tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 20:24 Uhr
15.05.2022
Handball Ergebnisdienst

Gemischte Gefühle nach dem Spieltag

Gemischte Gefühle nach diesem Wochenende im Lager der NSV Handballer und Handballerinnen. Ein spannendes Spiel bei den Frauen ohne Sieger, eine Spielabsage bei den Männern stehen zwei Niederlagen, einem Turniergewinn und einem Sieg beim Nachwuchs gegenüber...

Finale Thüringenliga Frauen / Nordhäuser SV 1. SSV Saalfeld 92 18:18
Aus einer Partie, welches am Ende kein Sieger verdient hatte, nahmen die Gäste nicht nur einen Punkt mit. Mit dieser Punkteteilung liegen nun alle Chancen bei Saalfeld sich die Meisterschale sichern zu können.

029
Die Partie selbst war an Spannung kaum zu überbieten. Schnell, kampfbetont aber fair - und mit zwei ausgezeichneten Torhüterinnen sowie einem Schiedsrichtergespann das auch in der Hitze des Gefechtes die Nerven behielt.

Die Gäste aus Saalfeld galten im Vorfeld als Favorit und demonstrierten dies gleich zu Spielbeginn. Wuchtig und schnell wurden die Angriffe vorgetragen. Nordhausen geriet mit 0:2 in Rückstand. Mit zunehmender Spieldauer festigte sich die NSV Abwehr und Torhüterin Emelie Heise lief zur Höchstform auf. Sie war der große Rückenhalt ihrer Mannschaft. Da auf der anderen Seite des Feldes ebenfalls eine Torfrau stand die ihr Handwerk verstand, waren Treffer anfänglich Mangelware. 12. Spielminute 3:3.

Beide Teams leisteten sich einfach zu viele Fehlwürfe. Allein 4 Fahrkarten bei Strafwürfen. Auch die Ballverluste in der Vorwärtsbewegung zeugten von einem angespannten Nervenkostüm bei allen Spielerinnen auf dem Parkett. Dennoch gelang es den Nordhäuser „Hexen“ mit einem Minivorsprung von 9:8 in die Kabinen zu fliegen.

Der zweite Teil der Partie war ein Spiegelbild der Ersten Halbzeit. Einzig unterbrochen vom Versuch der Hausherrinnen die Partie ab der 32. Spielminute (10:9) an sich zu reißen. Saalfeld schwächelte und geriet gehörig unter Druck und in Rückstand (35. Spielminute 12:9). Wie gewonnen so zerronnen. Saalfeld fing sich und konnte in der 47. Minute zum 14:14 ausgleichen. Danach tobte die Partie weiterhin auf des Messers Schneide. Durch die hohe Anzahl an Fehlern, bedingt durch die schnelle Spielweise, wechselten die Chancen sekündlich zwischen den Teams.

Der Schlussspurt wurde bereits in der 52. Minute eingeläutet, Spielstand 17:17. Beide Seiten ließen nicht locker, kämpferisch ein Handballleckerbissen, und kämpften verbittert um jeden Ball und Zentimeter. Saalfeld legte in der 56. Minute zum 18:17 vor. Böse Ahnungen machten die Runde. Ein verwandelter Strafwurf in der 58. Minute der Südharzer und die Partie war wieder offen. Danach überboten sich beide Seiten wieder mit Ballverlusten. Am Ende schaffte es keiner mehr die Nervosität zu überwinden und die Partie wurde beim Stand von 18:18 abgepfiffen.

Eine gerechte Punkteteilung. Nordhausen hatte den Favoriten getrotzt und hätte (vielleicht sogar musste) die Partie gewinnen können. Ihre Nervosität hielt sie davon ab. Gleiches gilt für Saalfeld, die aber mit ihrem Minimalziel eines Punktgewinnes vollauf zufrieden sind.

Stand Finalrunde nach dem 2. Spieltag
Saalfeld7:1105:66
Nordhausen5:378:78
Werratal4:4 98:109
Hermsdorf0:849:77


Die Vorrundenergebnisse wurden mit in die Hauptrunde übernommen. Nordhausen gegen Werratal je ein Sieg und eine Niederlage.

