Gösebrecht | Ja so ist die BRD Justiz
Völlig unabhängig und dem Volke treu ergeben.
Alle schauen die Öffentlich-Rechtlichen und wenn es nix zu schauen gibt, dann hören die Betragszahler den Deutschlandfunk.
Wobei mir gar nicht bewusst war, dass dieser Radiodinosaurier noch On-Air ist.
Gab es den Sender nicht schon während der deutschen Teilung, um dem Osten die Stimme der Freiheit übermitteln zu müssen?
Auf jedenfall wird jeder Schwarzseher mit Beugehaft sanktioniert, damit auch dem letzten Widerständler klar wird, daß der "Rechtstaat" jeden hinter Gitter bringt, der die freiheitlich-demokratisch befohlenen- und beschlossenen Gesetze missachtet und Widerstand leistet.
Es sei denn, der Widerständler wurde bereits marktwirtschaftlich entsorgt und auf das soziale Abstellgleis überführt und hängt bereits am Tropf des Steuerzahlers.
Dann wird von einer Haft abgesehen und eine kostenfreie Nutzung des BRD Staatsfernsehens eingeräumt.

11   |  2     Login für Vote
07.08.2021, 00.04 Uhr
Oberstudienrat | Wollt ihr wirklich...
TV und Rundfunk, der nur die Dinge ausstrahlt, mit denen er das meisste verdient? Wollt ihr wirklich alle 15 Minuten 10 Minuten Werbung? Wollt ihr wirklich Dschungelcamp, naked attraction und die wollnys Rund um die Uhr? Wenn dem wirklich so ist... Dann bin ich auch für ör-paytv und werde mit Begeisterung dafür zahlen.

Der ÖR hat einen Informationsauftrag... Deswegen sind viele Sendungen überflüssig und eigentlich nicht zu rechtfertigen. Andererseits gibt es absolut sehenswerte Produktionen des ÖR... Allerdings verstehe ich nicht, wieso ein der ÖR eigene Produktionen starten muss...

Tatsächlich wäre es richtig für jedes tv-Programm zu bezahlen. Jeder kauft sich das, was er sehen möchte.... Netflix, sky, Amazon usw machen es vor...

Und ehrlich... Bevor ich mir einen geschnittenen und gekürzten Film mit jeder Menge Werbung auf den privaten anschaue, kauf ich ihn mir lieber bei Amazon. Bei den ÖR stöbere ich gerne durch die Mediathek... Absolutes Highlight bisher:"Magnus Trollhunter".

1   |  14     Login für Vote
07.08.2021, 08.46 Uhr
Kobold2 | Bei dem teilweise
abgelieferten Niveau der Kommentare, scheint man wirklich auf solche pädagogisch fragwürdigen Sendungen zu stehen.
Wie kürzlich zu lesen war, möchte aber RTL weg von diesen Formaten und informativer werden.
Da werden wohl einige in ein Loch fallen....
Für unsere Seite darf ich noch mal erwähnen, das der Fernseher unseren Tagesablauf nicht bestimmt, wir bei den Privaten selten fündig werden, uns die Werbung nervt, und uns auch nicht von Abzockersendern , wie SKy, DAZNn und Co. das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen, um horrende Sportlergagen u.ä. zu finanziern.
Amazon steht bei uns mit all seinen fragwürdigen Geschäftspraktiken auf der Blacklist.
Radio hat über den Tag schon beruflich für mich einen großen Stellenwert und ich möchte nicht täglich neue Abos abschließen, weil ich zwangsläufig das Sendegebielt wechsle und ich auf de jeweiligen Verkehrsinfos ( auch übers Navi) angewiesen bin.
Aber hier halten sich Einige für den Nabel der Welt und meinen ihre Mediengewohnheiten auf andere übertragen zu müssen.
So eine Gleichschaltung hatten wir schon mal.....

4   |  14     Login für Vote
07.08.2021, 09.01 Uhr
tannhäuser | Oberstudienrat!
Bei ZDF Neo werden auch Filme geschnitten, damit FSK16 ab 20:15 gezeigt werden kann, obwohl da laut Gesetz nur FSK12 erlaubt sind. Und der Abspann fällt auch bei den ÖR schon mal weg.

Was andere wollen, weiß ich nicht. Ich möchte bezahlen, was ich bestellt habe und nicht; was mir per Gesetz aufgedrückt wird.

Wenn ich bei Amazon einen Sixpack Draft-Bier aus den USA bestelle, möchte ich anstelle dessen auch keinen korkigen Chianti aus Italien geliefert bekommen.

9   |  1     Login für Vote
07.08.2021, 10.21 Uhr
Kobold2 | Hm.
Ob denn Rundfunk und damit auch Information nur für die, die es sich leisten können, der richtige Weg ist? Die Perisentwicklung in dem Sektor halte ich für bedenklichund sie ist indirekt auch mitverantwortlich für solche Gebührenerhöhungen.
Ich bin eher für ein breites Angebot für alle, aus dem man sich aussuchen kann, was man möchte und ggfs auch mal unkomliziert über Tellerrand schauen und Beiträge konsumieren, die bei einer Bezahlschranke von vorn herein außen vor wären. Alles andere ist gelebter Egoismus.
Wer hier 24h rundum Bespaßung sucht, sollte seine Einstellung überdenken.

