tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 07:56 Uhr
16.05.2022
Karate-do-kwai

Medaillenregen im Karate

Am vergangenen Samstag fanden in Nordhausen die Kreisjugendspiele in der Sportart Karate statt, erstmals wieder seit 2019. In insgesamt fünf Kategorien wurden hierbei die Besten aus den über 30 Teilnehmern ermittelt...

Den Anfang machte die Oberstufe. Hier setzte sich Leon Schneider im Stechen gegen Nico Reim durch. Besonders sehenswert war für die zahlreichen Zuschauer das Leistungsniveau der beiden Karatekas, da beide im Landeskader Thüringens regelmäßig auch bei überregionalen Wettkämpfen starten.

Anzeige MSO digital
Anschließend kämpfte die rein weiblich besetzte Mittelstufe (Grüngurte). Dabei besiegte die aus dem Kelbraer Dojo (Übungsgruppe) angereiste Helen Brauer alle Konkurrentinnen und verwies die Nordhäuserinnen Elina Berg auf Platz zwei und Mathea Mansfeld auf den dritten Platz.

Bei der nachfolgenden Unterstufe Mix (Gelb- und Orangegurte) konnte Magdalena Aurin im Finale gegen Penelope Kirchhoff knapp aber verdient gewinnen. Platz Drei teilten sich Paul Höpfner und Collin Hardrath. Magdalena, die an diesem Tag ihren allerersten Wettkampf bestritt, konnte ihr Glück kaum fassen. Auf die Frage, wie denn nach diesem Sieg ihre weiteren sportlichen Ziele aussähen, antwortete die Achtjährige mit einem Lächeln: „Ich möchte unbedingt den schwarzen Gürtel. Dass das lange dauert weiß ich, aber ich habe Ausdauer!“

v.l.: Colin Hardrath, Magdalena Aurin, Penelope Kirchhoff (Foto: Karate Do Kwai.) v.l.: Colin Hardrath, Magdalena Aurin, Penelope Kirchhoff (Foto: Karate Do Kwai.)


Bei den Anfängern (bis Weiß-Gelbgurt) war das Feld dann so dicht besetzt, dass zwischen weiblich und männlich getrennt wurde. In der einen Gruppe siegte Alina Ricke vor Mia Chantal Thon. Lana Kleffel und Anneke Schäffner teilten sich Platz Drei. Die andere Goldmedaille ging an Niklas Werner, Silber an Alexander Löffler und Bronze jeweils an Linus Kuhnt und Henry Siebert.

Im Nordhäuser Verein gibt es für Karate verschiedene, nach Alter, gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport herangeführt. Wessen sportliches Interesse nicht unbedingt im Kampfsport liegt, der ist in der Gruppe Basis-Fit gut aufgehoben.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in die Sporthalle Spendekirchhof des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.
Sven Schröter, Karate-Do-Kwai Nordhausen
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.