Abstiegsrunde Landesliga Männer
Nordhäuser SV - SG Handball Ilmenau

Ilmenau sagte am Samstagvormittag die Partie ab und die spielleitende Stelle wertete die Partie mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren für Nordhausen.

Dieser Doppelpunktgewinn am grünen Tisch katapultierte Nordhausen von Rang 3 auf Rang 1, da Oberdorla zu Hause die Punkte gegen Sömmerda liegen ließ. Jetzt haben es die Südharzer selbst in der Hand diese schwere Runde zu gewinnen um den Abstieg zu verhindern.

Weitere Ansetzungen
21.05. / Sömmerda Nordhausen
22.05. / Ilmenau Obderdorla
28.05. / Nordhausen Sömmerda
28.05. / Oberdorla - Ilmenau

Abstiegsrunde vor dem 1. Spieltag
Nordhausen4:253:55
Ilmenau3:357:39
Sömmerda3:357:74
Obderdorla2:472:71



Die Vorrundenergebnisse wurden mit in die Hauptrunde übernommen. Nordhausen gegen Obderdorla je ein Sieg und eine Niederlage.

Qualifikationsturnier Jugend E
Teilnehmer: Nordhäuser SV / Vfb TM Mühlhausen/ ThSV Eisenach/ HBV Jena 90

Bei sommerlichen Temperaturen lieferten die kleinen Spielmäuse der E-Jugend ausgezeichneten Handball ab. Trotz einer Spielzeit von nur 10 Minute pro Partie waren am Ende alle geschafft. Nordhausen ging neben Eisenach und Jena als Favorit ins Rennen. Am Ende waren es die Konter die den Ausschlag gaben warum Nordhausen ungeschlagen den Turniersieg einfahren konnte.

Ergebnisse
Mühlhausen Nordhausen1:7
Eisenach Jena 6:6
Eisenach Mühlhausen11:7
Nordhausen Jena6:3
Jena Mühlhausen4:3
Nordhausen Eisenach5:4
Nordhausen Mühlhausen6:2
Jena Eisenach 10:7
Mühlhausen Eisenach6:3
Jena Nordhausen5:6
Mühlhausen Jena2:6
Eisenach Nordhausen4:5



Tabelle
Nordhausen12:035:19
Jena7:534:30
Eisenach3:935:39
Mühlhausen2:1021:37



Landesliga weibliche Jugend C / HSG Erbstromtal Eisenach Nordhäuser SV 23:16
Nordhausen leistete sich einen Ausrutscher in dieser Altersklasse. Bereits in der ersten Halbzeit taten sich die NSV Mädchen schwer. Nach einer 6:3 Führung gingen sie mit einem mageren 7:7 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff kam es dann ganz dicke. Der Spielfaden war weg, einfach weg. Die HSG nutzte jede sich bietende Gelegenheit und brachte Tor um Tor zwischen sich und dem NSV. Am Ende verlor Nordhausen mit 23:16

Landesliga weibliche Jugend D / Thüringer HC Nordhäuser SV 14:8
In der Vorschau gab es schon mahnende Worte. Nordhausen verlor die Vorentscheidung zur Meisterschaft beim Tabellenletzten, der scheinbar umstrukturiert hatte. Bis auf den ersten Treffer der Partie konnte Nordhausen die THC Spielerinnen nicht halten. So geht am Ende die 14:8 Niederlage voll auf in Ordnung.

Verbandsliga männliche Jugend D / HSC Erfurt Nordhäuser SV II 14:24
Der Tabellenführer konnte auch beim Tabellenzweiten punkten und liegt nun schon 4 Punkte vor dem Verfolgerfeld. Einen Start Ziel Sieg mit einem Schönheitsfehler, da Erfurt den ersten Treffer der Partie erzielte. Danach spielte der NSV auf und die Waagschale neigte sich langsam aber beständig zu ihren Gunsten.

Zur Halbzeit beim Stand von 12:7 war die Partie angesichts der spielerischen Überlegenheit der Südharzer entschieden. Bis auf 10 Treffer schrauben diese das Ergebnis bis zum Endstand von 24:14 hoch. Damit reiste die Zweite des NSV auch vom Tabellenzweiten Erfurt zurück in den Südharz.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.