2   |  6     Login für Vote
07.08.2021, 10.27 Uhr
Wolfi65 | Wenn doch aber mit Kerker gedroht wird
Dann schmeckt der korkige Chianti wie Champus.
Man unterwirft sich der Staatsgewalt und schließt sich in seinem Refugium ein.
Die Mächtigen wissen doch das alles besser ist wie im Knast sitzen, denn Niemand bekommt wieder seinen alten Arbeitsplatz und seine Wohnung wieder.
Was weg ist, ist im Rechtsstaat weg.
Auf dieser Schiene wird hier gefahren und von damaligen Unrechtstaat gelabert.
Menschenrechte wo?
Sie haben das Recht zu zahlen und irgendwann das Zeitliche zu segnen.
Mehr nicht.

7   |  2     Login für Vote
07.08.2021, 10.50 Uhr
tannhäuser | Nix da, Chianti kommt nicht ins Glas!
Was ist mit Don Corleone passiert? Chianti getrunken und dann...tot ;)

Der GEZ-Verweiger sitzt im Knast, weil er eine Vermögensauskunft verweigerte. Was Buhrow und Co die Kontoauszüge anderer Menschen angehen, bloß weil sie selbst offenbaren mussten, dass sie im Jahr fast eine halbe Million vom Gebührenzahler kassieren, steht auf einem anderen Blatt.

Und Kobold2, ich bin auch kein Fan vom Streamen. Ich bekomme Sky auf linearem Wege und da ist Sky Go inklusive. Die mussten ihre absurden kundenfeindlichen Knebelverträge modifizieren und ich kann monatlich kündigen.

Ebenso DAZN. Und Amazon ist gratis dabei, wenn man Prime Kunde ist. Und das bin ich nur, um Versandkosten zu sparen und den 24-Stunden-Lieferservice zu nutzen.

Das alles ist freiwillig im Gegensatz zu den ÖR mit Zwangsgebühr.

Dauernde Ablenkungsmanöver bezüglich dem Niveau der Unterhaltung ändern überhaupt nichts am Grundproblem des Gegensatzes von Freiwilligkeit und gesetzlich verbriefter Bezahlnotwendigkeit.

9   |  1     Login für Vote
07.08.2021, 13.17 Uhr
Kobold2 | Diese "Freiwilligkeit"
gilt aber nur für Leute, die es sich leisten können und beschränkt sich, auch nur darauf was sie sehen wollen. Alles andere bleibt ihnen verwehrt. Sie sprechen selbst fragwürdige Verträge an und sind dort immer noch Kunde?
Dann warten sie mal ab was passiert, wenn der ÖR nach dem Willen einiger abgeschaltet wird und damit der Gegenpol fehlt. ..
Für mich ist diese Art der "Freiwilligkeit" eine mehr oder wenig schlecht verpackte Art, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Hier für Gerechtigkeit zu plädieren und gleichzeitig mit Amazon zu argumentieren, ist für mich auch in keinen vernünftigen Zusammenhang zu bringen.
Dann fehlt mir auch noch eine Erklärungen, wie Leute die auf Grund ihres Jobs (noch viel mehr als meine Berufsgruppe) viel unterwegs sind, diese Abogeschichten nutzen können? Das Thema Radiofunk hatte ich schon angesprochen. Für 3-4 Sendungen pro Monat hat das Abosystem für mich ein sehr schlechtes Preis-Leistungsverhältnis. Da sind selbst Kinobesucher lukrativer und sinnvoller. Ich halte es immer noch für wichtig das man alle umfassend und breitbandig informiert und mit Kultur aller Art versorgt.
Das man es nicht jedem Recht machen kann, liegt in der Natur der Sache und führt natürlich zwangsläufig auch zu Unzufriedenheiten. In den Reaktionen sieht man wie es dabei um die Toleranz und den Egoismus des einzelnen bestellt ist.
Bisher fallen ja Demos gegen die für die Allgemeinheit wichtige freie und umfassende Informationsbereitstellung aus. Man muss sich in einer Demokratie auch mal mit Entscheidungen zufrieden geben, die nicht so ganz ins eigene Leben passen. Gleichschaltung hatten wir ja schon
Genauso könnte man den ganzen Shitstorm hier umdrehen, weil die Abo Konsumenten die Pay-Sender immer (Finanz) mächtiger werden lassen und damit zunehmend Sendungen nicht mehr für alle ohne weiteres zugänglich sind, treiben sie damit auch den Finanzbedarf für den ÖR immer weiter nach oben.
Wenn wir den ÖR abschalten, wie hier von einigen kurzsichtig gefordert, hätte eine Menge Leute weniger Zugang zu Informationen und Bildung.
Also genau das wogegen z. T. die gleichen Leute hier Strum laufen. Ein dummes Volk, das sich besser regieren, ääähm manipulieren lässt.

2   |  9     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.