tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 13:33 Uhr
24.06.2022
Modellprojekt ergänzt "Bewegte Kinder" - Programm ab

Fit ist Cool

Anfang Mai startete das Modellprojekt „Fit ist Cool“ in Nordhausen. Gemeinsam mit dem Kreissportbund Nordhausen (KSB) sollen Grundschulkinder, welche beim Bewegungscheck der 3. Klassen motorische Auffälligkeiten aufwiesen ein spezielles Bewegungsförderangebot unterbreitet werden...

„Bundesweite Studien bestätigen: Kinder werden inaktiver, sind infolgedessen weniger fit, übergewichtiger als frühere Kindergenerationen und zeigen teilweise frühzeitig Anzeichen für beginnende Zivilisationserkrankungen. In den vergangen 2 Jahren wirkte COVID-19 als sogenannter Brandbeschleuniger bei dieser Entwicklung.“ so Patrick Börsch Geschäftsführer des Kreissportbund Nordhausen. „Es genügt einfach nicht bei dieser diagnostischen Bestandsaufnahme stehen zu bleiben. Gefordert werden inhaltliche gut fundierte und flächendeckend wirksame Interventionsansätze. Der Kreissportbund Nordhausen entwickelte in Zusammenarbeit mit dem LSB ein passendes Modellprojekt mit dem Namen „Fit ist Cool“. Ansprechpartner im KSB ist der Integrationsbeauftragte Jonny Kleinschmidt.“

Anzeige MSO digital
Das Bewegungs- und Ernährungsprojekt „Fit ist Cool“ richtet sich an die Kinder, die am Bewegungscheck der Grundschulen im Kreis Nordhausen teilgenommen haben und bei dehnen motorische Auffälligkeiten, auf Grundlage der individuellen Auswertung durch die Friedrich-Schiller-Universität Jena, Lehrstuhl für Sportmedizin und Gesundheitsförderung festgestellt wurde.

Es bietet den Kindern die Möglichkeit, an einem ganzheitlichen Gesundheitsprogramm im geschützten Rahmen teilzunehmen. Hierbei lernen sie nicht nur die Freude an der Bewegung beim Ausprobieren unterschiedlicher Sportarten kennen, sondern auch die Bedeutung von gesunder Ernährung.

„Fit ist Cool“ umfasst insgesamt 11 Einheiten und wird 1 mal wöchentlich mit einer Dauer von anderthalb Stunden von Jonny Kleinschmidt, Übungsleiter B „Sport in der Prävention“ geleitet.

„In den ersten Einheiten ging es um das spielerische Kennenlernen der Gruppe und um das Aufstellen gemeinsamer Regeln für ein faires Miteinander. Darauf folgten Inhalte wie Haltungs- und Bewegungstraining, Ernährung und Bewegung, Bewegungslandschaften, Spiele und vieles mehrů Ziel ist, ein Gesundheitsverständnis zu schaffen und die Freude an der Bewegung zu wecken. Nach 6 Einheiten fanden Vereinsbesuche statt, mit dem Ziel, die Kinder in die Sportvereine zu integrieren. Dies soll zur nachhaltigen positiven Beeinflussung des Bewegungsverhaltens führen, welches sich besonders in Gruppen- und Vereinssportaktivitäten widerspiegelt. „so Jonny Kleinschmidt.

Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)
Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)
Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)
Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)
Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)
Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)
Fit ist cool (Foto: Kreissportbund Nordhausen)


Bis zum heutigen Tag haben drei Besuche bei Sportvereinen stattgefunden. Die Auswahl dieser Vereine beruhte auf den Wünschen der Kinder. Anfang Juni ging es für die Jungen und Mädchen auf den Karl-Henze-Sportplatz. Der dort ansässige Sportverein FSG 99 Salza e.V. veranstaltete ein 90-minütiges Fußballtraining für die Jungs und Mädchen, die sichtlich viel Spaß hatten. Beim zweiten Vereinsbesuch waren wir bei der SG Leimbach e.V. zu Gast. Hier konnten sich die jungen Sportler im Basketball ausprobieren. Der Fechtsportclub Nordhausen e.V. wurde am dritten Vereinsnachmittag aufgesucht. Nach einer Einführung in die Sportart, durften die Kinder sich anschließend in dem noch unbekannten Gebiet ausprobieren.

„Noch befindet sich das Projekt in den Kinderschuhen. Doch bereits in dieser Phase kann eine positive Resonanz gezogen werden. Die Kinder haben sich sehr gut entwickelt und haben sichtlich Freude an der Bewegung. Ich davon ausgehe, dass sich der ein oder andere Teilnehmer nach Abschluss des Projekts, in einem Sportverein wiederfinden wird. An dieser Stelle möchte ich mich für die gute Zusammenarbeit mit den Kindern und den Eltern bedanken. Ihr seid eine tolle Gruppe. Mein Dank auch an die Stadtverwaltung Nordhausen, Frau Vespermann, für die kostenfreie Nutzung der Albert-Kuntz-Turnhalle und an das Team der Albert-Kuntz-Schule, welche die Materialien für das Projekt bereitstellten.“
Jonny Kleinschmidt
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.